AMD Phenom II X4 offiziell

AMDIm Rahmen der Consumer Electronics Show in Las Vegas, welche vor wenigen Stunden ihre Tore geöffnet hat, hat AMD den Phenom II X4 heute offiziell vorgestellt. Genauer gesagt die Prozessoren Phenom II X4 940 (4x 3,0 GHz) und Phenom II X4 920 (4x 2,8 GHz).
Pünktlich um 6 Uhr MEZ sind dabei eine Reihe von Tests online gegangen, die das schon seit Wochen positiv skizzierte Bild der zweiten Phenom-Generation bestätigt haben. Immer wieder las man in abschließenden Beurteilungen Sätze wie "AMD ist zurück!" oder "AMD ist wieder da!". Kurzum: Der Phenom II konnte seinen hohen Erwartungen gerecht werden; eine gewisse Diskrepanz in Hinblick auf die Performance besteht jedoch erwartungsgemäß weiterhin zu den schnellen Intel-Chips.

Die zahlreichen im Web veröffentlichten Reviews bescheinigen dem schnellsten Phenom II X4 bei 3 GHz eine Performance, die sich im Schnitt auf dem Niveau des Core 2 Quad Q9450 einpendelt (4x 2,66 GHz). Dies ist zwar ein Achtungserfolg, insgeheim wetterte man allerdings, dass sich der Phenom II noch etwas besser schlagen würde.
Der von 2 auf 6 MiB erweiterte L3-Cache bringt offenbar nur in den wenigsten Applikationen einen Mehrwert (AMD: 10%) und auch die weiteren Pro/Takt-Verbesserungen (AMD: 3%) bleiben häufig ungenutzt. Tests attestieren im Mittel eine Leistungssteigerung von unter 5 Prozent.

. X4 9950 X4 920 X4 940
Verfahren 65 nm 45 nm 45 nm
Transistoren 463 Mio. 758 Mio. 758 Mio.
Die-Size 285 mm² 258 mm² 258 mm²
Taktfrequenz 4x 2,6 GHz 4x 2,8 GHz 4x 3,0 GHz
L2-Cache 4x 512 KiB 4x 512 KiB 4x 512 KiB
L3-Cache 2048 KiB 6144 KiB 6144 KiB
TDP 140 W 125 W 125 W
Preis - $235 $275


In puncto Leistungsaufnahme haben sich die guten Vorab-Resultate vollends bestätigt! Gegenüber dem 400 MHz langsameren Phenom X4 9950 ist der Verbrauch drastisch gefallen, wenngleich die Intel 45-nm-Prozessoren ersten Messungen zufolge weiterhin etwas sparsamer arbeiten.
Besonders hervorzuheben beim Phenom II ist jedoch, dass dessen Stromsparmechanismen im Vergleich zum Vorgänger jetzt gut funktionieren bzw. durch diese ein zu vernachlässigender Performanceverlust (1-2%) in Kauf genommen werden muss. Beim Phenom der ersten Generation musste man bei Aktivierung von Cool & Quiet und C1E teilweise auf bis zu 15 Prozent der Performance verzichten. Die Features senken die Verbrauch des Prozessors im Idle um rund 20-25 Prozent.

Die große Stärke des Phenom II, womit er für die starken Intel-Prozessoren ohne Wenn und Aber ein bärenstarker Konkurrent wird, ist der günstige Preis. Damit ist noch nicht einmal der Kaufpreis des Prozessors selbst gemeint, der nach aktuellen Listungen zwischen 230 respektive 260 Euro variiert - bei zurzeit mäßiger Verfügbarkeit (immerhin!) -, sondern der der gesamten Plattform. Selbst hochwertige AMD-Platinen kosten selten deutlich über 100 Euro. Zusammen mit den aktuellen Speicherpreisen kann man bereits für weniger als 400 Euro Besitzer eines gut ausgestatteten Phenom-II-Systems werden!
Ein vergleichbares Produkt der Konkurrenz - die Core-i7-Prozessoren mit ihren sündhaft teuren Boards (> 250 Euro) und deutlich teurerem DDR3-Speicher fallen hier sowieso raus - kostet gut 500 bis 600 Euro.

