Nvidia weiterhin in der Verlustzone

NvidiaNvidia hat seine Geschäftszahlen für das abgelaufene Quartal präsentiert. Mit einem Umsatz von 664,2 Millionen US-Dollar übertraf Nvidia die Erwartungen der Analysten. Damit steigerte man den Umsatz um 38 Prozent gegenüber dem Vorquartal, gegenüber dem rekordträchtigen Vorjahresquartal fiel der Umsatz aber immer noch um ganze 42 Prozent geringer aus.

Der reine Nettoverlust lag in diesem Quartal bei 46,7 Millionen US-Dollar. Mit der Ausgabe von Aktienoptionen in Höhe von 140,2 Millionen US-Dollar an die Mitarbeiter sowie Steuern und weiteren Kosten, die sich daraus ergeben, summiert sich der Verlust auf 201,3 Millionen US-Dollar.

. Zeitraum Umsatz in USD Gewinn in USD
Q1 05 26.01.04 - 25.04.04 471,9 Mio. 21,3 Mio.
Q2 05 26.04.04 - 25.07.04 456,1 Mio. 5,1 Mio.
Q3 05 26.07.04 - 24.10.04 515,6 Mio. 25,9 Mio.
Q4 05 25.10.04 - 30.01.05 566,5 Mio. 48,0 Mio.
Q1 06 31.01.05 - 01.05.05 583,8 Mio. 64,4 Mio.
Q2 06 02.05.05 - 31.07.05 574,8 Mio. 74,8 Mio.
Q3 06 01.08.05 - 30.10.05 583,4 Mio. 65,3 Mio.
Q4 06 31.10.05 - 29.01.06 633,6 Mio. 98,1 Mio.
Q1 07 30.01.06 - 30.04.06 681,8 Mio. 90,7 Mio.
Q2 07 31.04.06 - 30.07.06 687,5 Mio. 86,8 Mio.
Q3 07 31.07.06 - 29.10.06 820,6 Mio. 106,5 Mio.
Q4 07 30.10.06 - 28.01.07 878,9 Mio. 163,5 Mio.
Q1 08 29.01.07 - 29.04.07 844,3 Mio. 132,3 Mio.
Q2 08 30.04.07 - 29.07.07 935,3 Mio. 172,2 Mio.
Q3 08 30.07.07 - 28.10.07 1120 Mio. 235,7 Mio.
Q4 08 29.10.07 - 27.01.08 1200 Mio. 257,0 Mio.
Q1 09 28.01.08 - 27.04.08 1115 Mio. 176,8 Mio.
Q2 09 28.04.08 - 27.07.08 892,7 Mio. -120,9 Mio.
Q3 09 28.07.08 - 25.10.08 897,7 Mio. 61,7 Mio.
Q4 09 26.10.08 - 25.01.09 481,1 Mio. -147,7 Mio.
Q1 10 26.01.09 - 27.04.09 664,2 Mio. -201,3 Mio.


Zurzeit versucht Nvidia mit allen Mitteln, wieder in die schwarzen Zahlen zu kommen. So wurde die durchschnittliche Lagerungszeit von 144 Tagen auf inzwischen 64 Tage reduziert, was Lagerkosten einspart. Der Abverkauf der alten 65 nm-GPUs an sich war aber zum größten Teil ein Minusgeschäft im abgelaufenen Quartal, der im Zuge der Produkterneuerung und der geplannten Einführung der 40 nm-GPUs aber nötig war.

