AMD in Q4/2008 mit 45% weniger Umsatz

AMDAMD hat soeben im Rahmen einer Pressekonferenz seine Geschäftszahlen für das vierte Quartal 2008 offengelegt. Bereits vorab musste man wie schon Intel und Nvidia eine Umsatzwarnung ausgeben. Dennoch fallen die Zahlen noch verheerender aus.

Mit 1,16 Millarden US-Dollar erwirtschaftetem Umsatz musste AMD gegenüber dem dritten Quartal und Vorjahresquartal stark federn lassen: Hier hatte man noch rund 1,8 Millarden US-Dollar erwirtschaftet und damit 50 Prozent mehr!

Besonders bitter fällt der Verlust aus. Dieser beziffert sich auf 1,42 Millarden US-Dollar und übersteigt damit sogar den Umsatz. Fairerweise sollte man hierzu allerdings ergänzen, dass mit 1 Millarde US-Dollar ein Löwenanteil Sonderbelastungen sind. In diesem Fall erneute Abtragungen für den Aufkauf ATIs (0,62 Millarden US-Dollar), Abschreibungen auf Lagerbestände (0,20 Millarden US-Dollar) und andere (0,20 Millarden US-Dollar).
Selbst der bereinigte Verlust von 0,4 Millarden US-Dollar fällt dennoch um den Faktor 6 höher aus als im letzten Quartal.

Für das laufende, erste Quartal prognostiziert AMD einen weiteren Rückgang. Es wird mit lediglich einer Millarde US-Dollar Umsatz gerechnet.
Zudem musste man verkünden, dass nicht wie zunächst vermutet 900 Mitarbeiter das Unternehmen AMD verlassen müssen, sondern sogar 1.100.

Sogar im vermeintlich gut laufenden Grafikkartengeschäft fährt man herbe Verluste ein: 30 Prozent weniger Umsatz als im Vorquartal!


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

6 Kommentare

6.) N1truX 24.01.2009 - 17:53 Uhr
Ja im Performance sollen ja die 3-Kerner gegenhalten. Finde ich keine schlechte Lösung... und ich denke schon das native Dualcores kommen werden. Alleine schon zwecks Mobile-Markt.
5.) Phenocore 24.01.2009 - 17:14 Uhr
OMG, mehr Verlust als Umsatz. Wie viel hat AMD inzwischen für ATI abgeschrieben? Scheinbar war ATI 1 Euro Wert :-/

@N1truX
Ich glaube die Dualcores werden keine Dualcoredies sein, sondern Propus mit zwei deaktivierten Kernen und die Taktfrequenz fällt nach ersten Roadmaps auch nicht übermässig aus, die werden nicht mal mit den stärksten Prozessoren aus der E5xxx-Serie mithalten. AMD hat die Dualcores im Performancesegment längs begraben.
4.) N1truX 23.01.2009 - 22:39 Uhr
Ich denke schon das AMD dieses jahr was reißen kann. Man kommt früh mit 40nm (GPU), die HD4000 Mobile-Serie ist weit vorne, HD5000 wird sich zeigen müssen und mit dem Phenom II ist man ganz gut gegen den i7 aufgestellt.
Zumal im Laufe des Jahres ja noch jede Menge an neue CPUs kommen, z.B. 45nm Mobile, evtl. Neo-Dualcore, endlich neue (native) Dualcores auf 45nm Basis sowie der Athlon X4/3 ohne L3 Cache.
3.) eXEC 23.01.2009 - 21:08 Uhr
Von HP gibt es sehr viele Rechner mit AMD Prozessor, leider war die bisherige Auswahl ziemlich schlecht, die Phenom1-Prozessoren waren leider im Gesamtpaket schlechter, als es von Intel angeboten wurde
2.) Bulldozer 23.01.2009 - 20:49 Uhr
Die Schuld liegt am OEM Markt, wenn viele PC Hersteller wie, Dell, HP, Medion etc. AMD Komponenten verbauen würden, hätte man viel Absatz gemacht, leider daneben gelaufen. Dieses Jahr wirds auch nicht besser werden, genau das selbe wie 2008, AMD muss ATI am besten sehr teuer verkaufen, weil die eh nichts davon haben, das meiste Geld ca. 75% kommt aus dem Prozessorgeschäfft.
1.) Cartman 23.01.2009 - 14:52 Uhr
Tja, die Leute haben haben kein Geld mehr sich (teure) Hardware zu kaufen.