ATI Mobility Radeon HD 4000 offiziell

AMDWar der erste Tag der Consumer Electronics Show vom Phenom-II- und GTX-295-Launch bestimmt, steht am zweiten Tag die Präsentation der ATI Mobility Radeon HD 4000 im Vordergrund.
Die neue Modellreihe, welche seit Sommer letzten Jahres erfolgreich im Desktop-Segment verkauft wird, staffelt sich in vier Produktreihen, namentlich HD 4800, HD 4600, HD 4500 und HD 4300. Während die Performance von Modell zu Modell variiert, sind das Featureset (DirectX 10.1, 7.1-Audiosound über DisplayPort) und der Fertigungsprozess (55 Nanometer) deckungsgleich.

Um die vier Produktsektoren abzudecken, greift ATI auf Ableger des RV710 (HD 4300, HD 4500), RV730 (HD 4600) und RV770 (HD 4800) zurück, wobei die Chips in puncto Stromverbrauch jeweils deutlich bessere Ergebnisse als ihre Desktop-Pendants vorweisen, was nicht zuletzt auf optimierte Stromsparfeatures zurückzuführen ist - die Achillesferse der laufenden Desktop-Reihe.
Konkret gibt es im neuen ATI-Mobilportfolio die Grafikchips Mobility Radeon HD 4330, HD 4530, HD 4570, HD 4650, HD 4670, HD 4850 und HD 4870. Die fortfolgende Tabelle verschafft einen ersten Überblick:

. Transistoren Taktraten ROP-TMU-SP Speicherinterface Verbrauch
HD 4870 956 Mio. 680/700 MHz 16-40-800 256 Bit GDDR5 < 75 W
HD 4850 956 Mio. 550/700 MHz 16-40-800 256 Bit GDDR3 < 75 W
HD 4670 514 Mio. 675/800 MHz 8-32-320 128 Bit GDDR3 28-30 W
HD 4650 514 Mio. 450-550/600-800 MHz 8-32-320 128 Bit GDDR312-25 W
HD 4570 242 Mio. 680/800 MHz 4-8-80 64 Bit GDDR3 12-15 W
HD 4530 242 Mio. 500/700 MHz 4-8-80 64 Bit GDDR3 8-12 W
HD 4330 242 Mio. 450/? MHz 4-8-80 64 Bit DDR2/GDDR3 7 W


Wie genannt, sind es dieselben Chips, die auch bei den Desktop-Pendants jeweils zum Einsatz kommen. Einzig die Taktraten fallen an Chip und Speicher etwas niederiger aus, wenngleich die HD 4870 beispielsweise trotzdem mit 1088 Gflops eine Rechenleistung hervorzaubert, die gerade einmal 10 Prozent hinter der Desktop-Karte anzusiedeln ist. Auch der Einsatz von GDDR5-Speicher beim Topmodell ist sehr interessant - mit beinahe 75 W wird die Akkulaufzeit allerdings auch stark gedrückt beim Spielen.

Die weiteren Produkte im Portfolio überzeugen durch sehr gute Verbrauchswerte! Selbst die mehr oder minder potenten Beschleuniger der HD-4600-Reihe geben sich mit weniger als 30 Watt zufrieden und belasten damit die Akkulaufzeit eines Notebooks im noch erträglichem Maße.
Wann das komplett neue Lineup an den Start geht, ist noch unbekannt. Man scheint jedoch gut gerüstet gegen die Nvidia-Fraktion, welche ihre Geforce-GTX-Reihe vermutlich erst mit dem Wechsel auf 40 Nanometer breite Strukturen mobiltauglich machen wird.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

3 Kommentare

3.) KonKorT 09.01.2009 - 20:24 Uhr
Fanta4:
Die HD4650 klingt interessant, braucht nicht so extrem viel strom und hat hoffentlich etwas Gaming-Leistung :)
Der Wert der HD4670 klingt aber unrealistisch? versagt da etwa PowerPlay?


Nein, denke nicht, dass da etwas versagt. AMD gibt ja die Watt-Bereiche sehr großzügig an. Bei der HD 4650 sind es ja 12-25 W - das ist schon ein krasser Unterschied.
Man wird hier erste Messungen abwarten können. Prinzipiell sollte die HD 4670 aber nur geringfügig mehr verbrauchen, und zwar ob ihres höheren Chiptakts, der vermutlich auch eine höhere Kernspannung erfordert.
2.) (th) 09.01.2009 - 17:21 Uhr
Wenn dies fuer die Notebookkarten machen, koennen die doch auch sicher die Destktopkarten optimieren...
1.) Fanta4 09.01.2009 - 15:46 Uhr
Die HD4650 klingt interessant, braucht nicht so extrem viel strom und hat hoffentlich etwas Gaming-Leistung :)
Der Wert der HD4670 klingt aber unrealistisch? versagt da etwa PowerPlay?
mfg
fanta4