AMD baut Marktanteile auf über 20% aus

AMDGemäß einem Bericht auf Bright Side Of News befindet sich AMD trotz jüngst ausgewiesenem Verlustquartal zumindest mit Blick auf Mainboards und Prozessoren, den Kernsparten des Unternehmens, auf der Erfolgsstraße.

Demnach konnte AMD im vergangenen, ersten Quartal 2009 laut des Instituts Mercury Research seine Marktanteile im Bereich Mikroprozessoren von 17,0 auf 20,9 Prozent merkbar ausbauen. Im selben Atemzug verlor Intel folglich Marktanteile und kommt jetzt nur noch auf 78,2 statt 82,1 Prozent.
Als Vergleichszeitraum wurde jeweils das vierte Quartal 2008 zu Rate gezogen. Im Vergleich zum ersten Quartal 2008 ist kaum ein Unterschied feststellbar; hier kam AMD auf 20,6 Prozent Marktanteil.

Wie Bright Side Of News in seinem Bericht weiter ausführt, soll ihnen einer der drei großen Mainboard-Hersteller sogar verraten haben, dass sich der AMD-Intel-Anteil von 8 zu 92 Prozent im vierten Quartal 2008 auf 30 zu 70 Prozent im ersten Quartal 2009 verschoben habe und das laufende Quartal gar 40 zu 60 Prozent verheißt. Unklar ist allerdings, ob man hiermit die Verkäufe der AMD- beziehungsweise Intel-basierten Mainboards meint oder gar die der Prozessoren ansich.

Gleichwohl die letztgenannten Zahlen ziemlich utopisch klingen, zeigen doch die Zahlen des Marktforschungsinstituts Mercury Research den klaren Trend, nämlich, dass es wieder Berg auf für AMD im Prozessorgeschäft geht.
Passend hierzu ist auch der erst wenige Tage alte Phenom II X4 955 BE-Prozessor in den Verkaufscharts des Preisvergleichsdienstes Geizhals auf Platz 1 vorgerückt.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

6 Kommentare

6.) Bohemund 06.05.2009 - 13:23 Uhr
ob dual- oder quadcore hängt in erster linie von anwendungsbereich ab und von applikationen die mehr als zwei cores unterstützen und dann auch noch ordentlich mit mehr kernen skalieren. wenn duals out sind frage ich mich wieso netbooks so gefragt sind, abgesehen von der akkulaufzeit und dem geringen stromverbrauch? da ist ein popeliger atom drin, der reicht zum surfen, office, mails, chatten und sogar zum programmieren solange man keine aufgeblasene ide verwendet.

ich finde duals sind immer noch stand der dinge und werden es auch noch eine weile bleiben. diejenigen die zum mm laufen und sich einen quadcore gamerrechner, natürlich mit unterirdischer grafik, kaufen wissen in der regel nicht, dass sie von zusätzlichen kernen kaum oder gar nicht profitieren, es macht sich halt gut im sysprofile und kommt bei den kumpels an. und natürlich rendert so mancher "oft" mehrere 100 MB oder GB an videomaterial... ;)

in den bereichen 3D, video authoring, CAD, wissenschaftliche anwendungen usw. sind die domänen der quadcores. und das sind nicht gerade die bereiche in denen sich ein 0815 user bewegt. bei benchmarks sieht ein dual alt aus, egal wie hoch sein takt ist.
http://ixbtlabs.com/articles3/cpu/amd-p ... 40-p2.html
http://www.computerbase.de/artikel/hard ... uecrypt_60

man sollte eine etwas differenziertere betrachtung an den tag legen, denn welche leistung man wirklich benötigt und was man haben will, ich nenne es mal aus niederen beweggründen oder wider besseren wissens sind zwei paar schuhe. fakt ist, dass etwa 70-80% der gebenchten anwendungen nicht von mehrkernen profitieren oder nur sehr schlecht skalieren. insofern ist es unsinn zu sagen, dass duals zum alten eisen gehören auch im fokus des energieverbrauchs.
5.) Phenocore 05.05.2009 - 22:16 Uhr
Wenn ich von einem Super Prozessor rede, meine ich das gesamte Packet: also Leistung, Verbrauch und daraus resultierende Effizienz und wie viel man für diesen gesamten Packet bezahlen muss. In Sachen Effizenz ist der E8400 in der Desktopumgebung ein spitzenprozessor, wir reden hier nicht von Serveranwendungen. Das du mit deinem 4-Kerner gleich so abwertenend auf die zweikerner runterschaust kann ich aus psychologischen Gründen nachvollziehen, rein objektiv gesehen ist diese Haltung aber nicht haltbar. Von daher solltest du da mal deine Garantie zurückziehen, sonnst bist du schnell wieder pleite. Und da ich dich gerade persönlich anspreche, kann ich dir auch verraten, dass ich einen P8600 habe, auch diesen Prozessor würde ich ohne zu zögern als super bezeichnen, denn im Gegensatz zu den "Mobilen" Vierkernern hat der keine TDP von 45 Watt sondern ledeglich von 25 W und das bei 2,4 GHz, bei einer für Laptops guter Leistung.

Apropos TDP. Diese Quadcoremanie, wo man wieder über 100 W TDP in kauf nimmt, kann ich bei einer reinen objektiven Betrachtung eh nicht nachvollziehen. Damals, als Intel den Pentium abgeschafft hatte und den Core 2 Duo mit ledeglich 65W eingeführt hatte, sprangen alle und jubelten, endlich ein prozi denn man leicht und leise kühlen konnte.... und nu sind wir mit den Quads wieder bei 130 W, nur heißt jetzt der drang nicht mehr nach mehr MHz sondern nach mehr Kernen...

Was die reine Leistung angeht:
http://www.computerbase.de/artikel/hard ... ancerating
Hier ist ein E8400 im Gesamtrating fast so schnell wie ein X4 920. Ist der X4 920 kein Performance-Prozessor, sondern nur noch Mainstream? Und Q6600 wir von dem E8400 um über 5 Prozent geschlagen. Weiß nicht wie du auf die Idee kommst, dass die Dualcores "sicherlich längs nicht mehr" im Performancesektor mitmischen können. E8500 schlägt gar den X4 920 im Gesamtrating. Und E8600 kommt bis auf 3 Prozent an den Q9450 an und das bei 65W TDP, wie viel kostet der Q9450s mit 65W TDP?
4.) eXEC 05.05.2009 - 20:20 Uhr
Man kann mir ja erzählen was man will, aber ein "super Prozessor" ist der E8400 unter Garantie nicht mehr.
Es ist lediglich eine Zweikern-CPU, was sich mittlerweilen in immer mehr Bereichen deutlich macht. Allein durch die Tatsache, dass es sich nur um einen Dual-CPU handelt, ist er maximal in der Kategorie "Mainstream" einzuordnen. Für den Performance-Bereich gibt es dann einen Quadcore-Prozessor in Form von z.B. Q9450 und Phenom 2 940, die Enthusiast-Klasse sind dann i7-Prozessoren.

"Super Prozessor" ist imho mindestens ein Performance-CPU - Und das sind Dualcores sicherlich längst nicht mehr.
3.) Phenocore 04.05.2009 - 23:03 Uhr
Wenn man einen sparsamen und schnellen Dual-Core haben will, kommt man am 775 nicht vorbei. Der E8400 ist nach wie vor ein super Prozzessor zu einem guten Preis. Im dritten Quaral soll doch glaube ich sogar noch ein E8700 rauskommen, also der Sockel lebt noch....
2.) eXEC 04.05.2009 - 18:52 Uhr
AMD-Prozessoren sind momentan wirklich die besten im Bereich Preis/Leistung. Ein Phenom 955 samt AM3-Plattform mit 790GX Chipsatz ist im Mittel schneller und kostet etwa das selbe, als ein Intel Q9550 mit P45-Board. Dabei hat man beim AMD noch eine "aktuellere" Technik durch einen neuen Sockel und natives Quadcore Design. Klar - Das native Design bringt nur wenig, aber ein neuen Sockel im Vergleich zum Aussterbenden 775 zu haben, und dabei in der Summe noch weniger Geld für mehr Leistung zu bezahlen ist definitiv ein Kaufargument.

Ich würde aktuell definitiv keinen neuen Computer/Plattform mit Sockel 775 mehr kaufen. Entweder man kauft AMD mit AM3, oder einen i7 mit 1366...
1.) Like-That 04.05.2009 - 01:25 Uhr
~4 Prozent innerhalb von 3 Monaten, Respekt!
Mich als kleinen AMD-Unterstützer freut das natürlich.
Ist auch kein Wunder, ein solch guten Prozessor für so wenig Teuros zu verkaufen ist echt klasse!