Vier neue Karten von ATi und nVidia

NvidiaMit dem Start der CeBIT am gestrigen Tage brachte nVidia gleich eine ganze Palette von neuen Karten auf den hungrigen Markt. Für den begehrten Mainstream Sektor schickte man eine 178 Millionen Transistoren schwere nVidia GeForce 7600 GT Karte ins Rennen. Jene soll die legendäre GeForce 6600 GT beerben; die neuen Features der G70 Architektur, die 12 vollen Pixelpipelines, die erhöhten Taktraten und der geringe Preis sind alles Indizien für ein erfolgreiches Abschneiden der 7600 GT! ATi-Techologies ließ nVidia jedoch auch nicht unbemerkt davonschleichen und schickte zeitgleich mit einer sogenannten ATi Radeon X1800 GTO schon einen Konkurrenten ins Feld, der ebenfalls über 12 Pixelpipelines verfügt und sogar über ein 256-Bit großes Speicherinterface. Doch es ist nicht mit einem langen Dasein der X1800 GTO zu rechnen, da die Produktionskosten (321 Millionen Transistoren, 256-Bit Speicherinterface) sehr hoch sind; man wird wahrscheinlich im dritten Quartal mit einer X1700 Serie die passende Antwort auf die 7600 GT liefern.

. X1800 GTO 7600 GT 7900 GT 7900 GTX
Verfahren 90nm 90nm 90nm 90nm
Chiptakt 500 MHz 560 MHz 450 MHz 650 MHz
Speichertakt 1000 MHz 1400 MHz 1320 MHz 1600 MHz
Pixelpipelines 12 12 24 24
Speicherinterface 256-Bit 128-Bit 256-Bit 256-Bit
Bandbreite 32.000 MB/s 22.400 MB/s 42.200 MB/s 51.200 MB/s


Aber auch im High-End Bereich zieht nVidia nach und präsentiert eine neue Serie - die nVidia GeForce 7900 Serie, die vorerst aus zwei Modellen bestehen wird. Die kleine Variante, welche auf den Namen 7900 GT hört, ist nicht nur etwas schneller als die 7800 GTX, sondern auch mit einem günstigeren Preis, dank der kleineren Strukturen, eine mehr als lukrative Karte. Bei Geizhals sind bereits erste Karten für nur 300 Euro gelistet. Auf der anderen Seite stellt nVidia mit einem neuen Flaggschiff das probate Mittel dar, um den R580 wieder einzufangen. Jenes neue Flaggschiff, was nicht verwundlicherweise den Namen GeForce 7900 GTX trägt, liegt im Preisbereich über 500 Euro und ist somit direkter Konkurrent von ATis X1900 XTX. Ob die Karte schneller ist als ATis Pendant, konnte noch nicht definitiv geklärt werden, weswegen wir auch von einer Aktualisierung der Grafikkarten-Charts absahen. Wir haben jedoch dafür schon einmal die neuen Karten ins ATi bzw. nVidia Archiv gepackt. Hoffen wir, dass die CeBIT 2006 so gut weitergeht, wie sie angefangen hat.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare