GTX 275 wegen GTX 260 unbeliebt?

NvidiaDie Geforce GTX 275 ist inzwischen beinahe zwei Wochen am Markt. Nach der zunächst durchwachsenen Verfügbarkeit ist sie schon seit einigen Tagen für attraktive 210 bis 215 Euro erhältlich.
Man möchte meinen, die kurz nach dem Launch wohlgemerkt von AMD veröffentlichten Zahlen, dass das Verkaufsverhältnis zwischen HD 4890 und GTX 275 30:1 beträgt, sind verblasst, doch offenbar hat das Nvidia-Produkt einen weiteren Konkurrent: Die Geforce GTX 260!

Angeblich kann die Geforce GTX 275 auch trotz täglich verbesserter Erwerbbarkeit keinen Absatzmarkt finden. Dass sie ein paar Euro teurer ist als die Radeon HD 4890 scheint dabei weniger ins Gewicht zu fallen als die Tatsache, dass die Geforce GTX 260 im Zuge der GTX 275-Vorstellung um bis zu 70 Euro gefallen ist. Sie gibt es bereits ab 140 Euro zu verkaufen! Damit besitzt sie ein extrem gutes Preis/Leistungsverhältnis, gegen das auch die HD 4870- und HD 4890-Chips nicht ankommen.

Ob Nvidia an dieser Situation nachbessern wird und noch einmal künstlich den Preis der Geforce GTX 260 um 10 bis 20 Euro anhebt, muss abgewartet werden. Zum aktuellen Preis beträgt die Differenz selbst zur 1024 MiB-Variante der GTS 250 gerade einmal noch 15 Euro. Die Geforce GTX 260 könnte also nicht nur dafür sorgen, dass die Geforce GTX 275 bei den Händlern bleibt, sondern auch die Verkaufszahlen der GTS 250 stocken.

Uns gegenüber teilte Nvidia erst letzte Woche mit, dass man auch künftig mit GTX 260, GTX 275, GTX 285 und GTX 295 plane. Eine Ausrangierung der GTX 260 darf somit ausgeschlossen werden.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

15 Kommentare

15.) god-of-snow 16.04.2009 - 17:14 Uhr
@eXEC: Das ist schon klar das man die Karten auch ohne OC Potential bewerten soll, aber ich denke dass es auch viele Spieler gibt, die auf diese Eigenschaften Wert legen. Bspw. ist das ja auch der Grund warum ich persönlich statt für 210€ eine GTX 275, lieber nur 160€ für eine GTX 260 ausgegeben habe, die mit OC mindestens gleich schnell oder schneller ist.

Und wie gesagt, auch ohne OC miteinzubeziehen bleiben die Argumente wegen der Lautstärke und Hitze diesselben. Furmark ist ja bei der AMD auch ohne OC abgekackt. Obwohl das natürlich kein wirklich realistisches Szenario ist, war auch beim Spielen die Temperatur und die Lautstärke deutlich über den Werten, die mir die GTX liefert. Ich könnte auch noch andere Gründe für die GTX anführen, aber die sind eh individuell verschieden (Bildqualität), aber gerade Lautstärke und Temperatur sind ja wohl objektive Kriterien.

Ach so, ich schließ mich "QRT" an und will loswerden dass ich kein NvidiaFanboy bin. Wie gesagt die letzte Karte war eine 4870, davor 8800GT, 3850... und so wechselte das hin und her...
14.) QRT 16.04.2009 - 15:53 Uhr
@eXEC

Ok, nur warum drosselt AMD Ihre Karten für Furmark extra herunter, wenn doch noch so viel Spiel bei den Max.-Temps an den Wandlern anliegen können, laut deiner Theorie?
So viel Luft wird da nicht mehr sein...Und, ja, das ist reine Spekulation meinerseits, aber eine logische Konsequenz daraus.

Das Spulenfiepen kann man einigermaßen umgehen, indem man sich eine gtx260-Karte mit schwarzen PCB, in 65nm Fertigung kauft, die auch als 216SP-Versionen erhältlich sind. Eine Garantie ist das nicht, jedoch sollte einem klar sein, dass in Zeiten, wo Hardware dermaßen im Preis verfällt, irgendwo Abstriche gemacht werden müssen. Leider.

Davon abgesehen, geht auch das Gerücht herum, dass qualitativ minderwertigere Netzteile das Fiepen fördern..frag da lieber mal einen vom Fach.
Ich will auch garnnicht bestreiten, dass Nvidia viel "Billigware" auf den Markt schmeisst.
Dazu gesellen sich auch Umlabel-Geschichten diverser Chipserien, wovon AMD aber auch betroffen ist.

Hier gehts aber im Grunde erstmal nur darum, für sich selbst zu entscheiden, was will ich?

Eine ruhige, Leistungsstarke Karte, die sich zudem noch weniger Strom im Desktop-Betrieb genehmigt.
Oder eine Karte, deren Leistungswerte speziell in hohen Auflösungen, mit zusätzlich aktivierten Qualitätsmodi, die Kongurenz quasi "alt" aussehen lassen, alle anderen Punkte dabei aber "vernachlässigt".

Nicht falsch verstehen. Es sind beides (260, 4870) Super P/L-Karten..und bitte keinen Fanboyism hinein interpretieren. Danke. :)
13.) eXEC 16.04.2009 - 08:35 Uhr
@God-of-Snow: Wenn du OC machen willst, bekommst du sowieso keine Unterstützung, weil du die Karte außerhalb der Specs betreibst -> Selbst Schuld bei Problemen
Man darf das OC nicht in das Rating mit einbeziehen. Wenn es für jemand ein persönliches Argument ist, so muss er halt die Nvidia kaufen.

@QRT: Die Datenblätter der Spannungswandler sind nicht öffentlich verfügbar, daher kann man auch nicht sagen, wie heiß diese werden dürfen. Vielleicht sind sie ja bis 150°C spezifiziert und es ist alles ok?! Die Nvidias haben übrigens auch Probleme, einerseits den genannten Heatbug, andererseits das Spulenfiepen.
12.) god-of-snow 15.04.2009 - 19:19 Uhr
eXEC:
Jedes Gerät hat eine gesetzliche Gewährleistung von mind. 2 Jahren, als ist ein Hitzetot bei der normalen Lebensdauer einer Grafikkarte ein vernachlässigbares Argument. Da der ATI-Chip temperaturen von über 100°C leicht wegstecken kann, sehe ich das aber erneut als ein unhaltbares Argument ohne Beleg.
Die Nvidia-Grafikkarten lassen sich aber in der Tat besser übertakten, als die ATI-Pedants.
Hitzeprobleme haben beide Firmen, der Heatbug hat schon so einige GT200-User verzweifeln lassen!


Also man hat überhaupt keine Gewährleistung mehr, sobald man übertaktet oder einen Bios Mod aufspielt. Von daher spielt es schon eine Rolle wie lange die Karte stabil läuft. Es ist bei einer Karte die nicht mehr läuft auch relativ schwierig wieder das Original-Bios zurückzuflashen ;)

Da ich beide Karten ohne Referenzdesign (Sapphire 4870 Silent und Palit GTX 260 Sonic) vergleichen konnte, kann ich nur sagen dass, die ATI im normalerträglichen Lautstärkebereich immer über 90 Grad bei spielen wurde. Vom Furmark Test ganz zu schweigen. Da hab ich bei 105 Grad GPU Temp und 110 an den Wandlern abgebrochen (bei 100% Lüfter). Außerdem traten vorher schon Bildfehler auf.
Die GTX wird maximal 80 Grad warm, wenn der Lüfter auf bei 30-35% der maximalen Umdrehungen läuft. Also für mich ist das mehr als eindeutig...
11.) QRT 15.04.2009 - 18:39 Uhr
Zu den Mindestframeraten konnt ich im Moment leider nix finden.
Doch bin ich mir ziemlich sicher, etwas in der Richtung bei PCGH gelesen zu haben.