Für die weitere Zukunft dieses Jahres sieht man sich mit der Technik gut ausgestattet und richtet den Blick auf Tegra, Cuda sowie die aktuellen DirectX 10-Grafikkarten und die kommenden DirectX 11-Grafikkarten. In Anbetracht der Weltwirtschaftskriese ist man aber weiterhin vorsichtig, was die Erwartungen für das laufende Quartal angehen. Um die Liquidität braucht man sich bei Nvidia aber zurzeit noch keine Sorgen zu machen, denn das Unternehmen hat geschätzte Barreserven in Höhe von 1,34 Milliarden US-Dollar.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

9 Kommentare

9.) Duplex 09.05.2009 - 00:04 Uhr
wen der GT-300 30% schneller wird wie der RV870 dann wäre ein mehrpreis akzeptabel

wir wissen nicht mal wie die produkte GT-300 und RV870 aussehn und ihr zieht bilanzen als wäre es klar

wens grakas gibt die stark genug sind werde auch die spiele kommen keine sorge , sollte man zuviel leistung haben kommt eben schwind raytracing ins spiel und schon spielt man ein sonst recht einfaches spiel in einer Diashow , und jetzt ?
8.) Undergroundking 08.05.2009 - 22:53 Uhr
obs mit dem GT300 besser wird? wohl kaum, seh da kommt ein ähnliches finanzielle debakel auf nvidia zu. ca ein halbes jahr nach der 5870 und dann wieder ein monsterchip. wer soll den denn im jahr 2010 kaufen, wo doch jetzt mit den gegegnwärtigen karten alles zu zocken ist?
und ne neue hardwarefressende grafikengine ist auch net in sicht. der chefdesigner kirk bei nvidia hatte sich verrant. war ja auch sein ende. hochmut kommt vor dem fall.
7.) Duplex 08.05.2009 - 18:46 Uhr
Bulldozer, schlechte quartalszahlen sind nicht automatische der untergang einer firma , abwarten bald kommen neue grakas raus da könnte das ganzen schnell anders aussehn

AMD hat auch mehrere jahre verluste gefahren und siehe da , die gibts nocht
6.) Bulldozer 08.05.2009 - 18:25 Uhr
Wieviel Geld hat den Nvidia genug? Alleine die ganzen Milliardäre haben in den USA ihr Geld verballert, das kann in der Wirtschaftskrise jeden passieren, wundert mich das AMD auf 20% hoch geht und es soll sogar bis ende des jahres auf 25 %g gehen und was hat Nvidia außer das GPU Geschäfft? nichts. AMD hat CPUs, GPUs, Chipsätze & profitiert von Mainboards, noch gehts Nvidia gut, das kann sich aber bald ändern, Vorbild 3DFX
5.) eXEC 08.05.2009 - 18:16 Uhr
Nvidia hat in den letzten Jahren sich mit G80 und G92 eine goldene Nase verdient. Der total verkorkste GT200 für 139€ (GTX-260-192) ist Schuld an dem momentanen Verlust. Geld hat Nvidia noch mehr als genug.
4.) Streamline 08.05.2009 - 16:26 Uhr
Zumal man auch wenn die Barmittel ausgehen, man bei ausreichend Sicherheiten noch Kredite bekommt (auch wenn das in der aktuellen Wirtschaftskrise sicher etwas eingeschränkt ist), so selbst das dann noch nicht der Bestand des Unternehmens gefährdet ist. Und Nvidia hat schon noch einige Unternehmenswerte.
3.) Phenocore 08.05.2009 - 13:59 Uhr
Bulldozer, der letzte Abschnitt der News wurde so eben ergänzt. Bei 1,34 Milliarden US-Dollar Barreserven sind deine Sorgen noch unbegründet^^
2.) Bulldozer 08.05.2009 - 13:51 Uhr
Der Gewinn sieht sehr schlecht aus, da ist AMD doch stärker als Nvidia, auch die Aktie von AMD konnte 70% zulegen. mal sehen ob es Nvidia noch in 3 Jahren gibt, oder übernimmt eines Tages AMD auch Nvidia, vor der ATI Übernahme war Nvidia viel zu teuer...das könnte sich noch ändern, wenn AMD auch Nvidia kauft, werden die 2 Arten von Kunden im GPU Geschäfft haben, Geforce bleibt weiterhinn erhalten, wird also nicht mit Radeon geschmolzen...AMD kann das noch schaffen.
1.) Like-That 08.05.2009 - 11:22 Uhr
Da ham sicherlich die teuren GT200 Chips in der Herstellung ein Wörtchen mitzureden.
, die jetzt für 150€ an den Endkunden gebracht werden.