OpenGL 3.2 und passender Nvidia-Treiber da

GrafikkartenDie Khorons Group hat heute Abend im Rahmen der SIGGRAPH die Spezifikationen für OpenGL 3.2 offengelegt. In einem 403 seitigen PDF-Dokument hält man detaillierte Infos fest.

Im Mittelpunkt der Version 3.2 steht eine gesteigerte Performance und erhöhte Grafikqualität. Weiter nennenswert ist die vereinfachte Portierung auf eine DirectX-Engine sowie die fünf neuen ARB-Extensions. Von diesen sticht die Möglichkeit heraus, nunmehr auch die Geometry Shader einer DirectX 10-Karte nutzen zu können - bisher konnte man diese nur über Umwege ansprechen.
Im Allgemeinen regt die Khorons Group dazu an, insbesondere ATI und Nvidia, ARB-Extensions zu erstellen. Das Konsortium entscheidet dann darüber, ob sie in einer nächsten OpenGL-Version unter die so genannten Core Features fallen und somit Einzug halten.

Nvidia bietet auf seiner Developer-Seite bereits einen Grafiktreiber im Beta-Status an, der OpenGL 3.2 in Ansätzen unterstützt - die Geometry Shader können beispielsweise noch nicht angesprochen werden. Voraussetzung ist der Besitz einer DirectX 10-fähigen Geforce-Karte, sprich Geforce 8-, 9- oder GTX 200-Karte.
Der Treiber trägt die Versionsnummer 190.56 und ist für Windows XP, Vista und 7 ebenso verfügbar wie für Linux, Solaris und FreeBSD.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare