Drei Intel Lynnfield-CPUs mit 2,66 bis 2,93 GHz

IntelWie die chinesische Hardware-Seite HKEPC heute berichtet, wird die Mainstream-Generation Nehalems auf Basis des Sockel LGA1156 zum Start mit insgesamt drei Prozessoren aufwarten, die sich überraschenderweise nicht nur in Hinblick auf die Taktfrequenz unterscheiden werden.

Laut HKEPC wird es Modelle mit 4x 2,66 GHz, 4x 2,80 GHz und 4x 2,93 GHz geben. Der L2-Cache wird jeweils pro Kern 256 KiB groß sein und der L3-Cache wie bei den Bloomfield-Prozessoren insgesamt 8192 KiB fassen. Einziger nennenswerter Unterschied neben der Taktfrequenz ist unter den Modellen die Hyperthreading-Unterstützung. Lediglich die beiden taktstärksten Modelle unterstützen das Intel-Feature, das aus vier realen Kernen acht Virtuelle macht.

Alle drei in 45 Nanometer-gefertigten Prozessoren sind mit einer TDP von 95 Watt versehen. Bei Aktivierung des Turbo Modes soll diese bei Single-Threaded-Anwendungen beim 2,93 GHz-Modell erst bei sage und schreibe 3,60 GHz erschöpft sein. Die anderen beiden Lynnfield-Prozessoren drosseln entsprechend früher.

Einen Verkaufsnamen für die neuen Prozessoren soll es weiter nicht geben. Man kann sich allenfalls auf die letzten Gerüchte berufen, die die Lynnfield-Prozessoren stets als Core i5 betitelten.
Die Präsentation ist grob auf das dritte Quartal 2009 angesetzt und umschließt damit den Zeitraum zwischen Juli und September.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

5 Kommentare

5.) eXEC 17.04.2009 - 00:24 Uhr
Ähm Duplex du hast dir schon Benchmarks angeschaut, oder? Der i7 ist ein gutes Stück schneller, als alle anderen Prozessoren aktuell auf dem Markt. Zwar schneidet er bei Computerbase und auch anscheinend hier nicht so gut in Spielen mit langsameren GPUs ab, andere Quellen sind da aber ganz anderer Meinung. So nenne ich mal als Beispiel die Tests von
Planet3DNow.de
Au-Ja.de
Tomshardwareguide.de
PCGames Hardware

In allen diesen Tests deklassiert der i7 absolut jeden C2Q bei gleicher Takfrequenz in 9 von 10 Anwendungen. Bei recht vielen tests schlägt selbst ein i7 920 die 1000€ teure Version des QX9770.
Ausgenommen von diesen Aussagen sind einige Spiele, wo der i7 leicht patzt und maximal 10% hinter dem C2Q liegt. Im Gegenzug gibt es aber auch Games, wo gegen den i7 absolut kein Kraut gewachsen ist, z.B. Riddick, World in Conflict, oder Empire Total War. Die Liste ist enorm groß und ich hatte hier keine Lust mehr, weiter zu recherchieren.
Der Test von Computerbase mit extrem starker GPU-Performance zeigt aber nochmals deutlich, dass der i7 um einiges schneller, als sein Vorgänger arbeitet. Wenn man einen i7 920 kauft, hat man außerdem in absolut jedem Falle 2,8 Ghz, da der Standardmäßig aktivierte TurboMode den Multi unter Auslastung auf 21 anhebt. Das ist kein OC, sondern eine Standardmäßig aktiviertes Feature. Das QPI-Interface des 920 darf man außerdem ohne Garantieverlust auf 6,4 GT/s anheben. Und an einen i7, der unter Last mit 2,8 Ghz und 6,4 GT/s QPI läuft, kommt keine andere CPU ran. Bei den oben genannten Tests muss man noch beachten, dass in der Regel nur langsamer DDR3-1066 Speicher verwendet wird, sowie das QPI auf 4,8 GT/s beschränkt wurde. Mittlerweilen ist DDR3-1333 praktisch gleich teuer, wie DDR3-1066, also würde man hier letzteres Kaufen und im Schnitt 1% mehr Leistung erzielen, auch das QPI-Interface ist mit 6,4 GT/s ein (geringer) Performanceboost. - Beide Faktoren wurden in den o.g. Tests nicht beachtet.

Ich persönlich bin absolut kein Intel-Fan und hatte bisher immer AMD, aber der i7 ist einfach das Non-Plus-Ultra auf dem Markt, daher war er mir auch den sehr hohen Aufpreis wert. Bei Gleichstand oder leichten Vorteilen von Intel habe ich immer AMD gekauft, aber an den i7 kommt einfach NICHTS heran.

@Topic: Der "Core i5" sieht wirklich gut aus. Ich gehe aber davon aus, dass der Turbomode dort so aussehen wird, wie bei dem i7 XE 965 - Hier ist das Problem, dass teils für höhere Multis die Spannung enorm gesteigert wird und so die Kerne enorm heiß werden können, gepaart mit einem enormen Mehrverbrauch an Strom. Das fehlende HyperThreating wirkt sich aber leider teils massiv auf die Leistung aus... Jetzt kommt es vor allem auf die CPU- und Plattformpreise an.
4.) Duplex 16.04.2009 - 23:50 Uhr
schneller wie Core i7 darf er ja rein namentlicht nicht sein , sonst hät intel was falsch gemacht
somit unter Core i7 = C2D mit einen sehr guten P/L verhältniss , zuwas dann "aufstocken" zum Core i5`?
3.) Bulldozer 16.04.2009 - 22:35 Uhr
Also doch Quad CPUs für den Core i5 Sockel! Abwarten wie schnell die CPUs werden, die Dual Core 775 CPUs sind in Spiele immer noch die schnellsten, der Core i7 kann in Spiele überhaupt nicht überzeigen, nur bei Auslastungsprogramme bei Server hat dieser ein Vorteil, sonst noch nicht. Ich finde die Core 2 Quads 775 besser als die Core i7. Der Core i5 bekommt ein Dual Channel und soll bis 2011 den Sockel 775 ablösen, ich denke aber der Core i5 wird auch nur so eine Nehalem Totgeburt. Vielleicht wird die übernächste Intel Gneration überzeugen, also 50% Leistungssteigerung bei Spielen. Sogar ein E8400 @ 4Ghz schlägt jeden Nehalem Furz in Games!
2.) Duplex 16.04.2009 - 21:58 Uhr
ich find die CPU reihe C i5 einfach sinnfrei , und meinermeinung nach sieht man wieder worauf intel es abgesehn hat , und zwar nur auf statistiken mit verkaufen IGPs

jeder C2D ist erprobter , eigentlich genauso schnell und hat eigentlich keine nachteile , und wen nun einer meint das die "c2ds langsammer" seien , es gibt situationen da sind die Ci7 nahezu gleich und oft gar schneller

da hat mich intel garnicht als Fan , ich setze zwar eigentlich bevorzugt auf intel , dennoch locken mich zurzeit die AMDs ehr
1.) Phenocore 16.04.2009 - 19:42 Uhr
Hmm, hab mit einer kleineren Frequenz zum Start gerechnet. So wie jetzt gibt es ja sonnst erhebliche überschneidungen mit dem Core I7, oder soll beim start von Lynnfield der I7 940 dann das kleinste I7 Modell werden?