AMD setzt fortan auf Samsung-GDDR5-Speicher

AMDNachdem Qimonda Ende Januar Insolvenz beantragt hatte, folgte am 1. April auch der Produktionsstopp. Direkt betroffen von der Pleite des deutschen Unternehmens ist AMD, die bislang GDDR5-Speicher für HD 4870, HD 4870 X2 und neuerdings HD 4890 zu großen Stückzahlen bei Qimonda einkauften.

Weitere GDDR5-Produzenten sind Hynix und Samsung.

Einem Bericht auf HKEPC zufolge soll AMD bereits offiziell verlautbart haben, künftig mit Samsung kooperieren zu wollen. In der Übergangsphase könnte man sich aber möglicherweise auch noch Hynix ins Boot holen, um einen Speicherengpass, der in einen Grafikkartenengpass genannter Modelle münden würde, zu verhindern.

Blickt man auf das aktuelle GDDR5-Speicherportfolio des asiatischen Weltkonzerns, wird augenscheinlich, dass Samsung bereits bis zu 1750 MHz schnellen Speicher im Angebot hat. Der auf HD 4870, HD 4870 X2 und HD 4890 verbaute Speicher ist für lediglich 1000 MHz spezifiziert.
Insofern kann AMD auch in Hinblick auf kommende Grafikkartenprodukte auf Samsung zählen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

6 Kommentare

6.) Undergroundking 10.04.2009 - 14:35 Uhr
ist nur wilde spekulation, sonst nix.
5.) KonKorT 10.04.2009 - 14:11 Uhr
Ehm, korrigier mich, aber das ist einfach nur wilde Spekulation eines PCGH-Redis?
4.) Bulldozer 10.04.2009 - 13:39 Uhr
Für AMDs RV870 erwarten wir - aufgrund der Ausrichtung als Performance-Chip und der späteren Skalierung ins High-End mithilfe einer Dual-GPU-Karte - weiterhin ein 256 Bit breites Speicherinterface. Allerdings dürften die Taktraten unter Verwendung der neuesten GDDR5-Chips von derzeit 900 bis 975 MHz (3.600 - 3.900 Mbps) auf ca. 1.400 bis 1.500 MHz (5.600 bis 6.000 Mbps), denn bereits jetzt sind 1GBit-Chips mit einer Datenrate von 5.000 Mbps (1.250 MHz) lieferbar.

Hält AMD an der bekannten Strategie fest, einen für das Performance-Segment optimierten Chip als Basis für die Produktreihe zu fertigen, so dürften bei einer Chipfläche von circa 300 mm² rechnerisch knapp unter 2 Milliarden Transistoren für den RV870 denkbar sein. Auch AMD wird alles daransetzen, um die Rechen- und allgemein Leistung pro Transistor zu optimieren. Ein RV870-Chip wird daher mindestens doppelt so schnell wie die aktuellen RV790-GPUs ausfallen - sollte AMD sich an die ungefähre Chipgröße des Vorgängers halten.

Quelle: http://www.pcgameshardware.de/aid,68088 ... ogie/News/
3.) (th) 10.04.2009 - 05:23 Uhr
hoffentlich bleibt Qimonda wenn sie aus der Krise raussind dann nicht auf der Strecke...
2.) KonKorT 09.04.2009 - 23:09 Uhr
Die Taktraten sind beim RV870 noch nicht final! Woher hast du denn diese Info?
1.) Bulldozer 09.04.2009 - 22:31 Uhr
Die Speicher von Samsung sind die besten, weil Sie bis 1750 MHz unterstützen, rechnet man den effektiven Wert sind es vierfach: 7000 MHz, ich habe gehört das AMD beim RV870 ein 256 Bit Speicherinterface mit Samsung Speicher setzt, dieser soll bis zu 1450 MHz bereitstellen, also 5800 MHz Effektiv!