Western Digital strukturiert um

FestplatteErst Ende März dieses Jahres stieg Western Digital mit dem Kauf von SiliconSystems ins SSD-Geschäft ein, nun verkauft das Unternehmen eine seiner HDD-Fabriken an den Konkurrenten Hitachi.

Als Grund für den Verkauf des Werkes gibt das Unternehmen offiziell die sinkende Nachfrage nach HDDs an. Um Arbeitsplätze zu sichern habe Western Digital mit der lokalen Regierung, den Agenturen und mit Hitachi zusammengearbeitet, um einen qualifizierten Käufer zu finden, der die Fabriken auch weiter betreibt, was auch die Zulieferer absichert, sagte Western-Digital-Chef John Coyne. Über den Kaufpreis vereinbarten die Unternehmen Stillschweigen.

Das für 65 Millionen US-Dollar geschluckte Unternehmen SiliconSystems soll unterdessen als Geschäftseinheit „Solid-State-Storage“ von Western Digital auftreten. Mit dem Kauf des Unternehmens übernahm Western Digital nicht nur neue FLASH-Produkte wie SATA-SSDs, USB-Sticks, CF und PC-Cards, sondern sicherte sich auch Patente, die das kleine Unternehmen inzwischen inne hatte beziehungsweise zum Patent angemeldet hatte, wie etwa SiSMart, PowerArmor, SolidStor und SiSecure.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

1 Kommentar

1.) Duplex 21.05.2009 - 12:25 Uhr
wen die SSD´s mal endlich in einen guten verhältniss zwischen Kapaziät/Preis kommen würden dann hätte ich bereits welche
eine 32GB fürs OS wäre doch recht fein =D