Nvidia Geforce GT 230 im Dezember?

NvidiaWie die Seite Expreview berichtet, plant Nvidia offenbar für Ende dieses Jahres die Markteinführung der so genannten Geforce GT 230. Sie soll die kürzlich vorgestellten DirectX 10.1-Produkte im 40 Nanometer-Verfahren Geforce G210 und GT 220 sinnvoll nach oben erweitern. Ob sie dabei erneut nur dem OEM-Markt zur Verfügung stehen wird, ist noch offen.

Aufgrund der verspäteten Einführung kann mit an nahezu Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit gesagt werden, dass ein eigener Chip zum Einsatz kommt, zumal der GT216 auf der Geforce GT 220 mit 48 Shadereinheiten bereits voll ausgereizt ist.
Semmi Accurate spricht bereits offen vom GT215, welcher theoretisch einmal zeitgleich mit GT216 und GT218 sein Tape-Out gemeistert haben soll.

Man kann davon ausgehen, dass der GT215 mindestens vier Shadercluster besitzt, was in 96 Shader- und 24 Textureinheiten münden würde. Ausschließen kann man aber nicht, dass man wie im Falle der Geforce G210 Shadereinheiten streicht, um die Yield-Rate zu verbessern. So könnte die Geforce GT 230 und spätere Ableger möglicherweise auch nur mit 80, 72 oder 64 Shadereinheiten ausgestattet sein.
Beim Speicher kann mit GDDR3- und/oder GDDR5-Speicher gerechnet werden.

Ganz neu ist der Name Geforce GT 230 übrigens nicht: Der letzte Aldi-PC wurde bereits mit jener Grafiklösung angepriesen. Sehr wahrscheinlich handelte es sich hierbei jedoch um eine Geforce GT 130-Grafiklösung auf G9x-Basis.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare