Massensterben bei Seagates Barracuda 7200.11

FestplatteEs häufen sich immer mehr Berichte im Internet, nach denen Seagate-Festplatten ohne vorherige Anzeichen unwiederrufbar ausfallen. Vor allem die Barracuda 7200.11er-Serie in den Größen 500 GB, 750 GB, 1000 GB und 1500 GB soll davon betroffen sein. Im Zusammenspiel mit der Firmware "SD 15, Site Code KRATSG, Product of Thailand" soll die Ausfallrate besonders hoch sein. Gerüchteweise wird von 30 bis 40 Prozent Ausfallquote gesprochen.

Dabei soll es vor dem Ausfall zu keinen Auffälligkeiten gekommen sein; alle Festplatten funktionierten einwandfrei. Weder ein Klackern noch ein unruhiges Laufgeräusch oder eine S.M.A.R.T.-Warnung treten auf. Erst beim nächsten Booten taucht der irreparable Fehler auf. Selbst dabei laufen die Festplatten normal an, es gibt keine unregelmäßigen Vibrationen oder Geräusche. Jedoch erscheint die Fehlermeldung "no bootable drive" auf dem Bildschirm: das BIOS erkennt die HDD nicht oder nur mit einer Größe von 0 Byte. Selbst wenn die Seagate-Festplatte nicht als OS-Partition eingesetzt wurde, verweigert der Rechner den Dienst, und zwar solange, bis die defekte Platte entfernt ist.

Der plötzliche Ausfall tritt unabhänging von der restlichen Hard- und Software auf, egal ob Intel- oder AMD-System, ob die Festplatten im Raid laufen oder einzeln, andere Strom- oder Controllerkabel verwendet werden, von 3 GB/sec auf 1,5 GB/sec umgejumpert wird, sie als externe Festplatte über USB/eSATA/Firewire angesprochen wird oder das Betriebssystem Windows, Linux oder Apple heißt. Beim Booten mithilfe einer Boot-CD und folgender Diagnosesoftware wird ebenfalls kein Fehler entdeckt. Selbst gängige Wiederherstellungsprogramme können die Daten nicht retten.

Einzig und allein Datenrettungsfirmen wie z.B. Salvation Data können die Festplatten mithilfe von Spezialtools, die Kosten in Höhe von bis zu 600 US-Dollar verursachen, auslesen. Dabei können dann in der Regel noch alle Dateien gelesen und wiederhergestellt werden. Das lässt darauf schließen, dass es sich um einen Fehler in der Firmware handeln muss. Leider ist es nicht möglich, diese per Update zu überspielen, da die Firmware sich auf den Plattern selbst befindet. Ist eine Festplatte also betroffen, können allenfalls über eben genannte Spezialtools die Daten wiederhergestellt werden. Hoffnung auf Reparatur besteht dagegen keine.

Eine Stellungnahme seitens Seagate zu diesen Vorfällen kommt spätestens morgen. Inwieweit das den Geschädigten helfen wird, ist noch unklar, jedoch ist sich der Hersteller der Problematik bewusst, auch wenn man entsprechende Threads auf der hauseigenen Seite zurzeit rigoros unterbindet, indem man sie löscht oder als gelöst markiert.
Ist der Ausfall noch in der Garantiezeit aufgetreten, so tauscht Seagate die Festplatte ohne weiteres aus, jedoch sind in dem Fall die Daten mit Sicherheit verloren.

Als zusätzliche Hiobsbotschaft kann man die Entlassung von knapp 3000 Mitarbeitern verstehen, die noch mit Bezügskürzungen für CEO und weitere, hochrangige Mitglieder einhergeht.
Dadurch erhofft sich Seagate Einsparungen in höhe von 210 Millionen US-Dollar pro Jahr. Gegenwärtig sollte man jedoch alles daran setzen, wieder das Vertrauen der Kunden zurückzugewinnen, was zweifellos seit diesen Tagen ein schweres Unterfangen werden dürfte.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

