HDDs: 1000 GB für unter 70 Euro

FestplatteHDDs stehen, sofern keine bahnbrechenden Innovationen, auf dem Scheideweg. Mehrfach haben wir an dieser Stelle schon über die technisch deutlich überlegenen SSDs geschrieben, deren gewichtigstes Makel weiter ihr Verkaufspreis bleibt.
Bis SSDs herkömmliche Festplatten (HDDs) vollständig aus dem Markt verbannt haben, können allerdings gut und gerne noch fünf Jahre vergehen. Zur Stunde sind sie für den Hardware-Käufer weiter erste Wahl. Wir wollen hier schauen, für welchen Preis man inzwischen wie viel Gigabyte bekommt. Die Preise sind nämlich weiter im freien Fall.

Mittels des anerkannten Preisvergleichsdienstes Geizhals haben wir uns jeweils die günstigsten Festplatten mit Speicherkapazitäten von 160, 250, 320, 500, 640, 750, 1000, 1500 und 2000 GB herausgesucht. In der folgenden Tabelle werden wir den jeweils günstigsten, lieferbaren Preis festhalten und den Hersteller sowie das Euro/GB-Verhältnis nennen.

.HerstellerPreisPreis/GB
160 GBExcelStor29,73 EUR0,186 EUR/GB
250 GBHitachi32,89 EUR0,132 EUR/GB
320 GBWestern Digital35,62 EUR0,111 EUR/GB
500 GBHitachi43,79 EUR0,088 EUR/GB
640 GBHitachi49,66 EUR0,078 EUR/GB
750 GBHitachi55,94 EUR0,075 EUR/GB
1000 GBHitachi68,20 EUR0,068 EUR/GB
1500 GBSeagate106,81 EUR0,071 EUR/GB
2000 GBWestern Digital248,43 EUR0,124 EUR/GB


Die Tabelle enthält gleich mehrere, interessante Informationen: Zum einen ist ersichtlich, dass sich bis 1000 GB das Preis/GB-Verhältnis stets verbessert, bei 1500 und 2000 GB aber wieder etwas einbricht. Gerade bei 2000 GB ist dies der Fall und unterstreicht den High-End-Charakter.
Zum anderen ist ersichtlich, dass aber bereits 640 GB-Festplatten ein gutes Preis/GB-Verhältnis besitzen. Sie sind für 50 Euro daher besonders attraktiv; wer noch etwas mehr Geld und Speicherdurst hat, sollte in eine 750 oder bestenfalls 1000 GB-Variante investieren.

Bei den Herstellern ist Hitachi überdurchschnittlich oft als Günstigster vertreten. Die Festplatten von Samsung, Seagate und Western Digital sind in der Regel aber nur wenige Euro teurer, wie aus der Tabelle leider nicht ersichtlich wird. Man sollte daher nicht zuletzt Tests und User-Erfahrungen die Entscheidung abnehmen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

7 Kommentare

7.) PCuser90 28.04.2009 - 11:19 Uhr
Die Situation ist im Moment doch gar nicht so übel:
Die billigsten Platten (P/L) liegen im Bereich zwischen 500 und 1500 GB - sind wir mal ehrlich: Für einen Normalanwender, der neben Bürokram das ein oder andere kleine Game und ein paar Urlaubsfotos auf der Platte liegen hat und regelmäßig Sicherungskopien bzw. Backups erstellt, sollten 500 GB für die nächsten 3-4 Jahre locker ausreichen - das ist doch die Hauptsache. Auch in einem richtigen Gamer- bzw. Multimedia-PC reichen 1,5 TB derzeit völlig aus. Da PCs auf diesem Niveau eh viel früher wieder nachgerüstet werden, sind größere Platten sinnlos. Nur für Nettops o.ä., die kaum Kapazität benötigen, ist die aktuelle Preissituation sehr ungünstig.
6.) Civilizatior 27.04.2009 - 08:09 Uhr
@Like-That
schon mal nen Backup so mit allem drum und dran gemacht?
mal die Vista Schattenkopie benutzt?
Das frisst alles speicher zum frühstück.
5.) (th) 27.04.2009 - 00:20 Uhr
ich hatte 250 gb aufm Desktop. Das geht weg wie nix. Videoaufnahmen, Fotos + Spiele + 3d sachen... vor allem wenn man dann auch richtig bearbeitet...
Ich haetts auch nicht geglaubt, aber mein 160gb im Notebook ist shcon fast voll (25 gb ueber)
4.) Like-That 27.04.2009 - 00:12 Uhr
Ich frag mich warum man solche Platten brauch, außer damit illegale Downloader ihren Content vergrößern können. Ihr könnt mir nicht erzählen das man ein 500 GB Fotoarchiv hat^^
Ich komme mit meiner 250er im Notebook locker aus.
3.) Phenocore 26.04.2009 - 21:01 Uhr
Bei SSDs kann man nicht einfach Preis/GB nehmen und dann ohne weiteres vergleichen, den da gibt es enorme Differenzen in der Geschwindigkeit. Bei den HDDs schwankt die Geschwindigkeit kaum (bei gleicher Umdrehungszahl).

Es gibt ja schon intern überlegungen ob wir hier auf HWI auch mal SSDs testen sollten. Nach so einem Test könnte man dann auch Preis/leistung/GB angeben. Aber nur Preis/GB zu betrachten ist für SSDs unsinn, immerhin kauft man sich die SSD wegen der Geschwindigkeit und nicht weil einem die HDD nicht genug Speicherplatz bietet.
2.) (th) 26.04.2009 - 20:10 Uhr
macht mal eine vergleichsliste mit SSDs. Mich wuerde auch eine Preiskurve fuer letztere interessiern...
1.) SunBlack 26.04.2009 - 12:29 Uhr
Das Ergebnis war zu erwarten, also dass die größten Platten nciht die billigsten sind - und die kleinsten auch nicht.

Was ich aber genauso interessant finde: wie siehts bei 2,5"-Platten aus? Wenn ihr eingangs schon SSD erwähnt, solltet ihr auch das erwähnen, denn SSD's gibt es imho nicht als 3,5" ;).