Nvidia Geforce GTX 285 offiziell

NvidiaMit der Geforce GTX 285 folgt zum heutigen Tag die zweite, bereits im Rahmen der Consumer Electronics Show (CES) angekündigte Nvidia-High-End-Karte. Bereits seit einigen Tagen kann man sie im Handel für rund 330 Euro erwerben - zwischenzeitlich sogar schon für rund 310 Euro. Der heutige Launch ist insofern also kein großes Geheimnis mehr. Dennoch sind zur Stunde eine Reihe von Tests online gegangen, die sich der Karte ausführlich gewidmet haben und sie auf Herz und Nieren überprüft haben.

Die Tests zeigen dabei das erwartete Bild: Die Geforce GTX 285 kann wegen ihrer angehobenen Taktraten an Chip, Shader und Speicher die GTX 280 in jeder Lebenslage problemlos schlagen und das sogar bei einem deutlich geringeren Verbrauch, der der 55-nm-Technologie, genauer gesagt dem B3-Stepping, geschuldet ist.
Im Mittel sind es rund 10 Prozent, die sich die GTX 285 von der GTX 280 absetzt. Insbesondere in shaderlastigen Spielen kann sie auftrumpfen, da Nvidia auch den Chiptakt-Shadertakt-Faktor von 2,15 auf 2,28 festgesetzt hat. Hier wäre allen voran Crysis Warhead zu nennen, wo der neue Grafikchip die GTX 280 um gar 12 Prozent schlägt.

. GTX 280 GTX 285 GTX 295
Verfahren 65 nm 55 nm 55 nm
Chipfläche 576 mm² 470 mm² 470 mm²
Chiptakt 602 MHz 648 MHz 576 MHz
Shadertakt 1296 MHz 1476 MHz 1242 MHz
Speichertakt 1107 MHz 1242 MHz 999 MHz
Speicherinterface 512 Bit 512 Bit 2x 448 Bit
ROPs 32 32 2x 28
TMUs 80 80 2x 80
Shadereinheiten 240 240 2x 240
Speichergröße 1024 MiB 1024 MiB 2x 896 MiB
Speicherbandbreite 140,7 GB/s 159,0 GB/s 2x 112,0 GB/s
Pixelfüllrate 19.264 MP/s 20.736 MP/s 2x 16.128 MP/s
Texelfüllrate 48.160 MT/s 51.840 MT/s 2x 46.080 MT/s
FLOPs 933 Gflops 1063 Gflops 2x 894 Gflops
TDP 236 Watt 183 Watt 289 Watt


Die gewohnt laufruhige Karte steht quasi konkurrenzlos da. Sie ist zwar deutlich schneller als eine HD-4870-Grafikkarte, kommt dennoch nicht ansatzweise an die Performance einer HD 4870 X2 heran, für die Nvidia auch die GTX 295 vorgesehen hat.
Zumindest preislich kann man sich aber mit der HD 4850 X2 messen, die jedoch bis dato eine Sapphire-Eigenkreation ist und neben der Tatsache, dass es sich um eine Dual-GPU (Crossfire-Profile, Mikroruckler) handelt, weitere Nachteile mitbringt: An erster Stelle kann man hier die problematischen 31 Centimeter Platinenlänge nennen und an zweiter Stelle die enorme Lautstärke. In puncto Geschwindigkeit muss man sich allerdings, vorausgesetzt 2x 1024 MiB Texturspeicher sind verbaut, keine Sorge machen, die GTX 285 nicht zu schlagen.

Nvidia hat mit der Geforce GTX 285 einen würdigen Nachfolger der GTX 280 aufgelegt, der bei rund 10 Prozent Mehrperformance bis zu 20 Prozent weniger Energie benötigt und daher auch gute Übertaktungseigenschaften mitbringt. Lautstärke und Temperatur liegen weiterhin im grünen Bereich.
Wir werden die Karte in den nächsten Tagen zusammen mit der GTX 295 einem ausführlichen Test unterziehen. Gegenwärtig bauen wir unseren Testparcours um und warten auf frische Treiber.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

1 Kommentar

1.) eXEC 15.01.2009 - 20:27 Uhr
Eine gute Karte mMn. Das ist genau die Karte, welche von Anfang an Released hätte werden sollen. Die Effizienz wurde stark erhöht und die Taktrate leicht angehoben. Mich wundert vor allem die ENORME Speicherbandbreite des GDDR3-Speichers (!)
Er taktet höher, als die HD3870 mit GDDR4-vRAM, bei (wahrscheinlich) besseren Latenzen. Beachtlich!