Core i7 975 im Handel, aber nicht offiziell

IntelGerüchte zu einem so genannten Core i7 975 XE-Prozessor gibt es quasi schon, seit dem Intel die Core i7-Produktpalette eingeweiht hat. Anfang Februar erstickten wir gewissermaßen die Gerüchte, indem wir darauf verwiesen, dass zurzeit auf keiner laufenden Intel-Roadmap eine entsprechende CPU vermerkt sei.

Seit Ende letzter Woche gibt es allerdings erste Einträge in britischen Online-Shops zum Core i7 975 XE. Für die CPU wird dabei eine ähnlich stolze Summe verlangt, wie für den Core i7 965 XE.
Dies war für uns Anlass genug, noch einmal bei Intel anzufragen, wie es um den so genannten Core i7 975 XE bestellt steht:

Im Telefonat teilte man uns mit, dass es vor rund zwei Wochen ein Roadmap-Update gegeben hätte, indem nun der Core i7 975 XE geführt würde. Ein genauer Launchtermin soll dabei noch nicht vorliegen, allerdings sei frühestens in sechs Wochen mit der CPU zu rechnen, was uns dann wieder zur Digitimes-Roadmap führt, die für 31. Mai Änderungen im Portfolio angekündigt hatte.

Der Intel Core i7 975 XE wird genauso wie seine verwandten Vorgänger Core i7 920, 940 und 965 XE auf den Sockel 1366 als Untersatz setzen und mit 256 KiB L2-Cache pro Kern sowie 8 MiB L3-Cache ausgestattet sein.
Bis auf den um 133 MHz erhöhten Takt, der in stolzen 4x 3,33 GHz mündet, kann man allenfalls noch das verbesserte D0-Stepping als Neuerung anpreisen. Allerdings wird dieses seit wenigen Wochen schon auf dem Core i7 920 genutzt.

Ob der weniger großartigen Änderungen soll der Launch auch sehr still gehalten werden. Nach Intel-Angaben handelt es sich um einen reinen Web-Launch ohne großes Tamm-Tamm.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

10 Kommentare

10.) atrox 22.04.2009 - 15:31 Uhr
Hatte nicht gesehen das er die einzelnen Spiele verlinkt hat. Mein Post bezog sich auf die 4 oberen links. @ Kitt ja ich weiß warum man auf 800x600 testet. Wie gesagt finde die Test mit 800x600 aber im allgemeinen Alltag nicht brauchbar. Warum soll man sich eine so teure Plattform ins Haus holen,die nicht mehr bringt als ein C2Q, da die Grafikkarte limitiert.
9.) KiTT 22.04.2009 - 11:14 Uhr
eXEC, du hats nicht einfach, immer am Aufklären :) Atrox, kannst dir denken, weshalb man 800x600er Auflösung überhaupt in solchen Tests macht? Nein? Dann hier ein Denkanstoss - wär ja doof, wenn die Grafikkarte das Testergebnis regulieren würde. Aber irgendwie will man ja auch wissen welcher Anteil der CPU zuzuschreiben ist. Wenn die CPU in der LowRes rockt, is logisch wie es dann im HighRes ausschaut, ne? 1920x1200 8AA und 16AF sind also keine CPU geeigneten Testeinstellungen :)

Und generell sind die i7s sowas wie ein Ferrari auf ner Tempolimit 130 Autobahn. Ihr dürft da nich sagen, dass euer Polo genausogut ist, weil der auch 130 fährt.

Von OC is hier nichtmal die Rede, wobei sie sich hier vor der Core2 Architektur nicht wirklich verstecken müssen.
8.) eXEC 21.04.2009 - 15:07 Uhr
@atrox: In allen Games die ich genannt habe, außer GTA4 und WiC wurde in 1680x1050 getestet, die anderen beiden sind immerhin mit 1280x1024 gelaufen. Was ist denn deiner Meinung nach eine "Praxisnahe" Auflösung, wenn nicht 1280x1024 und 1680x1050 ?
Selbst die CPU-Tests sind eigentlich fast alle mit mindestens 1280x1024 getestet worden. Ich habe z.B. exakt diese Auflösung.
7.) atrox 21.04.2009 - 14:20 Uhr
@ exec die Test du du da anführst, spiegeln nicht wirklich deine Aussage wieder man muss sich immer an den Praxis nahen Test´s halten und nicht an welche mit 800x600er Auflösung. In der Regel ist der Core i7 in Spielen nicht wirklich schneller als ein C2Q mit gleichem Takt. Das ein Core i7 in Anwendungen schneller ist steht ausser Frage.
6.) CaptainCosmotic 20.04.2009 - 23:22 Uhr
Seltsam, dass der i7 in Empire Total War schneller als der Core 2 Duo ist, da meines Wissens nach die Engine auf maximal 2 Kerne setzt. Gerade SMT bringt dann ja nichts.
5.) eXEC 20.04.2009 - 22:59 Uhr
@Phenocore: Danke für die Info, gut zu wissen, dass mit der Redundanz.