Was die Hitzeprobleme der HD4xxxSerie anbelangt, ist nicht der Chip, sondern vielmehr die Spannungswandler davon betroffen.
Hier zu lesen.: http://ht4u.net/reviews/2009/leistungsa ... index8.php
10.) eXEC 15.04.2009 - 18:10 Uhr
Jedes Gerät hat eine gesetzliche Gewährleistung von mind. 2 Jahren, als ist ein Hitzetot bei der normalen Lebensdauer einer Grafikkarte ein vernachlässigbares Argument. Da der ATI-Chip temperaturen von über 100°C leicht wegstecken kann, sehe ich das aber erneut als ein unhaltbares Argument ohne Beleg.
Die Nvidia-Grafikkarten lassen sich aber in der Tat besser übertakten, als die ATI-Pedants.
Hitzeprobleme haben beide Firmen, der Heatbug hat schon so einige GT200-User verzweifeln lassen!
9.) god-of-snow 15.04.2009 - 15:33 Uhr
Ich sehe das eher wie Pawel. Davon mal abgesehen hat das Performancerating von CB den Nachteil, dass es einen einfachen Mittelwert aller Ergebnisse liefert, ohne Ausreißer außen vor zu lassen. So gehen Titel in die Bewertung ein, die manchmal bonders schlechte Ergenisse für die jeweilige Karte liefern. Sich an diesem Ranking bei einer Kaufentscheidung zu orientieren, macht nur Sinn, wenn man alle dort getesteten Titel auch spielt und dann nach der besten Gesamtleistung fragt.

Viel sinnvoller ist es, auf die Spiele zu achten die man selber spielt und vor allem die auf die jeweiligen Qulitätseinstellungen. Ich hatte z.B die 4870 1GB und mir stattdessen eine Palit 260 Sonic geholt und übertaktet. Ich spiele hauptsächlich CoD 5 mit im nhancer aktivierten 8xS (kombiniert). Mit der Ati ist dieses Spiel mit 8xAA unspielbar langsam. Bei anderen Titel sieht es aber weider anders aus.
Somit ist ein generelles Pro oder Kontra aus der Leistungssicht wie ich finde nicht zu geben.

Ein für mich ebenfalls wichtiger und oftmals nicht beachteter Grund zu Nvidia zu wechseln, ist die Tatsache dass man ohne Lautstärke und Hitzeprobleme die Karte auf Gtx280 Niveau übertakten kann und das Furmark stabil. Da brauch im Sommer im Gegensatz zur 4870 / 4890 wenigstens keine Angst haben, dass mir die Karte einen Hitzetod erleidet.
8.) eXEC 15.04.2009 - 08:21 Uhr
Ich rede hier von den AVG-FPS des Performanceratings von Computerbase und hier erstreckt sich ein Bild: Ohne AA und mit 4x AA ist die ATI um etwa 3% schneller und mit 8xAA sind es 15%, oder mehr.
Das ist durchaus ein messbarer und existierender Voteil. Das mit den Minimum-FPS ist eine Behauptung von dir ohne Beweis.
7.) QRT 15.04.2009 - 07:52 Uhr
@eXEC

Du vergisst auch was ganz Wichtiges.

Die HD4870 mag zwar teilweise schneller sein als gtx260, aber in der Mindestframerate, die ausschlaggebender ist, stellt sich die AMD-Karte auch öfters hinten an.
Insofern relativiert sich das alles wieder etwas beim betrachten beider Karten. :)
6.) Paweł 15.04.2009 - 02:19 Uhr
Theoretisch stimmt das schon mit der HD 4870 1GB, aber in der Praxis ist die Durchschnittliche Mehrleistung nicht erwähnenswert. Vom Prinzip sind beide gleich schnell, denn ohne Benchmarks würde man die Minimale Mehrleistung nicht merken. Und da beide Grafikkarten gleich viel kosten (GTX260² 156€ und HD 4780 1GB 157€) bleibt es einem selbst überlassen, welche Kriterien einem wichtig sind und für welche Grafikkarte man sich am Ende entscheidet. Ein gutes Preis-Leistungsverhältnis liefern im High-End Segment auf jeden Fall beide, finde ich.

