Abit endgültig Pleite

MainboardsGemäß einem Bericht auf Hexus ist der Mainboard-Partner Abit, der zuletzt auch Nvidia-Grafikkarten im Portfolio haben sollte, Pleite beziehungsweise beendet mit sofortiger Wirkung alle Geschäfte (Produktion, Verkauf).

Bereits vor ein paar Monaten war das Unternehmen nah am Abgrund und konnte nur durch die Übernahme USIs gerettet werden. Doch aufgrund der anhaltenden Wirtschaftskrise ist das Unternehmen nun selbst ins Straucheln geraten und schüttelt offenbar Ballast ab, um weiter überleben zu können.

Abit Logo

Abit hatte seinen Hauptsitz in den Niederlanden. Dort sollen gemäß einer Mitarbeiterin nur noch Garantieleistungen berücksichtigt werden.
Abit stand für qualitativhochwertige Platinen mit starkem OC-Potential.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

5 Kommentare

5.) HarryX 07.03.2009 - 21:07 Uhr
R.I.P.
4.) f1delity 05.03.2009 - 17:04 Uhr
Quote:
Abit stand für qualitativhochwertige Platinen mit starkem OC-Potential.

Kann ich so unterschreiben.

Allerdings ist vor einiger Zeit schon ein Teil der Belegschaft von Abit zu DFI gegangen, nur sind deren Preise zu hoch.
3.) Sennahos 05.03.2009 - 15:49 Uhr
Abit war mein lieblingshersteller was boards anging, traurige sache insgesamt
2.) Crimson II 05.03.2009 - 14:49 Uhr
Schade um einen wirklich guten Hersteller.
1.) eXEC 05.03.2009 - 13:20 Uhr
Schade, ich hatte ein Abit NF7 und war überwiegend zufrieden damit.