Bulldozer: Selten sinnloser Satz. Ich hab erst in einem anderen Threat auf einen ähnlich sinnlosen Kommentar geantwortet und kopier den einfach mal hier rein:

Quote:

Der i7 ist ein gutes Stück schneller, als alle anderen Prozessoren aktuell auf dem Markt. Zwar schneidet er bei Computerbase und auch anscheinend hier nicht so gut in Spielen mit langsameren GPUs ab, andere Quellen sind da aber ganz anderer Meinung. So nenne ich mal als Beispiel die Tests von
Planet3DNow.de
Au-Ja.de
Tomshardwareguide.de
PCGames Hardware

In allen diesen Tests deklassiert der i7 absolut jeden C2Q bei gleicher Takfrequenz in 9 von 10 Anwendungen. Bei recht vielen tests schlägt selbst ein i7 920 die 1000€ teure Version des QX9770.
Ausgenommen von diesen Aussagen sind einige Spiele, wo der i7 leicht patzt und maximal 10% hinter dem C2Q liegt. Im Gegenzug gibt es aber auch Games, wo gegen den i7 absolut kein Kraut gewachsen ist, z.B. Riddick, World in Conflict, oder Empire Total War, Dawn of War 2, HAWX, GTA4(!)...... Die Liste ist enorm groß und ich hatte hier keine Lust mehr, weiter zu recherchieren. In all diesen Tests ist ein i7 CPU mindestens schneller (HAWX), bis hin zu "in einer anderen Liga" (GTA4). Übrigens sind das allesamt die aktuellsten PCGames-Tests von PCGH. Man sieht also, dass praktisch alle neuen Konsolenspiele, die ein bisschen eher auf Multicore optimiert sind, auf einem i7 unübertroffen gut laufen. Spiele, bei denen ein Core2Quad schneller läuft gibt es zwar auch Zahlreich, doch dann sind die Unterschiede nur sehr gering, im Gegensatz zu den obrigen Benchmarks.

Der Test von Computerbase mit extrem starker GPU-Performance zeigt aber nochmals deutlich, dass der i7 um einiges schneller, als sein Vorgänger arbeitet. Wenn man einen i7 920 kauft, hat man außerdem in absolut jedem Falle 2,8 Ghz, da der Standardmäßig aktivierte TurboMode den Multi unter Auslastung auf 21 anhebt. Das ist kein OC, sondern eine Standardmäßig aktiviertes Feature. Das QPI-Interface des 920 darf man außerdem ohne Garantieverlust auf 6,4 GT/s anheben. Und an einen i7, der unter Last mit 2,8 Ghz und 6,4 GT/s QPI läuft, kommt keine andere CPU ran. Bei den oben genannten Tests muss man noch beachten, dass in der Regel nur langsamer DDR3-1066 Speicher verwendet wird, sowie das QPI auf 4,8 GT/s beschränkt wurde. Mittlerweilen ist DDR3-1333 praktisch gleich teuer, wie DDR3-1066, also würde man hier letzteres Kaufen und im Schnitt 1% mehr Leistung erzielen, auch das QPI-Interface ist mit 6,4 GT/s ein (geringer) Performanceboost. - Beide Faktoren wurden in den o.g. Tests nicht beachtet.
4.) Phenocore 20.04.2009 - 21:48 Uhr
eXEC:
Der i7 hat insgesamt fast gleich viel Cache, als ein C2Q, dafür aber ein sehr schnelles QPI zur Kommunikation zwischen RAM und CPU.

Der Core I7 hat insgesamt deutlich weniger an tatsächlich nutzbarem Cache. Du darfst den L2-Cache nicht zu dem L3 Cache addieren, den alle Daten die im L2 liegen, liegen auch im L3 Cache, das heißt es können auch nur 8 Mib Daten in L2 UND L3 gehalten werden. (der L3-Cache ist inclusive)
Wegen dieser Redundanz lohnt es sich auch nicht einfach den L2-Cache zu vergrößern, den damit würde man noch mehr Redundante Daten im L3 Cache liegen haben. Intel ist sich sicher der Tatsache bewusst, dass der Cache etwas knapp bemessen ist und wird dies mit dem Westmere auch beheben in dem der L2 und der L3 Cache vergrößert wird, irgend einen deutlichen Vorteil muss ja der Westmere dann zum Nehalem haben. Für alle die jetzt auf viel Cache "stehen" hat Intel ja noch die alten Quads, die aber am FSB-Limmit kranken.

(Übrigens: Bei AMD kann man den L2 Cache und den L3 Cache tatsächlich zusammenadieren, den in beiden Cachen liegen verschiedene Daten vor. (der L3-Cache ist exclusive)
3.) Bulldozer 20.04.2009 - 19:16 Uhr
Obwohl der Core i7 viel Cache hat, ist der Core 2 Duo in Games schneller
2.) eXEC 20.04.2009 - 18:33 Uhr
Der i7 hat dafür einen sehr großen L3-Cache, der allen Kernen zur Verfügung steht. Zudem ist die Cache-Geschwindigkeit im Vergleich zu den Modellen der Core2-Serie deutlich erhöht worden.
Der Core2Duo hatte nur soviel Cache auch wirklich benötigt, weil die Verbindung von CPU und Arbeitsspeicher in Form von FSB viel zu langsam war. So hat man einfach als Ausgleich massenhaft Cache verwendet. Der i7 hat insgesamt fast gleich viel Cache, als ein C2Q, dafür aber ein sehr schnelles QPI zur Kommunikation zwischen RAM und CPU. Die Speicherbandbreite mit Verwendung von TrippleChannel-DDR3 mit 6,4 Gt/s QPI ist nicht mit der eines Core2Quad mit FSB und DDR2-Dual zu vergleichen.
1.) ConVuzius 20.04.2009 - 17:53 Uhr
warum ist der L2-Cache bei den i7-Modellen eigentlich so hoffungslos unterdimensioniert. Die doppelte Menge würde jetzt nicht die Welt an Mehr-Transistoren und -Fläche bedeuten, jedoch (vor allem in Spielen) einen entscheidenden Performance-Schub bringen.