Drei neue Atom-CPUs für Pinetrail-M-Plattform

IntelFür Ende dieses Jahres plant Intel ein größeres Update seiner bestehenden Atom-Plattform. Unter dem Codenamen Pinetrail-M wird an einer neuen Plattform entwickelt, die aus lediglich zwei Chips, nämlich Prozessor und Chipsatz, bestehen soll und mit 773 Quadratmilimeter nur noch rund ein Drittel der Fläche der aktuellen Generation belegen soll, damit sehr kostengünstig werden soll und sich beispielsweise auch passiv kühlen lassen soll.

.Atom N270Atom N450
Verfahren45 nm45 nm
Takt1,60 GHz1,66 GHz
FSB133 MHz166 MHz
L2-Cache512 KiB512 KiB
LaunchQ2/2008Q4/2009


Auf HKEPC sind jetzt erste, nähere Details zu den Prozessoren der kommenden Atom-Plattform aufgetaucht. Demnach wird Intel zum Produktstart lediglich einen Prozessor, und zwar den Intel Atom N450, aufbieten. Er ist offizieller Nachfolger des Atom N270, wird ebenfalls einen Kern besitzen und mit 512 KiB L2-Cache ausgestattet sein. Die Taktfrequenz soll mit 1,66 statt 1,60 GHz unwesentlich höher ausfallen, was darauf schließen lässt, dass man den FSB von 133 auf 166 MHz angehoben hat.

Für das erste Quartal 2010 sollen dann zwei weitere Prozessoren folgen. Der Intel Atom D410 wird baugleich zum N450 sein, allerdings die Nettop-Fraktion versorgen. Gleiches gilt für den Intel Atom D510, der quasi ein doppelter D410 beziehungsweise N450 ist und die Nachfolge des Atom 330 antreten wird.
Interessant ist, dass laut HKEPC alle Nettop-Prozessoren auf das Intel-Stromsparfeature EIST verzichten müssen, dafür aber mit 64 Bit-Support ausgestattet werden. Die Intel-Virtualisierungstechnologie wird bei allen neuen Atom-Prozessoren weiter fehlen.

.Diamondville-MPinetrail-M
CPUAtom N270Atom N450
Chipsatz945GSE Express
ICH7M
NIVI10 Express
Chips32
Fläche2174 mm²773 mm²
SpeicherDDR2-533DDR2-667
IGPGMA950
(133 MHz)
GMA500
(200 MHz)
TDP16 Watt7 Watt


Zudem sind weitere Details zur integrierten Grafiklösung aufgetaucht, die direkt im Prozessor sitzt. So soll anstelle der GMA950-Grafikeinheit die so genannte GMA500-Grafikeinheit eingesetzt werden. Diese soll mit 200 statt 133 MHz 50 Prozent höher takten und letzten Endes auch eine bessere Performance aufbieten.

Insgesamt soll die neue Atom-Plattform mit 7 Watt TDP spezifiziert sein. Gegenüber den 16 Watt der jetzigen Atom-Plattform entspricht dies mehr als einer Halbierung und ermöglicht damit auch eine passive statt aktive Kühlung.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

3 Kommentare

3.) KonKorT 14.06.2009 - 11:57 Uhr
In puncto Grafikperformance sicherlich nicht, in allem anderen aber schon (auf den ersten Blick).
2.) Duplex 13.06.2009 - 20:46 Uhr
ich zweifel dennoch ob das ding an Nvidias ION rankommt

und gar an den ION 2 ...
1.) PCuser90 13.06.2009 - 15:07 Uhr
Na, das sind ja mal ganz gute Nachrichten: Endlich gibt es einen Chipsatz, der nicht die gute TDP des Atom zunichte macht! Ist wohl eine Reaktion auf NVidias Vorpreschen mit der Ion-Plattform...
Ich frage mich bloß, warum immer irgendeiner Intel auf die Füße treten muss, damit die sich ein Stück bewegen?! Und dann schon wieder diese Geschichte, dass die Desktop-Varianten auf EIST verzichten müssen - nicht dass der Atom es unbedingt nötig hätte -, aber wozu, außer vielleicht um zu Verwirren, braucht man bitte 2 verschiedene Versionen!? Diese Augenwischerei von Intel nervt mich langsam total - und gut für den Fortschritt ist das auch nicht!
Schön wäre es außerdem, wenn Intel bald mal die Performance pro Takt beim Atom ein bisschen verbessern würde, aber damit rechne ich eher nicht...