AMD und Havok jetzt liiert (ATI Stream)

ATIVor knapp einer Woche unterrichteten wir, dass AMD im Rahmen der Games Developer Conference (GDC) ein Bündnis mit der Physik-Engine Havok, die im Besitz Intels ist, verkünden wird und somit beide Prozessorhersteller gemeinsam gegen Nvidias immer stärker werdende PhysX-Engine um die Vorherrschaft im GPU-Physik-Segment kämpfen werden.
Der Ankündigung folgten dann Ende dieser Woche auch Taten.

ATI Stream: Entwicklung und Unterstützung

Konkret demonstrierte man auf der GDC eine rund 45-sekündige Szene namens Havok Cloth. Diese setzte angeblich auf OpenCL als API und funktionierte zusammen mit ATI Stream einwandfrei - Gerüchten zufolge soll die Demo auf einem unbekannten Radeon-Beschleuniger mit rund 60 Bildern pro Sekunde ruckelfrei dargestellt worden sein.

Die Demo zeigt eine Frau - später sind es mehrere - mit einem roten Kleid, das sich physikalisch korrekt den Widrigkeiten annimmt. So werden trotz der schnellen Bewegungen der Frauen die Kleider stets realistisch mit ihren Falten etc. dargestellt. Aufgrund einer künstlichen Lichtquelle werden zudem Schatten geworfen.

Die ersten OpenCL-fähigen Grafiktreiber sollen sowohl von AMD als auch von Nvidia noch im Laufe dieses Halbjahres präsentiert werden. Bis dahin könnte sich auch die Zahl der Havok-unterstützenden Spiele erhöht haben, welche nach AMD-Angaben zurzeit bei etwa 200 liegt, wobei angeblich 100 weitere sich (noch) in der Entwicklung befinden sollen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

18 Kommentare

18.) hmd 01.04.2009 - 08:38 Uhr
Keine Frage, das muss man mit Weltkoordinaten rechnen. Da hast du sicher Recht.
17.) (th) 31.03.2009 - 17:14 Uhr
Die Koordinaten fuer Partikelbewegungen sowie Physik sind aber Worldcoordinaten nicht Bildschirm. Bin recht sicher ist unabhaengig.
16.) hmd 31.03.2009 - 11:44 Uhr
@(th)
Ich bin mir selber nicht sicher. :D
Angenommen du hast ein Partikel der vom Boden weggesprengt wird. Um eine schöne realistische Kurve zu beschreiben, musst du das Objekt für 240 Pixel (Auflösung 320x240) in der Höhe doch allerhöchstens in 240 Schritten rechnen. Mehr macht einfach keinen Sinn, weils die Auflösung eh nicht ausgeben kann.

Genauso müsste es sich doch auch mit Explosionen von weit entfernten Objekten verhalten. Wenn die Objekte weit weg sind und auf dem Bildschirm nur 50x50 Pixel beschreiben, dann macht eine irre Genauigkeit doch keinen Sinn.

Man könnte auch alles auf höchste Genauigkeit rechnen und dann interpolieren, würde je nach Anzahl Objekte zu einem unnötig hohen Rechenaufwand führen.
15.) (th) 31.03.2009 - 00:46 Uhr
@hmd
Habe noch nie davon gehoert oder es iwie erlebt dass mit niedrigerer Aufloesung ploetzlich auch weniger Physikberechnung laueft, waere aber natuerlich sinnvoll (in einigen Faellen)...
14.) hmd 30.03.2009 - 14:29 Uhr
Stimmt schon, ist aber mehr ne Sache von zur Verfügung stehendem Videospeicher der die Leistung beeinflusst. Hat die Karte genügend Speicher ist sie in der Regel mit Echtfarben schneller (32 Bit). Die Konvertierung auf die geringere Farbanzahl braucht auch Zeit. Die fällt bei 32-Bit weg. Könnte man ja einfach testen indem man mal ein Game z.B. 16-Bit Farbtiefe laufen lässt. Ich glaub das kaum Einfluss auf die Performance, möglicherweise sogar negative.
13.) Bohemund 30.03.2009 - 14:16 Uhr
ne, das meinte ich nicht. du weisst doch was farbtiefe ist, oder?

32bit(highcolor) = 8bit/kanal(r-g-b)

ergo ==> 4*(1920*1080) = 8.294.400/1024 = 8100kb = 7.91mb

stimmt das oder liege ich falsch? ist schon eine weile her... :)
12.) hmd 30.03.2009 - 13:59 Uhr
Weshalb ... weil im Rechenbeispiel ein Fehler ist: 1920x1200 nicht 1920x1080 ergeben 2'304'000 Bildpunkte.
11.) Bohemund 30.03.2009 - 12:48 Uhr
hmd:
@(th)
Selbstverständlich spielt die Auflösung ne Rolle, was denn sonst. Schliesslich wird hier die GPU zum Rendern als auch zur Physikberechnung gebraucht. Wenn du ne Auflösung von 1920x1080 rechnest, sind das 2'304'000 Bildpunkte die berechnet werden müssen, bei 320 x 240 gerade mal 76'800. Die Grafikkarte braucht alleine für den Renderpart 30x länger...

hast du etwa die farbtiefe unterschlagen? :mrgreen:
10.) hmd 30.03.2009 - 11:14 Uhr
@(th)
Selbstverständlich spielt die Auflösung ne Rolle, was denn sonst. Schliesslich wird hier die GPU zum Rendern als auch zur Physikberechnung gebraucht. Wenn du ne Auflösung von 1920x1080 rechnest, sind das 2'304'000 Bildpunkte die berechnet werden müssen, bei 320 x 240 gerade mal 76'800. Die Grafikkarte braucht alleine für den Renderpart 30x länger.
Die Physikberechnung kannst du wegen kleinerer Auflösung auch mit geringerer Qualität (weniger interpolierte Punkte für die Netzdarstellung z.B. des wehenden Kleides) rechnen. Tschuldigung, aber ich denke du machst dir keine Vorstellung wie wichtig die Auflösung in Punkto Rechentiefe ist.

Zum Strategiespiel: Leider ist da die KI oft am Anschlag. Meistens weil sich die Einheiten beim Wegsuchen blockieren (Staus von hunderten Einheiten). Kann man einfach feststellen in dem man diese Einheiten zerstört und das Game anschliessend wieder flüssig läuft. Hier ist aber die KI-Programmierung dran schuld und tatsächlich nichts mit dem Renderjob der GPU zu tun. Aber das sagt auch nichts über die Auslustung von GPUs aus. Fahlerhaft programmierte KI kann auch jeden Rechner in die Knie zwingen, genau so wie unnötig genaue Physikeffekte. ;)
9.) N1truX 29.03.2009 - 09:31 Uhr
Von der Technik/Effizienz finde ich Havok eigentlich besser als PhysX, nur hat eben die GPU Beschleunigung (aka Havok FX) gefehlt. Das wurde mit dem aufkauf durch Intel ja begraben.
Es wird sich zeigen was sich durchsetzt, aber ich denke Intel wird schon für havok sorgen, die haben doch etwas mehr geld für die Spielestudios in der Hinterhand ;-)
8.) (th) 29.03.2009 - 03:24 Uhr
oh ist mir grad aufgefallen, die FPS gehen rauf bei niedrigerer aufloesung, da die Grafikkarte tatsaechlich mehr Bilder an den Monitor schickt, aber der Prozessor kommt einfach nicht mit... evtl. genauso bei dir Duplex...
7.) Duplex 29.03.2009 - 00:08 Uhr
bisher zucken bei mir alle PhysX effekte , in Graw 2 z.b bei der einen spezial insel wen ich da die häuser in die luft jage zucken bei mir die bretter in der luft obwohl ich 60fps habe
6.) (th) 28.03.2009 - 23:13 Uhr
@hmd
Da hat die Aufloesung so gar nix mit zutun. Die Polygone wuerde vermutlich eine Geforce 2 fluessig darstellen koennen. Aber die Physik wird nicht unaufwendiger wenn man die Aufloesung runterstellt. Noch nie ein Strategiespiel erlebt das wie durch ein Wunder fast genauso schnell (lahm) auf Min und Max laueft? Ich schon (bei meinem Athlon 2650e ist sogar bei Crysis schon kein Unterschied ob ich auf 1024 oder 320 spiele :(...)
5.) hmd 28.03.2009 - 22:21 Uhr
lol, aber ihr wisst auch, dass das hier eine Flashanimation von ist, die man fürs Internet selbstverständlich nicht mit 60 Bilder pro Sekunde ins Netz stellt. Das ist mindestens die 2.te Konvertierung der Daten die die Grafikkarte ursprünglich gerechnet hat.

Etwas aus einem konvertierten Filmchen bezüglich Rechenpower ableiten zu wollen, entbehrt wirklich jeglicher Grundlage. Was sagen schon 60 FPS aus, bei welcher Auflösung? 320x200 ... das würde selbst ältere Hardware schaffen.

Wie wombat find ich das Beispiel schön, mit welchem man eine sinnvolle Physikanwendung präsentiert. Nicht immer den gleichen Quatsch der Physikdemos wo man sich fragen muss, für was bitte die Rechenpower vergeudet werden soll.
4.) eXEC 28.03.2009 - 22:14 Uhr
Es kommt mir auch so vor, als wäre hier öfters mal die Framerate bei unter 30 Bildern pro Sekunde... Und wirklich spektakulär find ich das jetzt überhaupt nicht.
Allerdings ruckelt es auch bei PhysX ziemlich oft. So habe ich bei Mirrors Edge eigentlich immer um die 50 FPs (8800 GTX@Ultra), aber wenn gleichzeitig mehrere Scheiben einfliegen geht es schlagartig auf die hälfte runter.

Naja, jede Branche fängt mal klein an. Wenn ich mir die Techdemos einer 9800XT ansehe, dann wird einem die Entwicklung der letzten 10 Jahre erst wirklich klar. Ich freu mich auf geile Physik Effekte in der Zukunft :)
3.) Duplex 28.03.2009 - 20:42 Uhr
ich kann QRT nur zustimmen , 60FPS sind für mich ganz anders , also wen ist das ruckel nicht aufgefallen , das sind mit sicherheit keine 60FPS
2.) w0mbat 28.03.2009 - 17:58 Uhr
Sehr schön, da könnte sich PhysX ein Bsp. dran nehmen.
1.) QRT 28.03.2009 - 17:44 Uhr
Wenn das 60 Bilder die Sekunde sein sollen, bin ich der Papst.
Das Geruckel zu begin schon. Das sind definitiv unter 10Bilder die Sekunde!