RV740 mit 640 SPs, 32 TMUs und 128 Bit?

AMDIn den letzten Tagen hat sich die Informationslage zum RV740 verdichtet. Nicht nur der Tape-Out des ersten AMD-40-nm-Grafikchips soll gemeistert sein, auch die ersten Informationen, beispielsweise der Einsatz von GDDR5-Speicher, sind durchgesickert. VR-Zone kann nun auf weitere, technische Details zurückgreifen:

Laut der asiatischen Hardware-Seite arbeiten auf dem RV740 insgesamt 640 Streamprozessoren und damit exakt doppelt so viele wie auf dem RV730 und auch RV670.
Die Anzahl der TMUs soll dagegen bei 32 stagnieren. Somit lässt sich bereits ein sehr klares Bild von der internen Chiporganisation zeichnen: Der RV740 wird auf insgesamt acht SIMD-Einheiten zurückgreifen, die jeweils 16 Shaderkerne und einen Texturcluster, welcher wieder vier Textureinheiten beherbergt, bereitstellen.

. RV730 RV740 RV770LE RV770
Verfahren 55 nm 40 nm 55 nm 55 nm
Chipfläche 146 mm² < 150 mm² 260 mm² 260 mm²
Transistoren 514 Millionen > 700 Millionen 956 Millionen 956 Millionen
Streamprozessoren 320 640 640 800
TMUs 32 32 32 40
ROPs 8 16 16 16
Speicherinterface 128 Bit 128 Bit 256 Bit 256 Bit
Speichertyp GDDR3 GDDR5 GDDR3 GDDR3/GDDR5


Obwohl das Speicherinterface wie angenommen 128 Bit breit sein soll - durch den Einsatz des GDDR5-Speichers sollte dem Speicher nicht allzu schnell die Bandbreite ausgehen -, spricht VR-Zone von 16 ROPs. Bisherige AMD-Grafikchips mit 128 Bit breitem Speicherbus vertrauten in der Regel auf 8 ROPs.
Anders als bei Nvidia stehen die ROPs bei AMD jedoch nicht in direkten Zusammenhang mit der Breite des Speicherinterfaces. Es wäre also theoretisch auch möglich, dass AMD 16 ROPs trotz 128 Bit breitem Speicherinterface bereitstellt. Dazu müsste man allerdings entweder pro ROP-Partition den Anteil der Rastereinheiten von vier auf acht verdoppeln oder 32 statt 64 Bit breite Controller zur Realisierung des Speicherinterfaces verwenden.

Während man sich beim Speichertakt auf 900 MHz GDDR5 festgelegt hat, gibt man zum Chiptakt noch keine näheren Infos heraus. Sollte dieser jedoch nur auf dem Niveau einer HD 4670 takten - also bei 750 MHz -, so könnte der Chip selbst einer HD 4850 schon gefährlich nahe kommen - von einer HD 4830 ganz zu schweigen.
Deshalb kann man bereits relativ sicher sein, dass, wenn diese Informationen stimmen, es nicht lange dauern wird, bis AMD einen neuen Performance-Refresh-Chip ala RV790 im 40-nm-Verfahren mit mehr Recheneinheiten nachlegen wird. Denn: Konkurrenz im eigenen Haus hat bekanntlich noch nie gut getan.

Durch den Einsatz der 40-nm-Technologie sollte der RV740 trotz mächtiger Recheneinheiten kleiner als 150 mm² werden und damit sehr kostengünstig - es wird im Handel ein Preis von unter 100 US-Dollar erwartet. Das Transistorbudget sollte bei über 700 Millionen Transistoren liegen.
Die Markteinführung dieses Chips ist offiziell für das erste Halbjahr 2009 angesetzt. Wir erwarten den Chip konkret im Frühjahr nächsten Jahres.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

3 Kommentare

3.) KodeX 20.12.2008 - 19:29 Uhr
Ja du hast natürlich Recht. Normalerweise achte ich auch immer pingelig auf die Richtigkeit beim Umgang mit Prozentzahlen.

Ich habe mir ausgerechnet, dass eine "Radeon HD 4770" (RV740 XT)mit den Taktraten 750/1800(900) MHz (640 SPs, 16 ROPs, 32 TMUs, 128 Bit) in etwa so schnell wie eine Radeon HD 4850 sein wird und eine "Radeon HD 4750" (RV740 Pro) mit den Taktraten 625/1000 MHz in etwa so schnell wie eine Radeon HD 4830 sein wird.

Ich bin gespannt...
2.) KonKorT 20.12.2008 - 18:06 Uhr
Nicht ganz. Du meintest wahrscheinlich: Die HD 4850 ist 75% teurer zu produzieren als der RV740.
Richtig heißt es: RV740 wäre in der Produktion zirka 40% günstiger als HD 4850.

Diese Zahlen sind aber noch mit Vorsicht zu genießen. Ich schreibe ja bewusst < 150 mm^2. Wahrscheinlich sind es sogar noch weniger als 120 mm^2. Außerdem kann man solche Aussagen nur treffen, wenn man von derselben Yieldrate ausgeht.
1.) KodeX 20.12.2008 - 16:07 Uhr
Der RV740 würde sich auf HD 4850 Niveau bewegen und wäre in der Produktion zirka 75 % günstiger.