10 Kommentare

10.) Sekirbabashka 07.02.2009 - 22:21 Uhr
Ich habe auch die Probleme mit Maxtor STM31000340AS. Die Firmware Tool von Seagate http://support.seagate.com/kbimg/utils/drivedetect.exe hat Firmware MX15 gefunden. Auf der Webseite http://www.hddlab.de/datenrettung/articles/seagate_barracuda_7200.11.html gibt eine Tabelle mit betrofenen Festplatten und Updates dazu. Die Firmware MX1A geht auf meine Festplatte aber doch nicht :twisted: Laut Seagate Support sollte ich noch Abwarten.
9.) VinD 16.01.2009 - 11:51 Uhr
ich hab die besagte Seagate ... die Seagate ging wieder wenn ich den SATA- stecker auf den zweiten umgesteckt hab... dann gehts wieder ne weile, dann kommt besagte fehler meldung, ich steck die Seagate wieder um und weiter gehts... es ist lässtig aber ich 600,- brauch ich nicht bezahlen...
8.) Al-Capuccino 16.01.2009 - 11:40 Uhr
Quote:
Um die Panik etwas zu dämpfen: Es betrifft laut dieser Diskussion wohl "nur" eine bestimmte Reihe:
- die 7200.11, Typ ST3.....AS, Aufdruck "Site: KRATSG" und "Firmware: SD15", Made in Thailand!


mfG

ps: entweder Seagate; oder sie geht nicht!!!
7.) numi 16.01.2009 - 00:39 Uhr
normalerweise reicht allerdings die wiederherstellungsfunktion auf deiner windows xp/vista/7 cd/dvd wenn der pc beim windows logo hängenbleibt.
btt: da lernt man mal wieder, dass eine kleine investition für einen chip der die firmware speichert wohl weitaus größere ausgaben erspart hätte. hoffentlich lernt seagate daraus und hört in zukunft auch damit auf beschwerden zu unterdrücken.
6.) NoName 15.01.2009 - 23:14 Uhr
Sicherlich und du kannst sogar noch glücklich sein das du "nur" formatieren musstest :D Hat sich aber im ersten Moment angehört als ob du den gleichen Fehler hattest. Wollen wir mal hoffen das deine Barracuda noch paar jährchen hält :)
5.) touly 15.01.2009 - 23:06 Uhr
es war aber ein witziger zufall dass gerad heute diese news auftaucht und mein rechner versagt
4.) NoName 15.01.2009 - 22:57 Uhr
Wenn du die Platte formatieren und Windows neu installieren konntest, dann hattest du eindeutig einen anderen Fehler (evtl. hats ja sogar "nur" dein Windows zerschossen und die Festplatte ist in Ordnung). Bei dem Fehler in der News lässt sich die Festplatte nichtmehr ansprechen, sie funktioniert normal weiter, aber man kann auf sie schlicht und ergreifend nicht zugreifen.Von daher ist es auch möglich die Daten zu Retten, da diese auf den Plattern unbehelligt weiter existieren (wieso sollten diese auch verschwinden wenn die Festplatte nicht darauf zugreift / zugreifen kann? ).Und um auf diese Plattern zugreifen zu können braucht man eben Spezialwerkzeug das solche Datenrettungsfirmen besitzen :)
3.) touly 15.01.2009 - 22:49 Uhr
das komsiche is halt die wurde erkannt aber machte ab einen gewissen punkt nix mehr und es wurde rebootet. Ich hab formqatiert und windows neudraufgezogen jetz tläuft es ersma wieder. Mein pc blieb er höängen und dann kam ich nich mehr rein das windowslogo tauchte aber immer wieder auf nur danahc nix mehr
2.) NoName 15.01.2009 - 22:44 Uhr
Hast du genau die in der News beschriebenen Symptome ? (erkennt das BIOS deine HDD ? Ist Windows auf der Barracuda installiert gewesen?).
Welche Firmware hat deine Barracuda ? Evtl. kann dir dieser Thread helfen: http://www.msfn.org/board/index.php?showtopic=128514 .Wenn nicht dann kannst du ja deine Festplatte zu den Verstorbenen hinzufügen ;)
1.) touly 15.01.2009 - 22:31 Uhr
genau heute funktionierte mein windows nicht mehr und was hab ich drinne^^ ne seagate barracuda. Nach dem windows Startsymbol kam nix mehr und der hat immer wieder rebootet