AMD-RV790-Sample mit 3,9 GHz GDDR5 getestet

AMDVor knapp zwei Wochen berichteten wir exklusiv, dass die ersten RV790- und RV740-Samples im Umlauf wären und nannten auch dessen vorläufige Taktfrequenzen.
Im Falle des RV790, dem Nachfolge-Chip des RV770, waren dies 750 MHz Chiptakt bei effektiven 3.600 MHz Speichertakt. Der Speicher war dabei 1024 MiB groß und vom Typ GDDR5.

Inzwischen haben wir ein weiteres RV790-Sample erblickt, das beim Chip weiter mit 750 MHz taktet, allerdings den GDDR5-Speicher mit effektiven 3.900 statt 3.600 MHz betreibt.
Die 300 MHz höhere Taktrate, die real einer Steigerung von 75 MHz gleichkommt, wurde erneut mit dem Qimonda-Speicher IDGV1G-05A1F1C-40X aufgestellt, der auch bei der HD 4870 zum Einsatz kommt und theoretisch bis effektiv 4.000 MHz spezifiziert ist. Das Volumen des Speichers betrug ein weiteres Mal 1024 MiB.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

14 Kommentare

14.) Luk Luk 28.01.2009 - 16:05 Uhr
280 Beiträge und nicht die detaillierte Grafikkarteliste gesehen ;)
13.) Cartman 28.01.2009 - 11:23 Uhr
Hoppla. Dankeschön.^^
12.) KodeX 27.01.2009 - 21:56 Uhr
@ Cartman:

HIER KLICKEN
11.) Cartman 27.01.2009 - 21:53 Uhr
Ich würde eine Übersichtstabelle mit allen aktuellen Grafikkarten Modellen und deren Eigenschaften (TMUs, ROPs, Streamprozessoren etc.) klasse finden.

Ansonstn kann ich nur sagen: Go ATi, Go.
10.) Duplex 27.01.2009 - 19:26 Uhr
der insolvenzverwalter meines onkels war wohl ein richtiger depp^^
des blöde man kann nicht sagen "das soll nicht sein aber das"

er hatte nen LWK von MAN son richtigen grossen mit anhänger 2 monats raten haben gefehlt und 170.000€ wären abbezahlt , der insolvenztyp hat den vertrag anulliert ( gewinn = 0 , da man den lwk abgeben musste )

maschienen in wert von 1mio € haben die für 185.000€ verscheppert ....

naja hoffen wir das Qimonda nen guten verwalter bekommt mit etwas hirn
9.) Daedalus 27.01.2009 - 19:15 Uhr
Die Insolven von Quimonda wird nicht zu einer Speicherknappheit von ATI führen. Zum einen hat Hynix einen GDDR5 Speicher vorgestellt und zum anderen wird während der Insolvenz der normale Betrieb mit lukrativen Produkten fortgesetzt. Quimonda lässt sich die Einsparung an Siliziumfläche (durch die fehlende zweite 128 bit Anbindung) und das damit verbundene einfache PCB-Layout teuer bezahlen.
Außerdem führt Quimonda im Sommer die neue Kombination aus Flächen- und Stappeltechnologie ein. Dann wird sschon wieder laufen. Wenn der Insolvenzverwalter das nicht gebacken bekommt ist er ein Totengräber (Aber sowiet ich das weiß hat er schon bei Kirch Media ordentlich was rausgeholt).
8.) KonKorT 26.01.2009 - 17:59 Uhr
Fertigungsprozess ist wie schon zuletzt erwähnt 40 Nanometer. Einheiten kannst Du mir ja sagen. ;)
7.) w0mbat 26.01.2009 - 17:53 Uhr
Und wie siehts mit den Einheiten bzw. dem Fertigungsprozess aus?
6.) Duplex 26.01.2009 - 16:05 Uhr
es gab auch deutlich mehr firmen die durch ne insolven vernichtet wurden ;-) , mein onkel seine firma z.b , und wen man da so sieht wie sprich wörtlich blöd die insolvenzverwalter sind dann kann ich mir schlecht vorstellen das Qimonda nach der insolven solide wieder dransteht ...
5.) goldjunge 26.01.2009 - 12:54 Uhr
Das deutsche Insolvenzrecht bietet die Chance, bereits begonnene Restrukturierungsprozesse zu beschleunigen und das Unternehmen wieder auf eine solide Basis zu stellen. Der Insolvenzverwalter wird alle Gläubiger zusammentrommeln und schauen was sich noch machen lässt. Und solang läuft die Produktion weiter. Gab schon viele andere Unternehmen, die durch eine Insolvenz saniert wurden.
4.) N1truX 26.01.2009 - 06:07 Uhr
Naja die HD4870 salierte teilweise noch besser mit V-RAm las mit mehr GPU-Takt, von daher sollte man da schon etwas gucken ;)
Und die Graka-Hersteller kafen V-RAM auch in etwas größeren Stückzahlen ;-)
3.) KodeX 26.01.2009 - 00:23 Uhr
Vielleicht hat AMD noch genug Speicherbausteine vorrätig.

Eine achtprozentige Erhöhung der Speicherbandbreite würde alleine nicht viel bringen. Man kann stark davon ausgehen, dass die Radeon mit 960 Streamprozessoren kommen wird. Das wäre immerhin mit einer zwölf Prozent höheren Shader- und Texturleistung gleichzusetzen.
2.) KonKorT 26.01.2009 - 00:21 Uhr
Mit Nachschub rechne ich da vorerst nicht mehr. So wird man vermutlich entweder auf Samsung- oder Hynix-Speicher bei den finalen Karten zurückgreifen.

Die Tests wurden übringens letzte Woche durchgeführt, als Qimonda noch nicht Pleite war.
1.) Phil123 26.01.2009 - 00:19 Uhr
Wie läuft das eigentlich jezz mit dem Speicher da Qimonda ja Insolvenz angemeldet hat?

Phil123