Grafikkarten-Charts aktualisiert

GrafikkartenVor kurzem erweiterte nVidia seine Produktriege und rundete sie nach unten hin ab. Eine sogenannte nVidia GeForce 7600 GS, die eigentlich eine 7600 GT mit deutlich geringeren Taktraten darstellt, siedelte sich im Preisbereich von 150 Euro an und nimmt somit direkt die Verfolgung mit der X1600 Pro und X1600 XT auf. Laut ersten Tests kann sie die X1600 Pro mehr als gut in Schach halten und bringt es fast auf das Niveau der X1600 XT von ATi. In nVidia typischen Spielen ala Quake 4 schafft sie sogar teilweise einen beachtlichen Vorsprung, wird jedoch immer durch die im Vergleich zur X1600 XT nur halb so große Bandbreite besonders unter qualitätsintensiven Einstellungen ausgebremst. Somit ordnet sie sich in unseren Grafikkarten-Charts direkt hinter die X1600 XT ein und lässt namenhafter Gegner wie die ATi Radeon X800 oder auch die etwas betagte nVidia GeForce 6800 hinter sich.

Die zweite Karte, die nVidia zeitgleich mit der 7600 GS launchte, war die 7300 LE, welche den absoluten Low-Cost Sektor ansprechen soll. Performancemäßig sehen wir die Karte etwa auf dem Niveau der nVidia GeForce 6200 GPU, die bei nVidia bis zur Vorstellung der 7300 GS die Low-Cost Karte schlechthin war. Ein direktes Pendant seitens ATi gibt es derzeit noch nicht; die ATi Radeon X1300 ist wesentlich performanter. Vielleicht, wie wir bereits in einer News vor knapp einer Woche andeuteten, sorgt man hier mit einer X1300 SE noch für den passenden Konkurrenten.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare