Neue Nvidia-Chipsätze für LGA775 und LGA1156?

IntelNvidia hat seit einigen Monaten im Chipsatzgeschäft nicht mehr groß mitzureden. Der Lizenzstreit mit Intel hat den Verkauf von Nvidia-basierten Intel-Boards zum Erliegen gebracht und auch das rote Lager ist eher bemüht, sein Label zu verkaufen und sieht die Nvidia-Fraktion mit ihren Chipsätzen eher als Störquelle denn als sinnvolle Ergänzung für den Verkauf der eigenen Prozessoren.

Wie jetzt die Seite HKEPC berichtet, plant Nvidia, demnächst zwei neue Chipsätze für Intel-Prozessoren vorzustellen, und zwar für den Sockel LGA775 und LGA1156 - letzteres deutet auf eine überraschende Wendung im Intel-Nvidia-Lizenzstreit hin.
Die Chipsätze sollen zurzeit unter den Codenamen MCP89 und MCP99 entwickelt werden, bis zum ersten Quartal 2010 fertiggestellt werden und innerhalb des Frühjahres zu erwerben sein.

Der MCP89 für Intels Core 2-Prozessoren soll über eine integrierte DirectX 10.1-Grafiklösung im 40 Nanometer-Verfahren namens Geforce 200M verfügen. Sie wird mit maximal 16 Shadereinheiten und einem 64 Bit breitem Speicherinterface ausgestattet sein und somit zwar keine neuen Geschwindigkeitsrekorde aufstellen, dennoch sicherlich eine attraktive Alternative zu den noch trägeren Intel-IGP-Lösungen darstellen.
Die Unterstützung für FSB1333 und DDR3-Speicher wird dem neuen Chipsatz ebenfalls zugeschrieben.

Deutlich unschärfer ist zurzeit noch der Blick auf den MCP99-Chipsatz. Die hier eingesetzten Prozessoren besitzen nämlich einen integrierten Speichercontroller und genau dies war Anstoß des Streits zwischen Intel und Nvidia um die Produktion weiterer Nvidia-Chipsätze für Intel-Prozessoren.
Möglicherweise hat es im Intel-Nvidia-Lizenzstreit eine überraschende Wendung gegeben, anders ist kaum zu erklären, dass Nvidia eifrig an einer neuen Chipsatzlösung für den Branchenprimus arbeiten soll. Ein offizielles Statement eines Vertreters eines Unternehmens könnte hier für Aufklärung sorgen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

9 Kommentare

9.) Federvieh 21.08.2009 - 17:40 Uhr
Bin seit jeher mit NV Chipsätzen bestens gefahren, also denk ich mal das jeder nur seine persönlichen Vorlieben hat.
Bei mir zum Beispiel ist seit Thunderbird nie wieder ein Intel Prozessor in meinem Sys gelandet :-) weil ich AMD einfach besser finde - aber ich behaupte trotzdem nicht das Intel sch... ist, weil es halt nur meine persönliche Vorliebe ist.
8.) apollo4244 17.08.2009 - 12:12 Uhr
Unabhängig davon welcher Chipsatz nun besser oder schlechter, billiger oder teurer... (oder was auch immer) ist, ist es meiner Meinung nach dringend notwendig, daß mindestens ein weiterer Hersteller Chipsätze anbietet. Der Konkurrenzkampf unterschiedlicher Hersteller ist ein wichtiger Bestandteil, damit der Fortschritt funktioniert, die Preise im Rahmen bleiben usw.

Stellt Euch vor es gäbe z. B. nur ein Motorenhersteller - der vorschreibt welches Getriebe verwendet werden muß, welches Fahrgestell und wie die Karosserie aussehen muss. Wie langweilig würde es wohl auf der Straße aussehen? Wie weit entwickelt wären diese Motoren wohl?
Oder es gäbe nur einen Mobiltelefon-Hersteller usw.

Es ist völlig ausreichend, daß Intel 'bestimmt' wer x86 Prozessoren herstellen darf. Wir müssen ja fast schon froh sein, daß AMD noch mitmachen darf. Denn selbst AMD-Käufer bezahlen ja einen (Bruch-)teil an Intel.

Das Intel (mit aller Gewalt) versucht Mitstreiter und Mitbewerber zu verdrängen, ist jedoch größtenteils verständlich - so läuft das Geschäft nunmal (und in der Vergangenheit haben Sie ja auch schon bewiesen, daß sie es können). Die Gegenseiten machen ja auch das Selbe. Nur hat Intel vielleicht mehr Trümpfe in der Hand...

