ATI und Nvidia: Neue Preissituation

GrafikkartenIn der letzten Woche hat es große Bewegungen am Grafikkartenmarkt gegeben. Nvidia präsentierte mit Geforce GTX 285 und 295 nicht nur zwei neue High-End-Chips, auch ATI reagierte und senkte beispielsweise den Preis der HD 4870 X2 um mehr als 50 Euro.
Das letzte Mal warfen wir am 1. November einen Blick auf die Preissituation im Grafikkartenmarkt. Nach mehr als zwei Monaten muss erneut geguckt werden: Welche Grafikkarte ist zu welchem Preis empfehlenswert?

ATI

. Speicher Preis* Preis** Veränderung***
HD 4830 512 MiB 89,08 EUR 89,08 EUR -29 Prozent
HD 4850 512 MiB 114,33 EUR 114,33 EUR -8 Prozent
HD 4850 1024 MiB 146,34 EUR 149,00 EUR -4 Prozent
HD 4870 512 MiB 182,12 EUR 182,12 EUR -15 Prozent
HD 4870 1024 MiB 189,90 EUR 189,90 EUR -20 Prozent
HD 4850 X2 2x 512 MiB 231,95 EUR 245,90 EUR -38 Prozent
HD 4850 X2 2x 1024 MiB 275,90 EUR 275,90 EUR -23 Prozent
HD 4870 X2 2x 1024 MiB 364,70 EUR 364,70 EUR -10 Prozent


Gegenüber unserem letzten Preisvergleich am 1. November hat die HD 4830 kräftig federn lassen müssen und ist durch die 100-Euro-Barriere gerutscht. Dies macht sie sehr interessant, denn im Umkehrschluss hat die HD 4850 kaum an Wert verloren. Von der 1024-MiB-Version der HD 4850 ist eher abzuraten: Es müssen gut 30 Euro für den doppelt so großen Speicher drauf bezahlt werden, der erst ab einer Auflösung von 1920x1200 Pixeln sinnvoll zu nutzen wäre - hier dürfte der HD 4850 im Allgemeinen aber allmählich schon die Rechenpower ausgehen.

Sofern das Geld etwas lockerer sitzt, sollte man die 1024-MiB-Version der HD 4850 eher ignorieren und zur HD 4870 aufschauen, die einen Preisverfall von bis zu 20 Prozent im Vergleich zur letzten Messung hingelegt hat. Die marginale Differenz zwischen dem 512- und 1024-MiB-Modell von gerade einmal 7 Euro lassen das Pendel klar zugunsten der 1024-MiB-Version ausschlagen. Diese besitzt gelegentlich auch noch die nötige Rechenpower, so dass hier 1024 MiB durchaus sinnvoll sein können.

Am Stärksten insgesamt hat die HD 4850 X2 mit 2x 512 MiB am Preis verloren. Weniger als 250 Euro sind für die Karte fällig, die rein von ihrer Rohleistung eine GTX 280/GTX 285 locker aussticht. Der jeweils nur 512 MiB große Texturspeicher könnte bei der brachialen Rechenpower aber schnell zum Zünglein an der Waage werden. Daher empfehlen wir auch hier - energischer denn je - die 2x-1024-MiB-Variante, die allerdings das Portmonee auch um weitere 30 Euro belastet.
Für weitere 90 Euro ist man dann Besitzer einer HD 4870 X2 mit 2x 1024 MiB Speicher. Ansich ein schlechtes Geschäft, doch ist die HD 4850 X2 (2x 1024 MiB) mit über 30 Centimentern sehr lang und passt damit längst nicht in jedes Gehäuse. Zudem ist sie sehr laut, wobei Sapphire hier jüngst ein neues Bios angekündigt hat.

