2012 keine Onboard-Grafik mehr?

GrafikkartenGemäß einem Bericht auf Digitimes, der sich wiederum auf eine Studie des Marktforschungsinstituts Jon Peddie Research bezieht, werde es 2012 keine Onboard-Grafik mehr geben. Vergangenes Jahr waren noch 67 Prozent der ausgelieferten Platinen mit einer integrierten Grafikeinheit bestückt, 2011 sollen es nur noch 20 Prozent werden und 2013 weniger als 1 Prozent.
Doch wie ist der Wandel zu erklären?

Intels erste Generation an 32 Nanometer-CPUs wird bekanntermaßen eine Grafikeinheit im Prozessor selber implementiert haben. Zwar zunächst noch auf zwei Dies, aber ein monolithisches Konstrukt aus CPU+Grafik sei schon in der Entwicklung, wie Intel erst in diesen Tagen im Rahmen der Cebit verkündete.
Auch wenn AMD dem Intelschen Zeitplan noch etwas hinterherhinkt, so ist zumindest doch auch ihren Planungen vermerkt, demnächst Prozessoren mit integrierter Grafiklösung (Bulldozer aka Fusion) anzubieten. Vor 2011 ist mit diesen - übrigens auch in 32 Nanometer - allerdings nicht zu rechnen.

Es ist nicht das erste Mal, dass Ballast von der Platine in den Prozessor wandert. In bester Erinnerung sollte der Speichercontroller sein, der bei AMD seit 2003 und bei Intel seit 2008 im Hauptprozessor sitzt und damit eine schnelle Kommunikation zwischen CPU und Speicher sicherstellt.
In den Kindertagen der x86-Desktops war sogar noch der L1-Cache auf der Platine; selbes wiederholte sich dann einige Jahre später mit dem L2-Cache.

Es sollte abschließend noch erwähnt werden, dass es sich bei den oben genannten Zahlen logischerweise um Schätzungen handelt. Ob diese später eins-zu-eins eintreffen, muss abgewartet werden. Mittelfristig - so viel scheint sicher - ist die Onboard-Grafik aber dem Tode geweiht.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

5 Kommentare

5.) Duplex 08.03.2009 - 13:11 Uhr
da kann amd wieder duch ihre technologie auf intel aufholen und möglicherweise überholen

drücken wir amd die daumen
die intel grakas waren nie berauschend
4.) N1truX 08.03.2009 - 12:17 Uhr
AMD hällt sich beim Fusion sehr bedeckt, nur fällt halt das Wort APU, was darauf schließen lässt das die GPU-Core sehr stark integriert wird und ggf. als Heterogener Multicore funktioniert - Eben Cell ähnlich. Wir werden es sehen...
3.) VinD 08.03.2009 - 11:54 Uhr
viell wäre es einfacher die SIMD-Einheiten der CPUs den SIMD-Einheiten einer GPU anzunähern ... das sähe dann in etwa so aus wie der CELL von IBM.
Also so ca. 4Kernes mit jeweils 8SIMDs (je 128bit, also 4x32bit/8x16bit/2x64bit in den unterschiedlichen FixPoint- oder FloitPoint-formaten)
2.) N1truX 08.03.2009 - 10:16 Uhr
AMD geht sofort den schweren weg On-DIE, Intel macht es ja mit Westmare wie bei den ersten Quadcores On-Package. Wir haben von der Cebit noch viele Stimmen bezüglich Int. Grafik im CPU oder auf dem Mainboard..
1.) Crimson II 08.03.2009 - 09:47 Uhr
Wenn die GPU auf der CPU-Die untergebracht ist, dann sind die Onboard-Lösungen überflüssig. Hier sehe ich aber AMD im Vorteil. Intel muss erst noch beweisen, einen guten GPU auf das Silicium bringen zu können