Für mich ist das jedenfalls eine gute Nachricht...
7.) Duplex 16.08.2009 - 13:18 Uhr
naja 1,4V sind empholen , mit 1,6V hats ne zeit lang gehalten , ich war damals net besonders fortgeschritten in sachen oc... , das 4mainboard ist gestorben als das netzteil ( vielen dank an be-quiet ) zerfetzt ist und mein mainboard + 2Ram riegel mitgekillt hat ....

mein 780i lebt seit 1jahr konstant mit 400fsb stabil und 1,3V hat bisher absokut keine anstanden gemacht also cih weis wirklich nicht wie oft leute son pech mit den boards haben
6.) eXEC 16.08.2009 - 12:58 Uhr
Naja, 1,6v ist zwar eine ganze Menge, aber normalerweise ist das nur für die CPU so dermaßen tödlich. Die Mainboards müssten das eigentlich schon überstehen, zumindest sollten nicht 3 von 3 daran sterben

(das letzte hast du ja vorzeitig gekillt, eine Verbesserung der Statistik wäre hier unfair. Sonst könnt ich 100 CPUs kaufen, 99 mit nem Hammer zerstören und den einen beim OC killen und sagen - Hey is ja nur 1% an OC kaput gegangen)
5.) Duplex 16.08.2009 - 12:40 Uhr
xD natürlich hast du ne ausfall quote von 100% wen du die spannung hochdrehst , das mach ich dir mir jeden mainboard wen du willst =D


und nur 3 von meinen 4 sind daran gestorben ...,

dennoh wäre es sehr schön konkurenz im markt zu haben!
4.) eXEC 15.08.2009 - 23:22 Uhr
Was bitte ist am x58 ein Problem? Der Chipsatz bietet 3(!) Physikalische PCIe-x16 Anschlüsse von denen zwei auch elektrisch mit 16x angeschlossen werden und der dritte mit 8x. x58 ist der einzige Chipsatz, aufdem sowohl SLI UND Crossfire PERFEKT unterstützt werden, d.h. einerseits den vollen Softwaresupport, andererseits zwei volle echte 16x PCIe Anschlüsse. Dazu noch saubere Treiber für alle gängigen Betriebssysteme, 6 Arbeitsspeicherbänke und unzählige Ports für USB und SATA. Was ist das bitteschön, wenn es kein HighEnd ist? So ein gutes Board wie mein x58 hatte ich noch nie gehabt.

Von nVidia hatte ich zwei mal ein nForce Board und beide waren einfach nur schlecht. Einmal ein nForce2 (Abit NF7) und einmal ein nForce5 (MSI K9N). Beim Abit komme ich von 10 Versuchen einmal ins BIOS, die anderen male nen Blackscreen, dass MSI ist nach etwa 2,5 Jahren durchgebrannt, obwohl es innerhalb der Spezifikationen betrieben wurde! Zudem gab es keine ordentlichen Treiber für Vista beim MSI K9N und der Mauszeiger am Desktop geruckelt (!), ein Treiberupdate war nicht möglich, da ein Deinstallieren der Chipsatzsoftware einen nicht zu reparierenden BlueScreen erzeugte. Diverse Testmagazine bewießen außerdem, dass der Stromverbrauch fast durch die Bank schlechter als bei der Konkurrenz ist. Nvidia kann noch nichtmal Crossfire unterstützen. Intel kann beides. Allein dadurch ist der Nvidia schon meilenweit unterlegen. Und du? Du hattest [b]VIER[b/] Boards die ALLE geschrottet sind und verteidigst diesen Saftladen noch? Klar, deine Spannung war viel zu hoch, aber eine Ausfallquote von 100% bei vier Boards ist trotzdem einfach nur schlecht.

Ich hoffe Intel behällt seine Strategie bei und gibt überhaupt keine Lizenzen mehr an nVidia weiter. Die Grafikkarten von NV sind gut, aber die Mainboards einfach nur mießerabel.
3.) Duplex 15.08.2009 - 12:15 Uhr
"TOP Chipsätze" ??

beim X58 wohl überhaupt nicht!
alleine die lanes was der chipsatz herstellt ist ja wohl kaum zeitgemäss fürn highend markt

und Nvidia chipsätze sind alles andere als mist
lass mich raten , du hattest 1en oder garkeinen , hast seht viel mitgeschnappt das die scheiss heiss werden jund der verbrauch hoch ist , und daraus resultierst du das die scheisse sind ?

ich habe 4x680i SLI , und 1x780i fTw , die 6er hatte ich alle beim ocn geschrottet... hatte wohl zuviel spannung drauf , 1,6V .. 1,4-1.45 waren empholen , und 1ist beim netzteil mit gestorben


dennoch Konkurez ist lieber wie ne monopol stellung , oder willst du in 2jahren immer noch mim X58 rumtuckern ?
2.) eXEC 15.08.2009 - 12:06 Uhr
Intel hat momentan TOP Chipsätze, während Nvidia eigentlich in diesem Gebiet nur Mist baut. Die selbe Umbenenn-Scheiße wie es schon am Desktop der Fall ist. Wäre ich Intel würde ich Nvidia keine der Lizenzen geben. Durch minderwertige Produkte dieser Firma entsteht nix anderes als ein negatives Image. Ich finds z.B. super, so wie es bei x58 Produkten ist - Es gibt schlichtweg nur gute Mainboards, weil der Chipsatz einfach spitze ist und kein anderer verfügbar ist. Ich weiß noch, als ich nach einer Deinstallation (um anschließend ein Update zu installieren) des Chipsatztreibers am nForce-5 Mainboard nach dem Boot nur noch BlueScreens bekommen habe.
1.) Duplex 14.08.2009 - 23:57 Uhr
das wàre supper , immerhin gàbe es da konkurenz hoffentlich erkàmpfen sie sich auf die nehalem lizenz !

sonst ruht sich intel nur auf billig produkten aus -.-