Aber du hast schon Recht, auch wenn du es nicht direkt gesagt oder gemeint hast, der Titel "GTX 275 wegen GTX 260 und HD 4870 1GB unbeliebt?" würde zu dieser News besser passen :)
5.) eXEC 14.04.2009 - 23:37 Uhr
Euch ist klar, dass eine HD4870 1 GB OC für 157€ zu haben ist, während die günstigste GTX-260-192(!) für 142 über den Ladentisch geht. Laut neuesten Tests von Computerbase ist eine HD4870 1GB aber mittlerweilen im Durchschnitt schneller als eine GTX-260-216 und zwar in ABSOLUT JEDER DISZIPLIN angefangen von 1280x1024 ohne AA und endend mit 2560x1600/AA. Die GTX-260-216 ist im günstigsten Falle ab 156€ zu haben. Also so toll wie ihr es teils darstellt, ist das P/L-Verhältnis von Nvidia nicht gerade. 15€ Ersparnis einer GTX-260-192 im Vergleich zur HD4870 1GB mit etwa 10% mehr Power ist nichts weiter, als Gleichstand im Preis/Leistungsverhältnis... Die GTX-260-216 ist gar gleich teuer, hat aber weniger Leistung zu bieten, als das ATI-Pedant.
Nichtsdestotrotz sind allerdings die neuen Karten im Verhältnis zur Mehrleistung einfach zu teuer. Man bekommt etwa 10% mehr Leistung und muss etwa 30% mehr Geld bezahlen...

(Neuester Grafiktest von CB)
http://www.computerbase.de/artikel/hard ... ce_gtx_275

Preise von www.schottenland.de am 14.04.2009 um 23:30
4.) Paweł 14.04.2009 - 22:22 Uhr
Die GTX 260 Sonic 216 SP gibt es schon ab 156 €. Wenn man sie dann noch ordentlich übertaktet, dann leistet sie genau so viel oder sogar einen tick mehr als eine GTX 280. Eine GTX 275 gibt es ab 212 € und ist laut CB Test nur 3 - 6 % schneller als eine GTX 280, wer möchte dann noch für die lausigen 3 - 6 % einen Aufpreis von fast 60 € bezahlen ? So gut wie niemand denke ich.

Das ist in etwa das gleiche wie bei der E8000er Reihe von Intel. Die meisten haben sich den E8400 für +/- 140€ oder auch den E8500 für +/- 160€ gekauft und den E8600 für +/- 240€ kaum einer, da der sehr hohe Aufpreis die Verhältnismäßig niedrige Mehrleistung einfach nicht rechtfertigt (Meine Meinung)
3.) QRT 14.04.2009 - 18:35 Uhr
Gab ne News, wo alle 260-Karten die unter 182€ verkauft wurden, als Verlust für Nvidia galten.
Der Chip soll ja schon um die 150$ kosten.
2.) (th) 14.04.2009 - 18:25 Uhr
wow da wird Nvidia ploetzlich zum P/L sieger... wenn das erst mal gross rauskommt...
Allerdings wundere ich mich wirklich wie die da noch irgendeinen Gewinn machen wollen, die hatten doch schon um 200 ernsthafte Schwierigkeiten.
1.) hmd 14.04.2009 - 16:47 Uhr
Ist es nicht generell so, dass die Grafikkarten die leistungsmässig mittlerweile so nah beeinander liegen, sie in erster Line die eigenen Modelle konkurrieren. Bei Nvidia tummeln sich mittlerweile so viel Derivate rund um die GTX260, dass das die logische Konsequenz ist. Die armen Schweine sind die Boardpartner und Shops die die alten Modelle mit dem "schlechten" Namen zu Schleuderpreisen verscherbeln müssen.

Ich denke es ist eher ne Folge der Rename-Orgie von Nvidia, dass das älteste Modell der GTX260 jetzt nicht mehr gefragt und derart im Preis gefallen ist. So wie wenn man innert kürzester Zeit 3 Golf-Modelle auf den Markt wirft. Das Älteste verliert rein subjektiv stark an Attraktivität.

Für den preisbewussten Nvidia-Käufer sicher eine gute Entwicklung. PCB-Partner und Shops freuen sich sicher nicht drüber.