AMD und Intel geschlossen gegen Nvidia PhysX

PhysikWenn dieser Tage irgendwo im Zusammenhang mit Grafikkarten das Wort Physik fällt, so ist in der Regel schnell klar, von wem die Rede ist: Nvidias PhysX. Die Physik-Engine erfreut sich zunehmender Popularität; diverse Spielepublisher haben bereits angekündigt, künftig PhysX-unterstützte Spiele anzubieten und erst jüngst hat man sich mit Sony und Nintendo auf eine Freigabe der PhysX-SDK für die Playstation 3 und den Nintendo Wii geeinigt.

Doch guckt die Konkurrenz wirklich zu, wie Nvidia Woche für Woche PhysX immer stärker am Markt etabliert? Laut AMD-Produktmanager Terry Makedon wird man im Rahmen der Games Developer Conference (GDC), welche am kommenden Donnerstag tagt, unter dem Titel Having Your Cake and Eating it Too: Increasing Game Realism, Scale and Reach den Weg aufzeigen, den man künftig mit Physik fährt.
Konkret soll man die Zusammenarbeit mit der Intel-gekauften Havok-Physik-Engine präsentieren, womit sich die beiden Prozessorfertiger geschlossen gegen Nvidias PhysX-Technologie stellen würden.

Entsprechende Gerüchte, dass AMD und Intel mit Havok vereint gegen PhysX kämpfen, gab es schon im Sommer letzten Jahres, nachdem Intel im Herbst 2007 das Unternehmen Havok kaufte, um in den Besitz der gleichnamigen Physik-Engine zu gelangen. Doch dieses Mal scheint es wirklich kein Gerücht zu sein, sondern Realität.

Die GDC verspricht übrigens nicht nur aus dieser Warte gesehen ein interessantes Pflaster zu werden. Es kursieren ebenfalls Gerüchte, AMD würde die Bühne nutzen, um detaillierte Informationen über DirectX 11 offenzulegen oder besser gesagt erste Details zu ihren ersten DirectX 11-Beschleunigern zu verraten.
Wir berichteten bereits gestern exklusiv, dass die Entwicklung des ersten AMD DirectX 11-Chips (RV870) überraschend gut verläuft und intern bereits diesen Sommer mit einem Launch gerechnet wird.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

8 Kommentare

8.) hmd 23.03.2009 - 16:57 Uhr
Tja wo wären wir ...
0.5% weiter. Ohne Pyhsik von der GPU berechnet sind die Spiele genauso gut oder schlecht wie vorher. Die Wichtigkeit von Physik kann man nahezu bei Null einstufen.

Meine Einschätzung bezüglich Wichtigkeit im Game
60% Grafik
30% Sound
6% Steuerung
3% KI
0.5% Physik (ist ja nicht nicht vorhanden wenn von CPU berechnet)
... Sonstiges

Interessanter find ich die 3D-Brille von Nvidia. Das könnte viel mehr Einfluss aufs reale Erleben haben (jemand schon Erfahrung gemacht?). Schluckt halt doppelt so viel Leistung weil zwei leicht verschobene Blider berechnet werden müssen. Klassisches Anwendungsgebiet für Dualkarten. ;) Was dagegen spricht, ist sicher die grosse Verbreitung der TFT-Schirme.
7.) Duplex 23.03.2009 - 11:49 Uhr
richtig es gab bereits mal fast ne GPU PhysX damals mit Havok und Nvidia , bis Intel havok aufgekauft hat und das programm sofort einstellte , da sieht man mal wieder was Intel von GPU physX hält , kaum zu glauben wo wir schon wären...

und ich glaub kaum das sich Havok so schnell durchsetzen wird , wen man so sieht Nvidia hat nun fast 1jahr erfahrungen gemacht mit GPU physik und hat entsprechende bugi treiber bereits ausgebessert wärend es von Havok FX oder GPU noch keine einzige beta programme hat die zurzeit laufen , da muss einiges aufgeholt werden

hersteller überzeugt werden und verträge abgeschlossen werden ...
6.) hmd 23.03.2009 - 09:33 Uhr
Die Physik-Engine muss sich vor allem perfekt an die Geschwindigkeit der Hardwareumgebung anpassen. Es macht ja kein Sinn, wenn die Frames wegen ein paar ultragenau berechneten Flugwegen der umherfliegenden Trümmerteilen, zusammenbricht.

So wie in den Nvidia PhysX-Demos: Macht es Sinn dass sich die Konkurrenten mit gleich starken Karten nur noch mit 15FpS (HD4870), Nvidia mit der mit 60FpS (GTX260) präsentieren kann?! Das ist Werbung by Nvidia, aber doch nicht die Absicht einen sinnvollen Standard zu setzen.

Mit Intel/AMD/Havok ist in meinen Augen ein Standard in Sicht der alle Hardware unterstützt. Denke das basiert auf compute Shader, welches mit Windows 7 Einzug hält. Ob das auf DX11 basiert? Wahrscheinlich nicht, denke das wird auch für normale Anwendungen (Word) der Fall sein, die ohne DirectX-Befehle auskommen. Das OS soll ja selbst entscheiden, wie die Rechenpower unter den zahlreichen Kernen der CPU und den Shadern der GPU aufgeteilt wird.

Denke damit hätte sich das Thema PhysX auch erledigt.
5.) (th) 23.03.2009 - 01:16 Uhr
???
eXeC ja Havok ist nicht perfekt (OBLIVION!)
Aber PhysX hat die selben Probleme, vor allem bei UT sieht es manchmal grottig aus. Oder Two Worlds....

Mal so allgemein, gabs nicht schon eine Havok GPU engine? Havok FX oder so?
4.) Duplex 22.03.2009 - 22:40 Uhr
PhysX unterstützt genau so jede cpu, du hast da was falsch verstanden , es geht hier ehr um die GPU version , wo Nvidia mit PhysX weit vorne liegt
3.) eXEC 22.03.2009 - 21:47 Uhr
Havok ist momentan DIE Physikengine, weil es von praktisch jedem CPU unterstützt wird. Aber wenn ich mir so das Ragdoll-Verhalten von Dead Space ansehe, wünsche ich mir schon deutliche Verbesserungen in diesem Bereich! Dank PhysX können wir hoffentlich auf einen richtig schönen Wettbewerb mit neuen Innovationen und verbesserter Technik hoffen :) Ohne PhysX wäre Havok noch in 10 Jahren CPU-Basierend...
2.) (th) 22.03.2009 - 20:47 Uhr
wenn die natuerlich in Dx11 einen gemeinsamen Physikstandart haetten dann waere ja alles gut...
1.) SunBlack 22.03.2009 - 17:23 Uhr
Ist bekannt, auf welcher Hardware Havok ausgeführt werden soll? Also ob die die GPGPU-Schnittstelle nutzten, die mit Dx11 Einzug hält oder wieder etwas spezifisches?