Phenom II X3 zu Phenom II X4: Nachruf

AMDDiese Woche begann fulminant mit der Ankündigung, dass man relativ simpel durch Verstellen der Bios-Option ACC von Disabled auf Auto aus einem Phenom II X3 einen Phenom II X4 machen könnte. Der überschwänglichen Euphorie stellte sich jedoch schnell Ernüchterung ein: Der Hack funktioniert nicht mit jedem Phenom II X3 und auch nicht mit jedem Mainboard.

Grob wurde der Verdacht geäußert, dass der Phenom II X3 in der 4. Kalenderwoche 2009 produziert worden sein muss und dass das Mainboard eine Kombi aus 790GX-Chipsatz und SB750 sein müsste. Zumindest ersteres haben allerdings die Kollegen von Hartware einwandfrei widerlegen können: Ihnen gelang der Hack auch bei einem Phenom II X3 aus der 49. Kalenderwoche 2008. Bei einem Phenom II X3 aus der 51. Kalenderwoche war dagegen wieder kein Freischalten auf einen Phenom II X4 möglich.

Damit steht fest, dass es sich offenbar nicht nur um eine Charge handelt, sondern um ein allgemeines Problem, welches übrigens bei den ersten Phenom X3-CPUs nicht auftrat, weil dort die Kerne sauber per Laser-Cut deaktiviert wurden.
Selbstverständlich haben wir nach Bekanntwerden des Mods sofort AMD Deutschland kontaktiert. Doch diese zeigten sich sehr ratlos und konnten sich auch nur auf das berufen, was findige Leser bisher herausgefunden hatten. Man informierte jedoch, dass sich AMD USA dem Problem angenommen hätte.

Inzwischen hat OCWorkbench mit AMD Taiwan sprechen können und diese wissen offenbar schon deutlich mehr. Demnach habe man das Problem erkannt und nun seine Board-Partner dazu angehalten, bestehende Bios-Versionen, die den Hack erlauben, zurückzuziehen. Vor dem Hintergrund, dass bei einigen der Hack zwar funktionierte, daraufhin jedoch das System nichtmals mehr bootete, weil der vierte Kern eben wirklich defekt war, ein nachvollziehbarer Schritt. Auch im Interesse, dass sich Phenom II X4-Käufer betrogen fühlen könnten, ist diese Politik vertretbar.
Demgegenüber steht allerdings ein angeblich rasanter Verkaufsanstieg der Phenom II X3-Prozessoren in den letzten Tagen, wie der taiwanesische Branchendienst Digitimes berichtet. Ob dies im Gegenzug mit einem Rückgang der Phenom II X4-Käufer einhergegangen ist, nennt man leider nicht, so dass diese Angaben relativ wertlos bleiben, zumal man konkrete Zahlen sowieso vermissen lässt.

Auch wenn das ein oder andere Fragezeichen inzwischen beseitigt werden konnte, so gibt es doch noch viele offene Fragen, denen AMD hoffentlich demnächst, mit einer offiziellen Ankündigung, entgegenwirken kann.
Wir werden Sie weiter auf dem Laufenden halten.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

10 Kommentare

10.) KonKorT 01.03.2009 - 20:18 Uhr
Du vergisst, dass die Chipfläche sich aus zwei Längen ergibt.

32^2 / 45^2 = 0,5057

Das ist dann auch der Faktor, welcher ja recht nahe an 0,5 liegt. Du hast natürlich recht: Ein "perfekter" Shrink gelingt nie, von daher ist das eher ein theoretisch Wert.
9.) eXEC 01.03.2009 - 20:12 Uhr
@Konkort: Ich habe mal eine Frage, warum sinkt die Größe des DIEs um fast die Hälfte? Das heit ja eigentlich, dass wenn mein aktueller Chip 500mm² groß ist, ist mein neuer in 32nm produzierter chip ca. 250mm² groß. Wie funktioniert das? Immerhin ist die Theoretische verkleinerung von 45 auf 32 nm "nur" etwa 28%?! Und soweit ich weiß gibt es auch noch andere Dinge wie "Gateways", etc. die sich nicht automatisch verkleinern, also müsste die effektive Verkleinerung doch der Theorie nach geringer sein als 28%?
8.) KonKorT 01.03.2009 - 14:27 Uhr
Um etwas Transparenz zu schaffen: Der L3-Cache wird nicht verdoppelt, sondern um 50% erhöht, und zwar beim Sechskerner Gulftown. Er wird 12 statt 8 MiB L3-Cache haben und 6 statt 4 Kerne.
Die Größe des L3-Cache, auf den alle Kerne zugreifen können, wächst damit lediglich proportional zur Anzahl der Kerne. Effektiv ist der L3-Cache damit nicht größer!

