AMD sortiert Management-Ebene um

AMDAMD hat heute eine weitere Neuorganisation des Unternehmens verkündet. Künftig soll es vier Kernbereiche geben, und zwar Produkte, Technologie, Marketing und Kunden - die Fertigung hatte man erst vor ein paar Monaten erfolgreich ausrangiert.
Im Zuge dessen hat es auch einige personelle Änderungen gegeben, die sich wie folgt darstellen:

  • Produkte - Rick Bergman
  • Technologie - Chekib Akrout
  • Marketing - Nigel Dessau
  • Kunden - Emilio Ghilardi


Die Produkt-Sparte soll Rick Bergman anstelle von Randy Allen übernehmen. Interessant ist, dass in diesem Atemzug die Grafikkarte-, Chipsatz- und Prozessor-Sparte zu einer einheitlichen Products Group. zusammengeschlossen wird.
Für die Sparte Technologie wird sich Chekib Akrout, der erst letztes Jahr von Freescale zu AMD kam, verantwortlich zeigen. Sie soll der Wegbereiter neuer Technologien und Innovationen sein.

Herr über das Marketing soll Nigel Dessau werden. Er wechselte wie Akrout erst vor knapp einem Jahr zu AMD, und zwar von Sun.
Zuletzt obliegt Herrn Emilio Ghilardi das Ressort Kunden. Auch er ist erst ein Jahr bei AMD tätig, nachdem er zuvor HP 25 Jahre die Treue schwörte.

Inwieweit die strukturellen und personellen Änderungen AMD wieder in die Erfolgsspur verhelfen werden, bleibt abzuwarten. Auffällig ist, dass AMD es in der Führungsebene mit externen Kräften versucht.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

4 Kommentare

4.) Undergroundking 08.05.2009 - 22:56 Uhr
neue besen kehren gut und wenn bereiche in der firma schlecht besetzt sind ist es nicht unüblich, dass frischer wind aus anderen firmen angeworben wir.
3.) (th) 07.05.2009 - 23:09 Uhr
@Bulldozer
Was hat die Kombination von CPU und GPU in einen Managment bereich fuer Konsequenzen auf High-end Grafikkarten? Weil die CPUs mittelklasse sind, werden's die GPUs auch? Abgesehen davon seh ich schon logik in dem Schritt - Future is Fusion - hoffentlich kommt da mal was. Waere AMD dort naemlich zuerst koennten die ganz schoen absahnen...

PhysX war vor einem Jahr schon relevant. Warmonger, Support fuer UE3 ueberhaupt und andere Faktoren waren schon fuer grosses Aufsehen grund. Damals konnte Nvidia PhysX so gut vermarkten dass wir heute so langsam erste Fruechte sehen (Cryostasis zB)
Ich bin zwar eher Ati orientiert, aber Nvidia ist im Marketingsegment definitiv auf hoeherer Ebene.
2.) Bulldozer 07.05.2009 - 20:04 Uhr
Von Intel sind auch einige nach AMD gewechselt, merkwürdig das die Mitarbeiter ihre Arbeit nach Jahren verlassen um bei AMD einzusteigen, da stimmt etwas nicht...die stecken unter einer Decke, was mich bei AMD aufregt das ATI mit der CPU Sparte kombiniert werden, das ist nicht gut, das CPU Geschäfft muss alleine stattfinden, außerhalb der ATI Pläne, ich will High End von AMD sehen, endlich ein Intel gegenprodukt das ein Meilenstein übertrifft!!!

@eXEC:

als ob PhysX vor 1 Jahr interessant war! Wer hat schon darüber nachgedacht, außerdem kann AMD mit OpneCL besser umgehen mit GP´GPU Software programmierung und Havok bei CPU beschleunigung, für AMD ist CUDA, PhysX nur ein Zwischenschritt!
1.) eXEC 07.05.2009 - 20:02 Uhr
Die Produkte von AMD waren abgesehen vom Phenom-1 Drama eigentlich immer konkurrenzfähig und gut. Auch die Grafikspalte war (ausgenommen hd2k) meistens äußerst Konkurrenzfähig.
Was aber wirklich absolut mieß bei AMD besetzt ist: Das Marketing!
AMD bekommt es echt nicht hin, ein sinnvolles Marketing zu fahren. Bei Nvidia ist die PhysX-Technik in aller Munde, AMD hat mehrere Jahre gebraucht, um DX10.1 sinnvoll zu vermarkten. Die Pr-Abteilung gehört wirklich vollkommen restrukturiert und aufgestockt, denn momentan ist das wirklich unter aller Sau...
Alleine den TLB-Bug hätte man wesentlich sauberer aus der Welt schaffen können - Indem man ihn einfach ignoriert. Mal ganz ehrlich, wie viele Personen der Welt wären davon betroffen gewesen und wer würde den Bug wirklich ausfindig machen? Das ist ein Business, hier gehört Bescheißen zur Tagesordnung.