Intels 34 nm Nand-Flash-SSDs offiziell

FestplatteAm heutigen Tag stellt Intel seine SSDs mit Nand-Flash in 34 nm offiziell vor und der Preis sinkt wie im Jahr 2008 angekündigt.

Intels neue SSDs

Manch einem unter dem Codename „Postville“ bekannten, neuen SSDs von Intel werden offiziell die alten Namen einnehmen. Es gibt also nachwievor die X25-M und X18-M für den „Mainstream“ basierend auf MLC-NAND.
Nachwievor arbeitet auch der gleiche 10-Kanal-Controller; lediglich die Firmware wurde etwas getunt. Während Intel für die Dauerschreib- und Leseraten keine Änderungen zu den auf 50 nm Nand-Flash-basierten SSDs vermelden kann, gibt Intel gleichzeitig eine Steigerung für zufällige Zugriffe an, nämlich bis zu 6.600 IOPS bei Schreibzugriffen und 35.000 bei Lesezugriffen mit 4 KiB großen Datenblöcken. Die Latenzen, und damit die Zugriffszeiten, wurden noch mal etwas verkürzt.

Damit dürften die neuen Intel-SSDs sich noch wohler in Multitasking-Umgebungen fühlen und mit einer noch besseren Reaktionsgeschwindigkeit auf User-Interaktionen reagieren. Damit baut Intel seine Stärke zur Konkurrenz in diesem Gebiet weiter aus, vernachlässigt aber die einzige Schwäche, nämlich die relativ niedrigen Dauerschreibraten.
Aber vielleicht sollen es auch einfach die neuen, kleinen Preise richten, die nachfolgend in einer Tabelle zusammengefasst wurden.

ModellKapazitätPreis
X-25M (50nm-Nand-Flash) 80 GB$320
X-25M "Postville" (34nm)80 GB$225
X-25M (50nm-Nand-Flash)160 GB$630
X-25M "Postville" (34nm)160 GB$440


In der Pressemitteilung zu den neuen SSDs gibt Intel auch an, dass man mit der Einführung von Windows 7 auch ein Firmware-Update vorstellen wird, das „Trim“ zulässt. Für Windows Vista- und Windows XP-Nutzer kündigt Intel ein entsprechendes Tool an. Ob das Tool auch mit den alten SSDs funktionieren wird, ist unterdessen ungewiss, bisher wollte Intel für die ersten SSDs kein Trim-Tool liefern und veröffentlichte eine neue Firmware, mit der die SSDs kaum (bzw. weniger als die Konkurrenz) an Performance bei der Fragmentierung einbüßen.

Die neuen X18-M-Versionen sollen laut Intel zum Ende des dritten Quartals geliefert werden, während die X25-Modelle ab sofort ausgeliefert werden. Im Handel sind die X-25M-"Postville"-SSDs noch nicht verfügbar, gelistet wird das 80 GB-Modell aber bereits ab 190 Euro und das 160 GB-Modell ab 364 Euro.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

6 Kommentare

6.) f1delity 22.07.2009 - 08:34 Uhr
Na endlich in interessanten Preisregionen.
Sind aber alle 2.5'' da passt leider nicht richtig in mein Gehäuse :/
5.) Duplex 22.07.2009 - 00:40 Uhr
nein also das mit 2nm war nicht auf die intel ssds bezogen sondern auf andere z.b toshiba oder samsung oder was man da dauernd liest , jedes mal so komische zahlen und dabei wird der preis verdammt klein

aber gut zu sehn das du uns aufgeklärt hast , ich dachte intel stellt seine chips selber her =D
4.) Phenocore 22.07.2009 - 00:22 Uhr
Wieso 2nm? 50 nm - 34nm = 16nm! Das heißt, dass man auf den selben DIE annähernd doppelt so viele Chips unterbringen kann oder in diesem Fall anders: Auf dem DIE fast die gleiche Anzahl an Speicherbausteinen aber mit doppeltem Speichervolumen. => Preis/GB halbiert sich in der Produktion, wobei die Produktionsumstellung auch noch bezahlt werden muss.

Die Fertigung von NAND-Flash macht intel im Joint Vanture mit Micron. Das Joint-Venture Unternehmen heißt IM Flash Technologies, welches nun die 34 nm Fertigung eingeführt hat.

Intels "eigene" Fertigung ist aktuell bei 45nm und 32 nm wird noch in diesem Jahr eingeführt. Das Intel hier noch etwas hinter dem Joint-Fenture scheinbar hingt, liegt einfach nur daran, dass CPUs doch "bissl" komplexer sind als homogene Nand-Flash Speicherbausteine.
3.) Duplex 22.07.2009 - 00:09 Uhr
wen ich mir anschau wie die fertigungsverfahren in 2nm stellen fallen und dabei solche preis unterschiede fallen dann habe ich doch ne frage an euch

fällt das sooo übelst auf ??
wie kommts das die dinger bereits in 34nm hergestellt werden und die cpus "nur" in 45nm ?

und erst nächstes jahr in 32nm , sind das soo grosse unterschiede ?
2.) eXEC 21.07.2009 - 19:22 Uhr
Sobalt 120 oder 160GB für unter 100€ zu haben sind, kommen mir mindestens zwei SSDs ins Haus - Eine fürs Notebook und eine für das Betriebssystem. Eventuell kauf ich mir dann sogar noch eine für Games.
1.) Spider 21.07.2009 - 18:38 Uhr
Auch haben will :lol: