Zwei Intel Larrabee-Versionen

IntelNachdem Pat Gelsinger auf dem IDF in Peking den ersten Wafer aus Larrabee-Grafikchips in die Kamera hielt, ist die Sorge berechtigterweise groß, dass Intel mit einem wahren Ungetüm, das selbst nach den optimistischsten Rechnungen mindestens 600 mm² messen müsste, in den Markt kommt.

Im Rahmen der Bekanntgabe der Geschäftszahlen des ersten Quartals 2009 brachte jetzt Paul Otellini etwas Licht ins Dunkel. Demnach handelte es sich bei den auf dem IDF gezeigten Larrabee-Grafikchips um High-End-Versionen. Es werde aber ebenso welche mit weniger Kernen und günstigeren Preisen geben, versprach er. Konkret wird er mit den Worten zitiert:

"What you saw is the 'extreme' version, let me put it that way. Another version with fewer cores and lower price points will be available as well."

Otellini bekräftigte darüber hinaus noch einmal, dass Larrabee voll im Zeitplan läge und er Anfang 2010 in guten Stückzahlen zu kaufen sein wird.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

7 Kommentare

7.) KiTT 17.04.2009 - 06:13 Uhr
Das könnt ihr doch garnicht vergleichen. Intel hatte beim P4 kein Neuland betreten und auf Stammvertragspartner setzen können. Total irrelevante Situation. Lest doch mal was ich schreibe, denn ihr redet total an mir vorbei. Ich rede hier davon, dass sich Leute schon über genaue Preisvorstellungen unterhalten. Als ob sich Nvidia n Jahr vorher gedacht hätte, dass sie mal mit ner High End Solution in den ersten Verkaufswochen um bis zu 200 Euro aufgrund ATIs Konkurrenz an der Preisschraube drehen müssen.
Draum gehts mir, nich obs der Larabee bei Markteinführung nu schwer hat oder nicht - das is ne andere Geschichte. Daher sind eure (Ich rede von den zwei Leuten mit der "eins" im Namen) völliges blablabla ...
6.) f1delity 16.04.2009 - 17:25 Uhr
Quote:
Ohne jetzt böse kleingen zu wollen, Intel konnte den P4 auch super verkaufen für hohe Preise durch gutes Marketing. Wenn die Kunden nur die eigenen Pros und die Kontras der Konkurrenz kennen, kann man auch mit einem "mittelmäßigen" Produkt hohe Preise erziehlen.

Exakt, die besten und bekanntesten Beispiele wären der P4 und im "Hi-Fi-Bereich" Bose ;)
5.) N1truX 16.04.2009 - 08:26 Uhr
KiTT:
Aber macht euch mal keine Sorgen, die High End Gamer Solution wird nicht teurer als die Konkurrenz werden, da dies aus wirtschaftspsychologischer Sichtweise einem GAU gleichkäme.

Ohne jetzt böse kleingen zu wollen, Intel konnte den P4 auch super verkaufen für hohe Preise durch gutes Marketing. Wenn die Kunden nur die eigenen Pros und die Kontras der Konkurrenz kennen, kann man auch mit einem "mittelmäßigen" Produkt hohe Preise erziehlen.
Intel hat eine sehr gute Marketingabteilung, finanziell wird es wohl also kein GAU werden. Dazu müsste der Chip schon 2 mal langsamer sein, teurer herzustellen, laut usw. sein.
4.) KiTT 15.04.2009 - 18:31 Uhr
Lustig wie ihr jetzt schon über Preise spekuliert, die Intel erst wenige Wochen vor Release bestimmen wird. Aber macht euch mal keine Sorgen, die High End Gamer Solution wird nicht teurer als die Konkurrenz werden, da dies aus wirtschaftspsychologischer Sichtweise einem GAU gleichkäme.
3.) CaptainCosmotic 15.04.2009 - 16:23 Uhr
Ich denke es wird eine 500€ und eine 300€ karte geben. Das jedoch nur, wenn Die Karte mit deutlich mehr Leistung als die Konkurrenz auftrumpfen kann. Wenn Larrabee schlechter als die Performance Chips von AMD/Nvidia ist, wir es eine Totgeburt.
2.) Duplex 15.04.2009 - 15:17 Uhr
bin ganz deiner meinung , wen man eine 1000€ gpu rausbringt die nur den highend leuten was bringt , die aber nur Nvidias und AMDs 300-400€ grakas besiegt seh ich keine chance
1.) f1delity 15.04.2009 - 13:10 Uhr
Wenn die auch bei Grafikkarten eine Extreme Edition für 1000$ bringen die so gerade nVidia und AMD übertrumpft wirds nicht konkurrenzfähig werden, je nachdem wie die Sprünge im Preis aussehen natürlich ;)