Nvidia

. Speicher Preis* Preis** Veränderung***
9800 GT 512 MiB 94,71 EUR 94,71 EUR -8 Prozent
9800 GTX+ 512 MiB 137,90 EUR 137,90 EUR -20 Prozent
GTX 260 896 MiB 213,72 EUR 213,72 EUR -5 Prozent
GTX 260 216 896 MiB 209,99 EUR 213,40 EUR -16 Prozent
GTX 280 1024 MiB 298,99 EUR 298,99 EUR -18 Prozent
GTX 285 1024 MiB 312,50 EUR 312,50 EUR -
GTX 295 2x 896 MiB 432,13 EUR 432,22 EUR -


Die Geforce 9800 GT ist beinahe stabil im Preis geblieben, hat aber im Laufe der letzten Woche die 100-Euro-Marke, wie die HD 4830, ebenfalls knapp unterschritten. Die Differenz zur 9800 GTX+ ist allerdings klein geworden, welche ihrerseits um 20 Prozent im Preis nachgelassen hat und damit bereits für weniger als 140 Euro den Besitzer wechselt.

Die alte Geforce GTX 260 mit 192 Shadereinheiten gehört spätestens seit diesem Preischeck keine Empfehlung mehr ausgestellt. Die schnellere GTX 260 mit 216 Shadereinheiten kostet weniger und ist dabei noch messbar schneller.
Ob des Preises von unter 300 Euro wird auch die GTX 280 plötzlich interessant. Die neuere, taktstärkere und deutlich sparsamere GTX 285 kostet allerdings gerade einmal 15 Euro mehr, die unserer Meinung nach sehr gut investiertes Geld sind. Die GTX 280 dürfte erst bei etwa 270-280 Euro eine interessante Kaufoption darstellen.
Neu an der Spitze steht die GTX 295 mit einem Wucherpreis von 432 Euro. Damit ist sie erheblich teurer als die Dual-Grafikkarten der Konkurrenz.

Fazit

Stehen rund 100 Euro zur Investition in eine neue Grafikkarte bereit, so kommen 9800 GT und HD 4830, die leistungstechnisch nahezu ebenbürtig sind, in die engere Auswahl. Die HD 4830 kann mit DirectX 10.1 aufwarten, die 9800 GT mit PhysX. Der 5 Euro günstige Preis der HD 4830 könnte hier schon den letzten Unterschied ausmachen - beide Karten sind definitiv keine Fehlkäufe!
Für 150 Euro drängt sich die 9800 GTX+ auf, die im Gegensatz zum Konkurrenten HD 4850 stark im Preis gefallen ist. Letztere stellt mit 115 Euro aber insgesamt weiterhin das bessere Gesamtpaket dar. Die 9800 GTX+ mag etwas schneller sein, doch die Differenz von mehr als 20 Euro ist unserer Ansicht nach zu groß.

Im beliebten Performance-Segment, der 200-Euro-Klasse, gibt es nach einem mehrwöchigen GTX-260- und HD-4870-Streit immer deutlicher eine Präferenz, und zwar die HD 4870 mit 1024 MiB Texturspeicher. Den doppelt so großen Speicher erkauft man sich für inzwischen nur noch 7 Euro Aufpreis.
Die GTX 260 216 ist mit mehr als 200 Euro zurzeit 30 Euro teurer, weswegen eine Empfehlung hier schwer fällt - anders sähe die Situation bei 5 bis 10 Euro Differenz aus, wo wir die Geforce-Karte auf Augenhöhe sähen.

Gerade für diejenigen, die volle Performance bei überschaubaren Verbrauchswerten genießen wollen, aber keine Dual-Karte möchten, könnte die GTX 285 für 310 Euro genau die richtige Karte sein. Definitiv leistungsstärker ist allerdings die HD 4850 X2 mit 2x 1024 MiB. Hier hat man jedoch die altbekannten Leiden zu tragen, von der sich HD 4870 X2 und GTX 295 auch nicht vollkommen freisprechen können.
Will man unbedingt das Beste vom Besten, so würden wir allerdings zur HD 4870 X2 statt GTX 295 raten und das nicht nur ob des deutlich geringeren Preises und der exorbitanten Lautstärke der GTX 295. Uns stößt besonders der mit 896 MiB pro GPU zu knapp budgierte Speicher auf. Denn von der Rechenleistung lässt gerade diese Karte ein Spielen unter 2560x1600 Pixeln zu - dass hier der Speicher limitiert, ist beschämend.

