AMD von Lehman-Brothers-Pleite betroffen

AMDAm 15. September dieses Jahres beantragte die US-Bank Lehman-Brothers mangels Liquidität Insolvenz. Wie sich erst jetzt herausstellt, ist offenbar auch AMD direkt davon betroffen. 182 Millionen US-Dollar scheinen so für AMD verloren gegangen zu sein. Nach beinahe zwei Jahren aufeinanderfolgenden Verlustquartalen ein weiterer Seitenhieb.

2007 gab AMD zwei Wandelanleihen zu Summen von 2,2 und 1,5 Millarden US-Dollar aus. Eine Wandelanleihe ist dabei grundsätzlich ein verzinsliches Wertpapier - die erste Wandelanleihe war mit 6,00 Prozent verzinst, die Zweite mit 5,75 Prozent.
Die beiden AMD-Wandelanleihen hatten eine Laufzeit bis Mai 2015 und August 2012. Im Gegensatz zu einem normalen Kredit besteht - je nach Vertrag - nach Ablauf der Wandelanleihe die Möglichkeit oder die Pflicht für das Unternehmen, einen Anteil des Kredits in eigenen Aktien zurückzuzahlen.

Da bei einer Neuausgabe von Aktien sich die im Umlauf befindliche Aktienmenge erhöht, kann es zu einem Kursverfall der Aktie ("Verwässerung") kommen. Zur Eindämmung dieses Effektes hatte AMD mit einer Sparte der Investmentbank Lehman-Brothers eine Transkation abgeschlossen, bei der AMD 182 Millionen US-Dollar an Lehman-Brothers zahlte. Diese sollten in der Laufzeit des Vertrages AMD-Aktien einkaufen und diese an AMD zurückgeben, um die Aktienmenge zu begrenzen.

Aufgrund der Insolvenz von Lehman-Brothers hat AMD den Vertrag inzwischen aufgelöst, was jedem Vertragspartner bei der Insolvenz des anderen laut Vertrag zustand. Damit steht AMD mit dem Betrag von 182 Millionen US-Dollar inzwischen auf der Gläubigerseite von Lehman-Brothers. Welche Summe AMD letztendlich davon erreicht, ist zurzeit noch völlig unklar.
Aufgrund des derzeit niedrigen Aktienkurses von AMD und der generellen wirtschaftlichen Lage ist das wirkliche Ausmaß des Schadens für AMD jedoch noch nicht klar, da der potentielle Aktienkurs in 2012 und darüber hinaus noch nicht absehbar ist. AMD könnte auch die aktuell niedrigeren Aktienkurse dazu nutzen, selbst einige Aktien zurückzukaufen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare