AMD Phenom II X4 @ 6,7 GHz knackt Rekorde

AMDBereits ehe der Phenom II das Licht der Welt erblickte, rührte AMD kräftig die Werbetrommel beziehungsweise baute gebannte Spannung auf, indem man häppchenweise neue Taktrekorde der Phenom II-CPUs vermeldete.

Nachdem der erste Trubel vorüber ist und ein jeder weiß, dass die propagierten 6 GHz nur mit stark selektierten CPUs und unter Trockeneis-Kühlung möglich sind, werden die Taktgrenzen der AM3-CPUs von professionellen Übertaktern neu ausgelotet. Die Saat: Neuer Taktrekord, neue Bench-Rekorde.

Das OC-Team Finland ("Sampsa" und "Macci") stellte vor wenigen Tagen ein Video online, das zeigt, wie man sich mit einem auf 6666 MHz übertaktetem Phenom II auf Sockel AM3-Basis - übrigens multiplikatorfrei, vermutlich später im Handel erscheinender Phenom II X4 950 - sämtliche Rekorde sicherte, wobei die Taktfrequenz für absturzfreie Benchmarks auf 6187 MHz reduziert werden musste.

Das System war ausgestattet mit zwei HD 4870 X2-Karten, die mit 830/950 MHz lediglich 11 respektive 6 Prozent über der Norm takteten. Die Hauptplatine war ein Asus M4A79T Deluxe mit AMD 790FX-Chipsatz. Als Speicher diente 2x 1 GiB Corsair XMS3 mit DDR3-2133-Geschwindigkeit, wobei dieser bei Aufstellung der Rekorde mit DDR3-1800 bei CL7 lief.

Im 3DMark06 sicherte man sich mit 35.698 Punkten knapp einen neuen Weltrekord! Der 3DMark05 spuckte 46.299 Zähler aus: Weltweit immerhin Platz 2!
Zu guter Letzt absolvierte man auch noch den SuperPI 1M-Test in 10,857 Sekunden - Weltrekord auf einem AMD-Prozessor. Alle Ergebnisse wurden selbstverständlich validiert. Die Echtheit muss daher nicht angezweifelt werden.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

8 Kommentare

8.) Like-That 24.02.2009 - 03:10 Uhr
Mein alter 3500+ von AMD brauchte da noch mehr als 45 Sekunden.
Gut, hatte jetzt auch nur 2.2GHz, aber ich glaub, auch wenn er auf das 3-fache getaktet worden wäre, bräuchte er mindestens noch 20 Sekunden.
7.) Stangmar 23.02.2009 - 08:01 Uhr
Das habe ich mich auch schon gefragt, es hätte auf jeden Fall Sinn gemacht die AM3 CPUS mit einer5 am Ende zu kennzeichnen
6.) eXEC 22.02.2009 - 22:21 Uhr
SuperPi nutzt nur eine Unit des Prozessors, glaube x84 oder so.
Und da hat Intel eben mehr Dampf dahinter, dass sagt aber architekturübergreifend nichts aus.
Was mich dennoch wundert: Hier ist die Rede von wahrscheinlich einem X4 950 - Aber es ist ein AM3-CPU. Wollte man nicht die AM3s mit einer 5 anstatt einer 0 Kennzeichnen, also z.B. X4 945 für 3 Ghz?
5.) N1truX 22.02.2009 - 17:41 Uhr
Ja so siehts aus. Die AMD CPUs laufen einfach nicht gut bei SuperPi oder die Intel laufen besser, wie man mag.
So schon nette Ergebnisse und mal kluges Marketing von AMD ;)
4.) Luk Luk 22.02.2009 - 16:38 Uhr
Unter AMD war und ist der SuperPI Test nicht so gut wie bei Intel.
Hat was mit der Architektur zu tun. Für AMD-Verhältnisse ein Spitzenwert!
3.) TurboT4 22.02.2009 - 16:32 Uhr
schaffen intel cpus superpi nicht in 6 sec?

was sind dagegen schon 10 sec *lool*
2.) HarryX 22.02.2009 - 15:26 Uhr
steht doch auch auf am3 basis ;-)
1.) eXEC 22.02.2009 - 15:01 Uhr
SuperPi 1M in 10,8 Sekunden bei nem AMD-CPU! WTF! Das ist echt mal hammerhart!
Übrigens ist hier anscheinend ein AM3-CPU verwendet worden, immerhin kam auch DDR3 zum einsatz