Intel Lynnfield/P55-Chipsatz am 1. September?

IntelGemäß der Seite bit-tech wird Intel am 1. September, und damit noch rechtzeitig innerhalb des dritten Quartals, den neuen Mittelklasse-Prozessor Lynnfield (Nehalem-Architektur) zusammen mit dem dazugehörigen P55-Chipsatz auf Sockel LGA1156-Basis offiziell vorstellen.
Erste Platinen können 30 Tage zuvor in den Handel gebracht werden. Auf der Computex werden schon erste Muster bestaunt werden können - einige Platinen werden bereits vermeintliche Zukunftstechnologien wie SATA 3.0 und USB 3.0 unterstützen.

Nach den letzten Informationen wird Intel zu Beginn drei Prozessoren anbieten, die mit 4x 2,66, 4x 2,80 und 4x 2,93 GHz agieren sollen. Bis auf das kleinste Modell soll Hyperthreading ebenso mit an Bord sein wie 4x 256 KiB L2-Cache und 8 MiB L3-Cache. Die weitere Ausstattung sieht einen 4,26 GT/s schnellen QPI-Takt und DDR3-1333-Unterstützung vor.
Der Preis pro CPU soll sich auf 196, 284 und 562 US-Dollar belaufen.

Der passende Chipsatz wird wie erwähnt den Namen P55 tragen und damit die neue Intel 5er-Chipsatzreihe einläuten, die später noch um H55, H57, P57 und Q57 erweitert werden soll.
Der P55-Chipsatz wird ein Mittelklasse-Chipsatz mit zwei PCI-Express-Schnittstellen, 14 USB- und 6 SATA-Ports sein. Dabei kann man jetzt schon sicher sagen, dass es auch Platinen mit USB 3.0 und/oder SATA 3.0 geben wird. Preislich wird man sich dann gegen 150 Euro bewegen, wobei der Einstiegspreis schon bei 100 Euro liegen könnte.

Mittelfristig soll die Kombination aus Lynnfield-Prozessor und P55-Chipsatz die beliebte Kombi aus Core 2 Quad und P45-Chipsatz ersetzen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare