AMD stellt mobile "Yukon"-Plattform vor

AMDAMD hat kurz vor Öffnung der Consumer Electronics Show eine neue, mobile Plattform für ultraportable Geräte und Mini-Notebooks namens Yukon vorgestellt. Bereits im Rahmen des AMD Analyst Day vergangenen November gab der Halbleiterhersteller eine Plattform-Roadmap zu Händen, die unter anderem auch diese Plattform für das erste Halbjahr 2009 festhielt.

Die Yukon-Plattform darf als Pendant zu Intels Atom-Plattform verstanden werden. Insofern ist insbesondere der Prozessor, der in der Plattform versteckt, sehr interessant.
Gab es hier zuletzt noch großes Rätselraten, weiß man jetzt, dass AMD ein Produkt aus seinem Embedded-Angebot auf Basis des K8-Kerns herausgepickt hat. Es handelt sich also nicht direkt um eine mobile CPU, allerdings begnügt sich der in 65 nm-gefertigte Prozessor mit 15 Watt TDP - die gesamte Plattform übrigens mit 27 Watt. Offiziell wird er bei AMD unter der Bezeichnung Neo MV-40 geführt, ein Blick in die Spezifikationen, 1,6 GHz Taktfrequenz bei einem Dual-Channel-DDR2-Controller, entlarven ihn jedoch als Athlon 64 2600.

Alternativ zum Neo-Prozessor können auch noch die Sempron-Prozessoren Sempron 200U und 210U eingesetzt werden. Sie können nur auf 256 statt 512 KiB L2-Cache zurückgreifen und takten zudem mit 1,0 respektive 1,5 GHz deutlich niedriger. Angaben zur TDP liegen hier nicht vor.
Zur weiteren Ausstattung der Yukon-Plattform zählt neben einer 690T Northbridge, eine SB600 Southbridge - jeweils auf 55 nm geshrinkt - und eine X1250-Grafiklösung, die nach eigenen Angaben Full-HD-tauglich ist. Optional soll jedoch auch die Möglichkeit bestehen, eine HD Mobility 3410 als externe Grafik zu verwenden.

AMD wird vorerst im Subnotebook-Sektor auf Granit stoßen. Intel hat sich hier einen Namen gemacht; nicht nur ob der guten Produkte, sondern auch mangels mehrmonatiger Konkurrenzlosigkeit in dieser aufsprießenden Produktsparte.
Bislang hat sich einzig und allein HP hinter AMD gestellt und ein entsprechendes Subnotebook auf Basis der Yukon-Plattform im Preisrahmen von um 600 Euro für April angekündigt. AMD zeigt sich jedoch optimistisch, dass sich in den nächsten Tagen und Wochen auch andere Branchengrößen zum grünen Riesen bekennen werden.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

4 Kommentare

4.) N1truX 07.01.2009 - 21:59 Uhr
Zumal Yukon ja nicht all zu lang leben wird. Ende 2009 soll ja bereits der Nachfolger als (wahrscheinlich 45nm) Dualcore und RS780 (AMD 780G) auf den Markt kommen.
AMD baut ne super Northbridge/IGP, Intel ne gute CPU für den Netbook Bereich - Ob sich beide mal treffen werden :roll:
3.) (th) 06.01.2009 - 22:33 Uhr
ich hab genau die X1250 Grafikloesung von der oben gesprochen wird. FEAR ruckelt nicht. Ausser bei extrem viel Rauch. Aber das liegt am Prozessor. Ich editiere sogar fuer Crysis. Im Editor. Laueft zwar lahm, aber es laueft.
MEIN Laptop ist ein 15 Zoller den ich in den USA fuer 300$ erworben habe. Ich habe uerspruenglich an einen EEEPc gedacht, aber das Angebot hats einfach geschlagen.
2.) N1truX 06.01.2009 - 17:50 Uhr
Ein 800Mhz A64 kann es schon ca. mit einem 1.6 GHz Atom aufnehmen. Und die mehr Watt beim CPU macht AMD beim Chipsatz wieder gut und verbaut nicht wie Intel Uralt-Modelle.
Obwohl ich sagen muss das der ATom locker ausreicht (Hatte mal ein U100 zum Testen)...
1.) (th) 06.01.2009 - 17:26 Uhr
Ich benutze momentan Athlon 2650e fuer mein Notebook und ich bin sehr zufrieden. Mit 1.6Ghz und 800 FSB wird der Atom locker geschlagen. immer.