Nach Windows Vista kommt Fiji

MicrosoftZwar ist das heißerwartete Windows Vista noch nicht erschienen - angeblich soll dies auch erst im Januar 2007 der Fall sein - doch auf Microsoft-Watch diskutiert man schon intern über den Nachfolger, der laut ursprünglichen Planungen für das Jahr 2008 vorgesehen war. Ob dies in Anbetracht der Verspätung von Windows Vista so bleibt, ist noch unklar. Jedenfalls ist man sich nun über den Codename des Nachfolger von Windows Vista im Klaren - Fiji.

Dabei soll Fiji die Lücke zwischen Vista und dem für das Jahr 2010 geplanten Betriebssystem Vienna füllen, das wohl mit allerlei Neuerungen aufwarten wird, wohingegen Fiji wahrscheinlich auf Windows Vista aufbaut und somit keine großen Veränderungen geplant sind. Die Frage, ob Microsoft tatsächlich neben Vista und Vienna noch ein weiteres Betriebssystem vorstellt, stellt sich nicht, da Microsoft vor nicht allzu langer Zeit bereits angekündigte, dass sich die Zeitspannen zwischen neuen Betriebssystemen enorm verkürzen werden. Eine solange "Durststrecke" wie Windows XP und Vista, die sich immerhin über 5 Jahre erstreckte, wird man in Zukunft wohl also nicht mehr erleben.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare