Neue SSDs kündigen sich an

FestplatteNachdem IM Flash Technologies, ein Joint-Venture-Unternehmen von Intel und Micron, die Fertigung von MLC-NAND-Flash auf 34 Nanometer breite Strukturen umgestellt hat, liefern Intel und Crucial auch entsprechende SSDs. Während Intel auf eigenen Controller setzt, verbaut Crucial den „Barfood“-Controller von Indilinx.
Nun kündigte auch G.SKILL an, ihre Falkon-Serie auf den 34 Nanometer-NAND-Flash umzustellen.

Die neuen SSDs kommen mit dem „Falkon II“-Label, werden mit dem Indilinx ECO-Controller gesteuert und erreichen eine ähnliche, etwas geringere Performance als die Falkon-SSDs der ersten Generation. Wie alle SSDs mit dem Indilinx-Controller und neuer Firmware unterstützt die Falkon II-Serie natürlich auch den Trim-Befehl von Windows 7. Im Handel sind die neuen Halbleiterfestplatten bereits gelistet und sollen laut G.SKILL bald lieferbar sein.

G.SKILL Falkon II 128 GB SSD

Wirklich interessant wird es aber erst im Jahr 2010. Erst dann will Intel seine X25-E-Serie auch auf SLC-NAND-Flash in 34 Nanometer breiten Strukturen umstellen, womit dann wohl auch wieder die Preise pro GB für SLC-SSDs sinken werden. Als möglicher Zeitpunkt für das Erscheinen neuer Produkte wird das zweite Quartal 2010 gemunkelt.

Am interessantesten wird aber die Vorstellung der neuen MLC- und SLC-SSDs von OCZ im Jahr 2010 sein, die erstmals nicht auf die bewährten Controller von Indilinx oder Samsung setzen werden, sondern auf den vom kleinen Startup-Unternehmen SandForce. Über die theoretischen Leistungswerte dieses Controllers haben wir bereits berichtet. Aktuell ist man aber offenbar noch damit beschäftigt, die Firmware massentauglich und fehlerfrei hinzubekommen. SandForce sucht auf seiner Homepage sogar noch immer entsprechende Software- und Firmwareingenieure.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare