Geforce GT 102M in Asus-Notebook gesichtet

NvidiaEtwas abseits der für den Mobilsektor doch recht potenten Grafiklösungen Geforce GTS 160M, GTX 260M und GTX 280M hat Nvidia auch die so genannte Geforce GT 102M angekündigt. Der Name spricht dabei eigentlich schon Bände, trotzdem verspricht Nvidia in der Pressemitteilung wörtlich hohe Grafikleistung.

Auf der Cebit ist ein 14-Zoll-Notebook von Asus unter der Bezeichnung K40IN ausgestellt, welches die neue Nvidia-Mobillösung intus hat. Die Kollegen von Computerbase haben deshalb auch prompt eine Runde im 3DMark06 gedreht (1366x768) und mussten bei resultierenden 1267 Punkten doch klar festhalten, dass sich trotz aller Versprechungen eine sehr günstige Low-End-Karte hinter der blank polierten Fassade verbirgt.

Liest man weiter in der Pressemitteilung, so findet man den Hinweis, dass der Chip über 16 Prozessorkerne mächtig sei, worunter Nvidia missverständlicherweise seit Neustem die eigenen 1D-Shadereinheiten versteht. Folglich sollte die weitere Ausstattung 8 TMUs und 4 ROPs sowie ein 64 Bit breites Speicherinterface vorsehen, wobei unklar ist, ob man auf den G98 oder abgespeckten G96b setzt.
Angaben zu Taktraten macht Nvidia nicht.

Auch wenn der sehr stromsparende Nvidia-Grafikchip für ein neueres Spiel nicht zu gebrauchen ist, so könnte die in der Pressemitteilung genannte vierfache Leistungssteigerung gegenüber einer Intel-IGP-Grafik der Centrino 2-Plattform doch unter speziellen Bedingungen treffend sein.
Asus hat im Rahmen der Cebit auch weitere Notebooks der neuen K-Reihe vorgeführt. Die mit 15- und 17-Zoll-ausgestatteten Notebooks setzen allerdings auf die leistungsstärkere Geforce GT 120M-Grafik mit 32 Shader-, 16 Textur- und 4 Rastereinheiten.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare