Intel Sandy Bridge: Weitere Details

IntelAuf der Seite Canard PC sind in den letzten Tagen weitere Sandy Bridge-Dokumente aufgetaucht. Unter diesem Namen führt Intel seine nächste Mikroarchitektur, die gemäß des Tick-Tock-Modells 2010 debütieren sollte, jetzt wohl aber erst im ersten Quartal 2011 aufschlägt. Das vorzeitige Tape-Out (A0-Stepping) soll bereits in der 23. Kalenderwoche dieses Jahres stattgefunden haben und dementsprechend gerade mal einen Monat zurückliegen.

Canard PC zeigt einen Die-Shot des Sandy Bridges, worauf vier Prozessorkerne mit jeweils 32 KiB L1-Cache und 256 KiB L2-Cache sowie ein gemeinsamer L3-Cache mit 8 MiB Speichervolumen abgebildet sind. Daneben ordnen sich der DDR3-1600-Dual-Channel-Controller, die Power Control Unit, der so genannte System Agent bestehend aus PCI-Express 2.0, DMI-Interface und PCU sowie die integrierte Grafiklösung an.

Intel Sandy Bridge-Die

Die in 32 Nanometer-gefertigte CPU soll 225 Quadratmilimeter groß sein und damit trotz neuem Fertigungsverfahren nur unwesentlich kleiner als Bloomfield, der 263 Quadratmilimeter misst. Allein etwa 40 Quadratmilimeter sollen interessanterweise auf die DirectX 11-Grafik zurückgehen. Dies lässt ganz grob auf eine Performance schließen, die heutige Low-Cost-Lösungen ala Geforce 9400 oder Radeon HD 4300 übersteigt. Bis auf die ohne weitere Angaben nahezu nichtssagende Taktfrequenz, nämlich 1,0 bis 1,4 GHz, liegen keine weiteren Informationen über die Grafikeinheit vor.

Das Feature-Paket Sandy Bridges beinhaltet mit Hyperthreading und dem Turbo Mode Altbekanntes, gleichzeitig aber auch mit der AVX-Erweiterung, SSE-Nachfolger, ein echtes Novum.

Der von Canard PC etwas näher vorgestellte Quad-Core-Prozessor wird nicht der einzige auf Sandy Bridge-Basis bleiben. So sollen auch Zwei- und Achtkerner geplant sein, deren L3-Cache dann entsprechend 4 und 16 MiB bemessen soll. Genauere Informationen zu diesen liegen allerdings noch nicht vor.
Der hier gezeigte Quad-Core soll Taktraten zwischen 3,0 und 3,8 GHz pro Kern ermöglichen. Die TDP soll sich dabei auf 85 Watt belaufen. Als Sockel soll, wie schon von uns spekuliert, der LGA1156 zum Einsatz kommen. Möglicherweise ist jedoch ein neuer Chipsatz von Nöten.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

3 Kommentare

3.) Luk Luk 06.07.2009 - 21:17 Uhr
Ist wie ich finde auch nur unnötiger Ballast für High-End, richtige Entscheidung...

Bin auf die Wärmeentwicklung gespannt, wenn die GPU aktiv und inaktiv ist.
2.) KonKorT 06.07.2009 - 20:43 Uhr
Nein, High-End wird wohl drauf verzichten, sprich die Acht-Kerner.
1.) touly 06.07.2009 - 18:11 Uhr
werden alle sandy bridge mit integrierter grafik sein?