Microsoft und Yahoo gemeinsam gegen Google

MicrosoftMicrosoft hat gestern eine intensive Zusammenarbeit mit Yahoo verkündet und damit das jahrelange Tauziehen beendet. Schon 2007 keimten Gerüchte, Microsoft würde Yahoo schlucken. Sie gipfelten 2008 mit einer fast sicher geglaubten Millarden-Übernahme, die jedoch kurz vor Abschluss scheiterte.
Microsofts Hintergrund war, die Allmacht Google anzugreifen. Jetzt hat man sich auf eine sehr enge Zusammenarbeit im Bereich der Suchmaschinentechnologie geeinigt. Yahoo bleibt eigenständiges Unternehmen.

Konkret sieht die auf vorerst 10 Jahre beschränkte Zusammenarbeit zwischen Microsoft und Yahoo folgendes vor: Microsoft stellt Yahoo seine neue Suchmaschine Bing zur Verfügung, Yahoo kann sie auf seiner Plattform anbieten und kümmert sich um die Online-Vermarktung. Die erzielten Einnahmen werden dann aufgeteilt - in welchem Verhältnis, halten die beiden Vertragspartner für die Öffentlichkeit unter Verschluss.
Darüber hinaus wird Microsoft Einsicht in die Yahoo-Suchengine erhalten, die jedoch als veraltet gilt.

Auf der eigens eingerichteten Internetseite findet man 12 konkrete Vereinbarungen der Zusammenarbeit:

  • The term of the agreement is 10 years.
  • Microsoft will acquire an exclusive 10 year license to Yahoo!’s core search technologies, and Microsoft will have the ability to integrate Yahoo! search technologies into its existing web search platforms.
  • Microsoft’s Bing will be the exclusive algorithmic search and paid search platform for Yahoo! sites. Yahoo! will continue to use its technology and data in other areas of its business such as enhancing display advertising technology.
  • Yahoo! will become the exclusive worldwide relationship sales force for both companies’ premium search advertisers. Self-serve advertising for both companies will be fulfilled by Microsoft’s AdCenter platform, and prices for all search ads will continue to be set by AdCenter’s automated auction process.
  • Each company will maintain its own separate display advertising business and sales force.
  • Yahoo! will innovate and "own" the user experience on Yahoo! properties, including the user experience for search, even though it will be powered by Microsoft technology.
  • Microsoft will compensate Yahoo! through a revenue sharing agreement on traffic generated on Yahoo!’s network of both owned and operated (O&O) and affiliate sites.
  • Microsoft will pay traffic acquisition costs (TAC) to Yahoo! at an initial rate of 88% of search revenue generated on Yahoo!’s O&O sites during the first 5 years of the agreement.
  • Yahoo! will continue to syndicate its existing search affiliate partnerships.
  • Microsoft will guarantee Yahoo!’s O&O revenue per search (RPS) in each country for the first 18 months following initial implementation in that country.
  • At full implementation (expected to occur within 24 months following regulatory approval), Yahoo! estimates, based on current levels of revenue and current operating expenses, that this agreement will provide a benefit to annual GAAP operating income of approximately $500 million and capital expenditure savings of approximately $200 million. Yahoo! also estimates that this agreement will provide a benefit to annual operating cash flow of approximately $275 million.
  • The agreement protects consumer privacy by limiting the data shared between the companies to the minimum necessary to operate and improve the combined search platform, and restricts the use of search data shared between the companies. The agreement maintains the industry-leading privacy practices that each company follows today.


Ziel der Zusammenarbeit ist es, im Bereich Internetsuchmaschinen auf den quasi Monopolisten Google aufzuschließen. Auch wenn dies auf absehbare Zeit utopisch klingt, erhofft man sich zumindest, Google jährlich Anteile abluchsen zu können und damit dessen rasches Wachstum zu stoppen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

5 Kommentare

5.) Luk Luk 01.08.2009 - 01:42 Uhr
Ich hab zwar 0 Ahnung von Börse, aber ich meine das Grundprinzip ist, dass man Aktien kauft, wenn sie preiswert sind und sie dann verkauft, wenn sie billig sind.

Kauf: Aktie gewinnt an Wert
Verkauf: Aktie verliert an Wert
Aktuell sinken ja, bzw. vor einiger Zeit, sanken ja alle Kurse, weil alle ihr Geld haben wollten und somit "verkauften" und somit die Aktien rasant an Wert verlierten.

Alle Angaben ohne

Ich mag Google, tolle Suchmaschine, den Rest brauche ich nicht.
4.) Duplex 31.07.2009 - 12:11 Uhr
ja aber was bringen einen aktien ? ich mein die erwirtschaften an sich ja nix , wen man in einen betrieb kohle steckt könnte ich es verstehn.

ich mein bei google ist alles andere als werbung ^^
3.) Spider 30.07.2009 - 23:48 Uhr
Aktien!? :|
2.) w0mbat 30.07.2009 - 23:48 Uhr
Werbung. Da sie jeder nutzt, bekommen sie dafür auch enorm viel Geld.
1.) Duplex 30.07.2009 - 23:34 Uhr
ich frag mich eig woher das geld kommt , ich mein ich zahl eigentlich nix wen ich z.b google benutze woher bekommen die dann eig geld ?