Sparkle derzeit für Überraschungen gut

NvidiaDer eigentlich eher unbekannte Grafikkartenhersteller Sparkle, der sich bisher noch nicht mit Firmen wie Asus, Gainward, MSI oder auch Gigabyte messen konnte, sorgt immer mehr für Furore. Hauptsächlicher Grund ist die Ende letzter Woche geplante Ankündigung einer nVidia GeForce 7900 GT mit 512 MiB. Bisher war der nVidia High-End GPU nur 256 MiB Texturspeicher vergönnt, wohingegen das Konkurrenzprodukt, die gleichteure ATi Radeon X1800 XT, auf volle 512 MiB zurückgreifen konnte. Jene neue Sparkle Karte mit 7900 GT GPU wird auch über erhöhte Taktraten verfügen: 500 MHz statt 450 MHz Chiptakt sowie 1400 MHz statt 1320 MHz Speichertakt. Der Preis der Karte ist noch unbekannt und wurde bereits von vielen Usern kritisch durchleuchtet. Man geht derweilen von knapp unter 400 Euro aus.

Sparkle GeForce 7900 GT 512 MiB

Auf der anderen Seite wurde heute bekannt, dass Sparkle eine nVidia GeForce 7600 GS mit GDDR3 statt üblichen DDR2 plant. Der GDDR3 Speicher, der eine Zugriffszeit von 1.4ns haben soll, wird den Speichertakt der 7600 GS von den üblichen 800 MHz auf 1400 MHz katapultieren! Auch beim Chiptakt ist eine Takterhöhung vorgesehen, obgleich diese nicht so extrem ausfällt wie beim Speicher. So sind 470 statt standardmäßige 400 MHz geplant. Leistungsmäßig dürfte sich die Karte, deren Preis ebenfalls noch nicht bekannt ist, mit einer GeForce 6800 GT messen können; erste Benchmarks werden Aufschluss geben.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare