Lynnfield bleibt Core i7, Clarkdale wird Core i5

IntelWie bit-tech und Computerbase im Rahmen der Computex in Taipeh in Erfahrung gebracht haben wollen, wird der für nächstes Quartal erwartete Desktop-Prozessor Lynnfield entgegen bisheriger Berichte nicht unter dem Branding Core i5 in den Markt kommen, sondern Core i7.
Lediglich kleinere Modellnummern sollen den Unterschied zum laufenden Bloomfield klarmachen.

Gerüchteweise heißt es, Lynnfield und Bloomfield würden sich zu sehr ähneln, als dass ein neuer Produktname gerechtfertigt wäre.
In der Tat stellen sich für den Kunden bis auf das verschmerzbare Dual- statt Triple-Channel-Interface und die möglicherweise etwas geringeren Taktraten keine wesentlichen Unterschiede dar. Mit einem neuen Sockel sowie intergriertem PCI-Express-Controller ergeben sich gar Vorteile.

Der in den letzten Wochen immer wieder genannte Produktname Core i5 wird stattdessen jetzt in Zusammenhang mit dem Clarkdale-Prozessor gebracht, Intels zweikernige Desktop-CPU mit integrierter Grafiklösung im neuen 32 Nanometer-Verfahren.

Zurzeit sind all' dies aber nur Gerüchte. Intel bestätigte uns gegenüber im Telefonat, dass eine endgültige Entscheidung über die Namensgebung noch nicht gefallen sei, dies nicht selten aber auch erst wenige Wochen vor dem Launch passiere.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

4 Kommentare

4.) eXEC 05.06.2009 - 21:13 Uhr
@shawn: Blubber doch bitte woanders, wenn du keine Ahnung hast.
Dir ist schon bekannt, dass es unzählige verschiedene 775 Sockel gibt?!
775 für P4 ohne C2D Support
775 mit FSB 1066 für C2D 65nm
775 mit FSB 1333 für C2D 65nm und auch Quad Cores Kentsfield
775 für 45nm CPUs
Es gibt auch 775 mit 1600FSB für einige Extreme Modelle...

Die sind meistens untereinander einen Scheisdreck kompatibel, d.h. einen C2D kannst du grundsätzlich nur in geeignete Boards stecken. Selbes gilt für alle anderen Generationen.

Und kommt mir nicht mit OC. Es geht um spezifikationen und hier sind fast alle inkompatibel zueinander. Der einzige Vorteil besteht darin, einen alten P4 auf ein neues Board setzen zu können. Eine neue CPU auf ein altes Board geht fast nie.
3.) shawn737 05.06.2009 - 13:58 Uhr
@Tihas

Intel´s Sockel 775 ist jetzt bereits 5 Jahre alt und in der Zeit hatte AMD bestimmt schon 3 Sockel.
2.) Tihas 05.06.2009 - 13:17 Uhr
Ich weiß schon wieso ich bei AMD bleibe, da wirt der eine Sokel bis zum lesten ausgenuzt ohne immer neue Sokel kaufen zu müssen oder CPUs Bestespeispiel. AM2+ Sokel und ein AM3 CPU.
1.) f1delity 05.06.2009 - 08:25 Uhr
Dann gibts für i7 ja wieder 2 Sockel, nicht sonderlich hilfreich für Leute die sich nicht so viel mit der Materie beschäftigen.

Wurde das nicht auch so vor langer Zeit von Intel so verkündet, das i7 = Quadcore+ und i5 = Dualcore für Mainstream wird?