Gulftown wird übringens frühestens im zweiten Quartal 2010 kommen. Es dauert also noch mehr als ein Jahr. Gewiss stimmt es aber, dass durch den 32 nm-Prozess neue Ressourcen freiwerden. Theoretisch sinkt die Chipfläche um knapp die Hälfte.
7.) Bulldozer 01.03.2009 - 13:26 Uhr
@eXEC
http://www.pcgameshardware.de/aid,66796 ... /CPU/News/

Hab mal wo anders gelesen, dass Intel im 32nm verfahren mehr platz hat und den Cache verdoppelt, eigentlich hätte der 45 nm Nehalem bereits einen höheren Cache haben müssen, aber das soll 32nm ändern.
6.) eXEC 01.03.2009 - 00:49 Uhr
@Bulldozer: Erst verstehen, dann posten!
Die Intel Core2-Series verwenden den langsamen FSB und da hilft mehr Cache durchaus auch. Aber selbst hier ist die Mehrperformance im Vergleich eines Q9400 zum Q9450 MINIMALST und im Bereich von 0-2% im Schnitt.
Der i7 hat sowieso schon das QPI-Interface, also limitiert die Bandbreite deutlich weniger, folglich hilft mehr Cache im Vergleich noch weniger als es eh schon beim Core2 der Fall ist -> Fast NULL Mehrperformance durch mehr Cache!
Und wie zur Hölle kommst du auf 30% ?!? Und woher weißt du überhaupt, dass die 32nm CPUs doppelt so viel Cache haben?
5.) Bulldozer 28.02.2009 - 16:57 Uhr
@eXEC
Dan vergleich mal die Intel CPUs, die profitieren vom Cache, bespiel den E5200 auf 3 Ghz takten und den E8400 in Crysis testen, wetten das das Spiel mehr vom Cache profitiert, die AMD cpus profitieren nicht viel vom Cache, sogar 2 MB hätten den Phenom ausgereicht und die CPUs wären dadruch billiger im Handel statt 6MB Cache. aber bei Intel ist das anders. Oder nimm ein Q9300 und ein Q9550 und vergleich die mal miteinander.
4.) eXEC 28.02.2009 - 14:23 Uhr
@Bulldozer: Das war jetzt ein Sammelsorium wunderschöner Fanboyträume und Wünsche ohne jeglichen Hintergrund.
Warum gehst du nicht zu einem Intel-Forum, da bist du besser aufgehoben...
30% Mehrleistung durch 32nm? Das glaubst du doch selbst nicht, so lächerlich ist das...
Und bring doch bitte mal ein paar Quellen zu diesen unhaltbaren Aussagen wie
... 32nm hat verdoppelten Cache
... die Mehrleistung durch doppelten Cache ist enorm

Alles purer Blödsinn, selbst doppelter Cache erhöht die Performance BESTENFALLS um 5% - Sieht man ja beim Phenom2 mit 4 MB im Vergleich zum Modell mit 6 MB.
3.) Bulldozer 28.02.2009 - 13:39 Uhr
AMD macht sich selber kaputt, wenn rumgesprochen wird das ein X3 zu einem X4 freischallten kann, hab einige im anderen Foren gesehen, die die schnauze voll haben von AMD und nach Intel wechseln, viele kaufen sich auch jetzt immer mehr eine Nehalem Kiste für 600 € und meinen das Geld ist es Wert, auch nach halben Jahr werden die Preise für den Core i7 nicht runter gehen, im Weihnachtsgeschäfft werden noch mehr Leute den Core i7 kaufen und hauen AMD weg. Eigentlich hat der Core i7 in Games keine Vortteille gegenüber den AMD Phenom II und 775 Duos. Naja so ist das bei den Leuten.

Wann AMD den Phenom3 entwickelt weis noch keiner, also Core i7 Konkurrenz, der Phenom2 ist ja nur ein weiterentwickelter Phenom1 ;)
Der Phenom2 verkauft sich bis jetzt bischen besser als die alten, aber AMD muss jetzt Anfangen eine neue zu Technologie entwickeln, die es in Zukunft mit Intel aufnehmen kann, dann würden auch die Preise später für den Core i7 32nm runtergehen. Aber ich denke AMD wird es nicht schaffen eine neue excellente Technologie zu entwickeln, die den Nehalem überbieten kann, der Nehalem wird ab 32nm ca. 30% schneller als jetzt weil der Cache verdoppelt wird, dann kann man kein Q9770 mehr mit einem Core i7 mehr vergleichen, der Abstand wird dann so groß sein, das Inetl alleine Aufgestellt ist und der Core i5 wird gegen AMD den Kampf aufnehmen.
2.) HarryX 27.02.2009 - 16:11 Uhr
klingt logisch, weil x3 is ja nich x3, gell? xDD
1.) VinD 27.02.2009 - 15:50 Uhr
viell stellt man beim kauf eines X3 ja fest das der Performanceunterschied nicht so groß ist und kauft deswegen lieber den X3