Infos zum nForce 5 Chipsatz

AMD Derzeit wartet man geduldig auf die kommenden AMD Dual-Core CPUs auf Basis des Sockel M2, die sich besonders dadurch auszeichnen werden, dass sie mit DDR2 Support aufwarten können. Chipriese nVidia wird wohl auch wieder bei den kommenden Chipsätzen auf Basis des neuen Sockel M2 eine große Rolle spielen. Die Kollegen von t-Break melden nun, dass es insgesamt vier verschiedene Versionen der Kalifornier geben wird, die sich wie folgt voneinander unterscheiden werden.

C51XE+MCP55P XE:
Unterstützung aller aktuellen Sockel M2-Prozessoren, 2x PCIe x16 SLI für Grafikkarten (46 Lanes, 9 Links), 6x S-ATA mit Raid5-Unterstützung, Dual GBit-Lan mit ActiveArmor und HD-Audio

MCP55P SLI:
Unterstützung aller aktuellen Sockel M2-Prozessoren, 2x PCIe x8 SLI für Grafikkarten (28 Lanes, 6 Links), 6x S-ATA mit Raid5-Unterstützung, Dual GBit-Lan mit ActiveArmor und HD-Audio

MCP55 Ultra:
Unterstützung aller aktuellen Sockel M2-Prozessoren, 1x PCIe x16 für Grafikkarten (20 Lanes, 5 Links), 6x S-ATA mit Raid5-Unterstützung, Dual GBit-Lan mit ActiveArmor und HD-Audio

MCP55S:
Unterstützung aller Sockel M2 Sempron-Prozessor, 4x S-ATA, GBit-Lan, HD-Audio

Wie man sieht bietet nVidia wieder ein breites Spektrum an Auswahl. Hier dürfte sich für jeden kommenden Sockel M2 Mainboard Besitzer das Passende finden. Man darf gespannt sein, wann die ersten Chipsätze von nVidia, die wahrscheinlich den Namen nForce 5 tragen werden, auch wirklich in den Läden zu finden sein werden.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare