Wird Intel Lynnfield DDR3-1333 unterstützen?

IntelEinem Bericht auf Fudzilla zufolge wird Intel bei der für das dritte Quartal anvisierten Mainstream-Nehalem-Generation, die auf den Codenamen Lynnfield hört und möglicherweise als Core i5 am Markt in Erscheinung treten wird, den offiziellen Speichersupport von DDR3-800 und DDR3-1066 auf DDR3-1333 ausweiten.

Die aktuellen Core i7-Prozessoren können offiziell lediglich maximal DDR3-1066-Speicher aufnehmen. Ein unerwartetes Problem im Speichercontroller hat dazu geführt. Anfänglich war eine Unterstützung für DDR3-1333 und gegebenenfalls gar DDR3-1600 vorgesehen.

Selbst das neue Stepping namens D0, das schon bei den Core i7 920-Prozessoren genutzt wird und Core i7 950 und Core i7 975 XE von vornherein haben werden, hat diesen Bug noch nicht beseitigt.

Lynnfield wird somit auf dem Papier in puncto Speicherkompatiblität einen Vorteil gegenüber Bloomfield haben. Die maximale Speicherbandbreite wird dennoch weiter von Bloomfield kommen - dem Triple- statt Dual-Channel-Controller sei Dank.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

2 Kommentare

2.) KonKorT 14.05.2009 - 14:17 Uhr
Ich denke schon, dass es mit Lynnfield Änderungen gegeben hat und hier eine überhöhte Speicherspannung auch nicht mehr lebensgefährlich für den Prozessor wird.

Du hast aber natürlich vollkommen recht: Quasi kann man auf dem Core i7 schon jetzt DDR3-1333-Speicher nutzen. Aber es gibt eben offizielle Unterstützung.

Kleine Anekdote: Die damalige DDR-Unterstützung der Prozessoren reichte auch nur bis DDR-400, trotzdessen funktionierte in der Regel selbst DDR-500 und noch schnellerer Speicher.
1.) eXEC 14.05.2009 - 08:35 Uhr
Ein i7 schafft DDR3-1333 in Vollbestückung (6 Riegel).
Der einzige Grund für die Zurückhaltung lag darin, dass vor der Einführung des i7 praktisch alle DDR3-Module ab 1333 mit enorm erhöhten Spannungen verkauft wurden. OCZ ist hier z.B. einer der schlimmsten, die haben fast 2v auf ihren Speicher gejagt. Genau hier liegt aber ein Problem des i7, eine höhere vCore als 1,65v kann auf Dauer zu Schäden führen.
Ich bin echt froh, dass Intel einen Trend der "LowVoltage" RAMs eingeleitet hat.
Man kann momentan locker DDR3-1333-CL7 mit 1,6v verbauen. Insofern ist diese Unterstützung sowieso nur "offiziell" neu...