Nvidia sieht bei Tegra großen Wachstumsmarkt

NvidiaMan erinnere sich zurück an den 2. Juni 2008, als Nvidia Tegra vorstellte: Einen ARM-Prozessor für MIDs, Netbooks, PMPs und Smartphones. Zu kriegen sind die entsprechenden Endgeräte mit Nvidia-Technik bis heute zwar nicht, dennoch verkündete Nvidia im Rahmen der Veröffentlichung der Geschäftszahlen, dass die Tegra-Familie demnächst stärkstes Pferd im grünen Stall werden könnte.
Die zurzeit stärksten Wachstumsraten erzielt bei Nvidia die Ion-Plattform. Tegra soll Ion allerdings schon in zwei bis drei Jahren übertrumpfen. Dazu hat man 13 Prozent der Nvidia-Entwickler auf diese Sparte angesetzt.

Wie Nvidia-CEO Huang informierte, werde man noch im laufenden Quartal erste Umsätze mit Tegra machen. Zunächst plant man dabei offenbar, den ARM-Prozessor in PMPs und Smartphones einzusetzen. Einsatz in Netbooks soll er in der zweiten Jahreshälfte finden.
Bereits zu Beginn des Jahres führte man lauffähige Prozessoren vor.

Schlagendes Argument für die Tegra-Plattform soll ihr sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis sein. Wie Nvidia verriet, würden beispielsweise Smartphone-Varianten lediglich 10 bis 15 US-Dollar kosten. Für MIDs und Netbooks veranschlage man in etwa einen doppelt so hohen Preis, sprich 20 bis 30 US-Dollar.
Vergleicht man die Preise mit denen der Atom-Prozessoren, die für 44 US-Dollar (Atom N270) und 65 US-Dollar (Atom Z530) angeboten werden, so wird dies deutlich.
Huang verwies unterdessen in diesem Zusammenhang darauf, dass Tegra kleiner sei als eine kleine Münze, dabei weniger als 1 Watt an Energie benötigt und trotzdem adäquate Performance wie beispielsweise das Betrachten eines HD-Videos im Web bietet.

Dass sich die Tegra-Prozessoren in der Tat in einem guten Umfeld bewegen, welches starke Wachstumsraten verspricht, beweist die Tatsache, dass offenbar große Firmen wie Apple, Google, Nokia und Palm mit dem Gedanken spielen, Netbooks in ihr Programm zu holen.
An passender Software, insbesondere Betriebssystem selber, mangelt es dabei nicht. Die Entwicklung läuft hier auf Hochtouren.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

1 Kommentar

1.) (th) 09.05.2009 - 16:22 Uhr
Find ich echt gut von Nvidia sich so von Grafikkarten zu loesen und mehr zum Universalproduzenten zu werden. Wirbelt den PC markt bestimmt so richtig um...