AMD-Phenom-II-X4-Logo

Speicher ist dabei ein gutes Stichwort: Wie schon beim Phenom der ersten Generation kann man hier getrost auf den deutlich günstigeren DDR2-800-Speicher zurückgreifen. Man muss im Vergleich zum DDR2-1066-Speicher schlimmstenfalls Abstriche im Rahmen von 1 Prozent machen. Auch, ob man in den Speicher-Modus "Ganged" oder "Unganged" schaltet, führt nach ersten Messungen zu nicht relevanten Abweichungen.

Zudem müssen sich Nutzer älterer Platinen, die AMDs ACC nicht unterstützen, keine Sorge machen, schlechtere Übertaktungsergebnisse zu erzielen.
Im Schnitt muss ab rund 3,4 GHz die Spannung angehoben werden; mit mehr Spannung und einer guten Luftkühlung, wobei auch gleich ein weiterer Vorteil des Phenom II genannt werden kann, die sehr geringen Temperaturen, sind oftmals bis zu 3,8 GHz zu erreichen. Im Allgemeinen ist damit das Übertaktungspotential gut bis sehr gut, aber nicht - wie viele Seiten propagierten und wir mehrere Male ermahnten - überragend.

Abschließend wollen wir die Frage beantworten: Wer kann sich jetzt einen Phenom II kaufen, einbauen, loslegen und Spaß haben? Besitzen Sie ein Board - egal ob Sockel AM2 oder Sockel AM2+ -, das auch schon den ersten Phenom unterstützte und zudem Prozessoren mit bis zu 125 Watt TDP aufnehmen kann - das sind die meisten -, so brauchen Sie sich absolut keine Gedanken machen. Können Sie letztgenanntes Kriterium nicht erfüllen, müssen Sie auf die nächsten Monat erscheinenden Sockel-AM3-Prozessoren warten, die mit einer TDP von maximal 95 Watt ausgestattet sein werden. Konnte bei Ihnen bisher noch nichtmals ein Phenom seine Arbeit aufnehmen, so wird sich dies mit dem Phenom II auch nicht ändern.
Auf den jeweiligen Seiten ihres Boardherstellers finden Sie entsprechende Kompatiblitätslisten (z.B. Asus, ASRock, Biostar, ECS, Gigabyte, Jetway, MSI)


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

11 Kommentare

11.) Sennahos 08.01.2009 - 23:39 Uhr
ganz klar... man muss abwägen was man selbst benötigt. Solch ein Phenom 2 reicht sicher locker für alles, mag sparsamer und effizienter und sonstwas sein... dennoch reicht die pro takt leistung nur zu so einem "mageren" ding. Nicht das nur das zählen würde aber im gesamten seh ich da Intel gegenüber keinen klaren Vorteil ausser eben den Temps. wahrscheinlich. Für die gebotene Leistung kommt das Produkt einfach zu spät find ich. AMD is zwar echt in vielen Sparten relativ gut vertreten aber nirgends wirklich überragend.
10.) eXEC 08.01.2009 - 22:50 Uhr
Ich sehe in echten Anwendungen den Phenom auch auf einem Level zwischen Q9450 und Q9550.
Bei den Tests von Computerbase müsst ihr beachten, dass die Yorkfields alle DDR3-Speicher nutzen! Auch wenn der Performancevorteil insgesamt wohl recht niedrig ist, doch gerade bei Synthetischen Benchmarks ist das durchaus des öfteren das Zünglein an der Waage.

In Games ist der i7 aber anscheinend echt eine Niete, hätte ich gar nicht gedacht!
Wenn ich mir aktuell ein neues System kaufen würde, wäre der P2 940 sicher die erste Wahl.

Ich würde ihn auch sofort Aufrüsten, wenn mein beschissenes MSI (AM2) auch wie früher versprochen Phenoms unterstützen würde! Für einen Plattformwechsel (350€ - CPU + Board) ist mir allerdings die praktische Mehrleistung zum X2 5200 zu gering.

€dit: Habt ihr das Preview von hartware.net gelesen? Hier ist der Phenom 2 940 deutlich schneller, als ein Phenom 9950 bei 3 Ghz. Anscheinend also benötigt der Phenom 2 etwas mehr Takt um so richtig schnell zu werden.
Bei Ht4u ist der Phenom sogar einen Tick schneller, als ein Q9450.
Ich würde sagen insgesamt ist man nun auf einer Ebene mit Intels Q9450 - Mit ungefähr gleichteurer Plattform, RAM und CPU.
Dafür hat man bei AMD den Vorteil, dass spätere AM3-CPUs auch auf einem aktuellen Board funktionieren, d.h. man kann recht leicht aufrüsten. Intel wird den S775 wie bekannt aussterben lassen
9.) Bohemund 08.01.2009 - 22:19 Uhr
Sennahos:
Einzig die Temps. wissen eventuell zu überzeugen. Leider wieder nicht mehr als ein gutes und günstiges produkt

nicht nur die temps im vergleich zum P1, da wäre noch...

