Kommt eine Geforce 9600 GT Green Edition?

NvidiaGemäß der asiatischen Hardware-Seite VR-Zone, steht Nvidia kurz vor der Veröffentlichung der so genannten Geforce 9600 GT Green Edition. Jene Karte soll eine marginal abgespeckte 9600 GT mit geringerer Betriebsspannung im 55-nm-Verfahren (G94b) sein. Die konkrete Produktbezeichnung des Chips lautet dabei (wie gehabt) G94-350-B1. Lediglich an der Device ID wird man später einwandfrei feststellen können, ob es sich um eine normale 9600 GT handelt oder um eine der Green Edition. Die Device ID wird 0x0624 statt 0x0622 lauten.

Die Geforce 9600 GT baut prinzipiell auf dem G94-Chip auf, der 64 Shader- und 32 Textureinheiten bereitstellt. Durch das 256 Bit breite Speicherinterface stehen 16 ROPs zur Verfügung.
Die Geforce 9600 GT Green Edition macht bis hierhin alles gleich, lediglich die Taktfrequenzen fallen etwas humaner aus. Taktet die bekannte 9600 GT mit 650 MHz beim Chip und 1625 MHz bei den Shadern, so wird die 9600 GT Green Edition mit 600 MHz beim Chip und 1500 MHz bei den Shadern auflaufen. Sie besitzt also rund 8 Prozent weniger Texel- und Shaderleistung. Der Speicher taktet weiterhin mit 900 MHz.

Durch die gesenkten Taktraten an Chip und Shader und möglicherweise Selektion kann Nvidia die Betriebsspannung von 1,1 auf 1,0 Volt senken. Damit sollte sich die Leistungsaufnahme des Chips merkbar reduzieren lassen, denn bekanntlich steigt und fällt der Stromverbrauch bei Veränderung der Spannung nicht linear, sondern exponentiell.
Ob die Green Edition speziell für den asiatischen Markt angedacht ist oder allgemein zum Nvidia-Portfolio hinzustoßen wird, bleibt abzuwarten. VR-Zone macht hier keine näheren Angaben.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

4 Kommentare

4.) Duplex 14.01.2009 - 20:22 Uhr
müsst ihr eigentlich immer bei allen so tun *g*

ok Nvidia plant mal was neues

wen die karte nur märglich teurer vllt sogar gleich teuer ist ist das doch ne option für overglocker die spannung hoch und wieder ist gut

und nicht jeder gibt sich mit nen atom schrott zufrieden ( ich selber habe ein Acer Aspire One )
3.) KonKorT 14.01.2009 - 18:38 Uhr
Wer sagt denn, dass genau diese Karte nicht auch künftig in Green-PCs zu finden ist? Warum gleich so kritisch? ;)
2.) eXEC 14.01.2009 - 17:59 Uhr
Absolut lächerlich.
Eine Grafikkarte als "Green Edition" zu Preisen ist eine Verhöhnung der Umwelt!
Wer wirklich einen "Green-PC" haben will, kauft einen sehr sparsamen PC mit langsam taktenden Prozessor (z.B. AMD X2 3800 EE) und ein Mainboard mit integrierter Grafikeinheit, oder noch viel besser ein Notebook mit Intel Atom Prozessor. DAS ist Green, da verbraucht das komplette System weniger, als diese Grafikkarte allein
1.) QRT 14.01.2009 - 17:15 Uhr
Green Edition..ich lach mich schräg.

Wann kommt eigentlich die erste Bio-Grafikkarte?