GDDR5 im Kommen: Hynix, Qimonda, Samsung

RamAuf dem Weg zu immer schnelleren Grafiklösungen ist man auch stark auf die Speicherhersteller angewiesen. AMD hat bereits vergangenen Sommer den Schwenk zu GDDR5 gemeistert. Nvidia wird voraussichtlich noch diesen Sommer nachziehen.
Keine Frage: GDDR5 ist der Grafikspeichertyp der Stunde; Samsung legte erst heute offen, dass man davon ausgehe, dass GDDR5-Chips in 2009 mehr als 20 Prozent des Gesamtmarktes für Grafikspeicher ausmachen werden. Doch welche Taktraten werden aktuell gefahren und mit welchen darf man demnächst rechnen?

Es ist an der Zeit, den status quo offenzulegen, denn inzwischen bietet nicht nur mehr der insolvente Hersteller Qimonda GDDR5-Speicher an. Durch das Fernbleiben von GDDR4-Speicher hatte man sich einen guten Vorsprung auf Branchenprimus Samsung in puncto GDDR5 herausgearbeitet; Hynix-Speicher wurde lediglich vereinzelt auf HD 4870 X2-Karten verbaut.

Qimonda bietet schon seit rund neun Monaten 1000 MHz schnellen GDDR5-Speicher an, der bei der HD 4870 von Beginn an eingesetzt wurde. 1250 MHz schneller GDDR5-Speicher wird zwar auf der Homepage in production geführt, unserer Meinung nach aber noch nicht flächendeckend eingesetzt.
Hauptkonkurrent Samsung übt sich zurzeit noch in 800 bis 1000 MHz schnellem GDDR5-Speicher, hat jedoch heute via Pressemitteilung den Start der Massenproduktion für 1750 MHz schnellen GDDR5-Speicher angekündigt. Man preist hierbei den Einsatz von 50 nm-Chips an, die lediglich 1,35 statt üblichen 1,50 Volt benötigen.

Hynix als dritter Spieler im Kampf um GDDR5, wenn man denn Qimonda ob der finanziell prikären Lage überhaupt noch dazuzählen darf, hat gegenwärtig 800 bis 1125 MHz schnellen GDDR5-Speicher im Angebot.
In diesem Halbjahr soll es nach eigenen Angaben noch bis zu 1250 MHz schnellen GDDR5-Speicher geben. Dazu wird man von 66 auf 54 nm shrinken und die Spannung ebenfalls von 1,50 auf 1,35 Volt senken.

Sicher ist, dass GDDR5 in diesem Jahr stark an Fahrt gewinnen wird und das nicht nur, weil mit Nvidia endlich auch der zweite Grafikkartenhersteller dazukommen wird. GDDR5 ist inzwischen salonfähig und wird daher auch bei den kleineren Grafikchips für die Mittelklasse zu bewundern sein. Allen voran kann man hier schon AMDs RV740 nennen. Beim entsprechenden Nvidia-Pendant in 40 nm wird es vermutlich kaum anders aussehen.

Die Zukunft von Qimonda ist ungewiss, Hynix ist zurzeit mit 1125 MHz schnellem GDDR5-Speicher gut aufgestellt, könnte jedoch ins Hintertreffen geraten, weil man für dieses Halbjahr nur bis zu 1250 MHz plant und Samsung heute den Start der Massenproduktion von bis zu 1750 MHz schnellem GDDR5-Speicher angekündigt hat.
Legt man ein 256 Bit breites Speicherinterface zugrunde, so würde sich mit dem Samsung-Speicher eine theoretische Speicherbandbreite von bis zu 224 GB/s erzielen lassen. HD 4870 und HD 4870 X2 setzen zurzeit als einzige Grafikkarten auf GDDR5-Speicher. Dieser ist mit 900 MHz fast nur halb so schnell und bringt es pro Chip auf 115,2 GB/s theoretische Speicherbandbreite.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

1 Kommentar

1.) N1truX 14.02.2009 - 12:06 Uhr
Da der RV770 ja allg. sehr gut mit RAM-Speed skaliert, dürfte das auch beim Refresh alias R800-Generation noch so sein und gut Perfo bringen.