+ leistungsaufnahme, die kommenden deneb für AM3 werden nochmal weniger strom aus der leitung ziehen
+ übertaktbarkeit, das große manko des P1, der deneb hingegen zeigt sich sehr übertaktungsfreudig wie in den verschiedensten reviews zu lesen war
+ kompatibilität/zukunftssicherheit, diejenigen die aktuell ein AM2/AM2+ board haben, können sockelübergreifend aufrüsten ohne die komplette plattform zu wechseln zu müssen. bei intels core i7/i5 ist ein kompletter wechsel unumgänglich
+ bessere virtualisierung und zuverlässig funktionierendes C&Q
+ insgesamt ein rundum zufriedenstellendes paket das fast keine wünsche offen lässt.

für enthusiasten die sich highend leistung um jeden preis leisten können und wollen ist der core i7 ganz klar die bessere wahl.
8.) Sennahos 08.01.2009 - 19:00 Uhr
Ich hab ebenfalls deutlich mehr erhofft. Einzig die Temps. wissen eventuell zu überzeugen. Leider wieder nicht mehr als ein gutes und günstiges produkt
7.) (th) 08.01.2009 - 17:27 Uhr
richtig attraktiv fuer mich. Wenn die bis sommer noch ein paar neue auflegen, bzw. der Intel-kontrahent ploetzlich total Preisverlust hat, wird mein naechstes System wohl komplett AMD. Guenstig...
6.) KodeX 08.01.2009 - 15:55 Uhr
Ich finde die Performance des neuen Phenom IIs jetzt nicht berauschend gut und auf dem Niveau eines Q9550 sind sie noch lange nicht. Soweit ich das an Hand der ersten Tests beurteilen kann, ordnet sich der neue Phenom II 940 leistungstechnisch zwischen Q9450 und Q9400 ein.

Den Gerüchten zur Folge sollte sogar schon Agena mit den schnellsten Core 2 Quads mithalten können. Das schafft Deneb - wie diesmal allerdings erwartet - natürlich auch nicht, weiß teilweise aber echt zu überzeugen und bietet eine sehr gute Alternative zu Intels Quad Cores.

Nicht nur das Overclockingpotenzial überzeugt (bei meinem Q9450 sind auch nicht mehr als 3,6 GHz drin), sondern auch die Verlustleistung und die Temperaturen.
5.) Nik 08.01.2009 - 15:35 Uhr
"Gegenüber dem 400 MHz schnelleren Phenom X4 9950 ist der Verbrauch drastisch gefallen, [...]"

Der 9950 ist 400MHz langsamer.
4.) T.Pursch 08.01.2009 - 15:03 Uhr
@KonKorT:

Ich habe schon gesehen, dass da mein Board nicht aufgeführt ist. Es steht aber bei ASUS, dass noch einige Boards Updates erhalten. Deshalb dachte ich es weiß vielleicht jemand schon definitiv ob AM3 mit dem M2N nicht zu machen ist..?!
3.) w0mbat 08.01.2009 - 14:59 Uhr
Ohne die ganzen Synthetischen Benchmarks ist der PhII 940 BE auf dem Niveau eines Q9550, wenn nicht sogar schneller. Und diesmal sind die OC Ergebnisse auf seiten von AMD.
2.) KonKorT 08.01.2009 - 14:53 Uhr
In der News steht doch wirklich ausführlich drin, wann es funktioniert und wann nicht. ;)
Zudem habe ich noch von den meisten Herstellern die Kompatiblitätslisten verlinkt! Hättest Du auf diese geklickt, hättest Du die Einträge

- M2N68
- M2N68-AM
- M2N68-VM
- M2N68-CM

gefunden.
1.) T.Pursch 08.01.2009 - 14:50 Uhr
Tja, scheint die Hoffnung dahin auf meinem AM2 Board "ASUS M2N" nochmal einen stärkeren Prozessor laufen zu lassen. Oder sehe ich da was falsch?