*Laut Geizhals.at/de am 13.01.09 um 15:00 Uhr
**Laut Geizhals.at/de am 13.01.09 um 15:00 Uhr (Status: sofort verfügbar)
***Prozentuale Differenz der Preise zum 01.11.08 (Status: sofort verfügbar)


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

10 Kommentare

10.) LGEEE 14.01.2009 - 09:20 Uhr
Video.:

ATI hat ein schärferes Bild.

Dafür ist Nvidias Kontrastumfang vielfach besser.

Meint Michi's Auge.
9.) f1delity 14.01.2009 - 09:04 Uhr
Dann hoffe ich mal, das die nächste Generation GPUs von AMD genauso günstig und ebenfalls leistungsstark werden, von nVidia erhoffe ich mir seit letztem Jahr relativ wenig, Refresh vom Refresh vom Refresh + Umlabeln :/

Quote:
Ach und ich spiele kein GTA 4.

Same here, find Saints Row 2 da unterhaltsamer.
8.) (th) 14.01.2009 - 01:43 Uhr
ja sicher, aber fuer 30 Euro kriegt man auch ein paar Giga ram! :)
Ich glaube die Debatte gabs schon mal, aber die Atitreiber sind nicht der Weltuntergang und 2. laufen einige Meant to be played Spiele besser auf Atis als auf Nvidias. Der Treibervorteil am 1. Verkaufstag ist mir egal weil ich mir die dann sowieso nicht hole.
Ach und ich spiele kein GTA 4.
7.) WhoKilledLauraPalma 13.01.2009 - 22:18 Uhr
@eXEC:
Völlig richtig. Will man einfach Leistung für weniger Geld -> dann ATI. Keine Frage.
Die gleiche Leistung gibt's bei NVIDIA eben ab ~30 Euro mehr, aber dafür habe ich dann vernünftige Treiber und eine bessere Unterstützung in einigen Spielen.
6.) eXEC 13.01.2009 - 22:13 Uhr
@WhoKilledLauraPalma:
Das ist eine objektiv falsche Meinung von dir.
Es ist eben deine persönliche Meinung. Ich würde übrigens genauso handeln und mir die Nvidia eher holen. Aber objektiv, also die Grundlage des Berichts, muss man deutlich zugeben, dass ATI die momentan besseren Karten fürs jeweilige Geld hat. Es gibt einfach ähnliche Leistung für 15% weniger Geld
5.) WhoKilledLauraPalma 13.01.2009 - 22:07 Uhr
Bei ATI müsste man dann aber auch mit den Catalyst-Treibern leben. Und da muss ich sagen, zieh ich eindeutig NVIDIAS Treiber vor!
Außerdem laufen viele der wirklich interessanten Games unter der "The Way It's Meant To Be Played" Flagge, was eindeutig performance Vorteile bringt.
Deswegen kann ich nur eine GTX 260 212 empfehlen!
4.) numi 13.01.2009 - 18:24 Uhr
ich muss dem auch auch zustimmen, die amd karten sind gerade eindeutig die bessere wahl. Das spiegelt sich auch in den Verkäufen wieder, wenn ich bedenke, dass sich 4 meiner freunde im letzen halben jahr eine amd karte kauften (3x4870 1x4850) und kein einziger eine nvidia.
3.) eXEC 13.01.2009 - 18:10 Uhr
Ich stimme diesem Bericht voll und ganz zu.
ATI hat momentan sehr starke Karten im jeweiligen Preissegment und Nvidia kann nur annähernd nachziehen, denn einen Preiskampf können sie nicht gewinnen.
Wobei ich die HD4830 einer 9800 GT deutlich vorziehen würde... Alleine wegen der besseren Speicherverwaltung.

Hoffen wir auf das beste von NVidias UND ATIs neuen Grafikkartengenerationen. Nur wenn beide gut sind, wie aktuell der Fall, können wir Kunden gute Preise erwarten.
Und dann kann ich mir auch meine Nvidia mit 500 Shadern, DX11 und PhysX kaufen ;)
2.) hmd 13.01.2009 - 17:50 Uhr
Bezüglich P/L spricht ja auch nicht viel für Nvidia und nur um das gehts ja in diesem Artikel.
1.) (th) 13.01.2009 - 17:27 Uhr
der ganze Artikel scheint relativ eindeutig fuer Ati - ich stimme zu.