AMD RV770 in Wirklichkeit mit 900 SPs

AMDDer finnische Nutzer largon aus dem englischsprachigen Xtremesystems-Forum hat eine interessante Entdeckung beim Betrachten des RV770-Grafikchips gemacht, genauer gesagt hat er sich die SIMD-Cores des Chips auf einer Schemata-Zeichnung angeschaut und ist dabei zu einem überraschenden Ergebnis gekommen.
Auf dem RV770 sitzen in Wirklichkeit 180 statt 160 Vec5-Einheiten und damit 900 statt 800 Streamprozessoren. Doch der Reihe nach:

Das vorliegende Bild zeigt die SIMD-Cores des RV770. Die zeilenweise bis zehn nummerierten Zahlen entsprechen dabei den SIMD-Einheiten des AMD-Grafikchips. Die spaltenweise bis neun nummerierten Zahlen den Shaderclustern pro SIMD, in denen sich jeweils zwei Shadereinheiten befinden. Folglich zählt man 18 Shaderkerne pro SIMD-Einheit.
Das Produkt der beiden Zahlen ergibt die Anzahl der Vec5-Einheiten, also 180 (10*18). Da jede der 180 Vec5-Einheiten - der Name verrät es schon - bis zu fünf verschiedene, skalare Einheiten beherbergt (RGBA, Rot Grün, Blau, Alphawert, Spezial-Funktion), kann man von 900 Streamprozessoren sprechen.

RV770-SIMD-Cores: Theoretische 900 statt 800 Streamprozessoren

Doch was sagt uns diese Schemazeichnung nun? Wie wir alle wissen, hat der RV770 real nur 800 Streamprozessoren und diese sind bekanntermaßen aus zehn SIMD-Einheiten und 16 statt 18 Shaderkernen pro SIMD organisiert.
Es kann daher die Vermutung angestellt werden, dass AMD die zwei zusätzlichen Shaderkerne pro SIMD-Einheit lediglich verbaut hat, um die Yieldrate des Chips zu erhöhen. Sind ein oder zwei Shaderkerne pro SIMD-Einheit defekt, so muss der Chip nicht gleich komplett entsorgt werden.

Klammheimlich könnte man sich jetzt aber auch fragen, ob AMD die zwei Shadereinheiten pro SIMD in einer künftigen Karte möglicherweise freischaltet. 900 statt 800 Streamprozessoren würden immerhin eine 12,5 Prozent höhere Shaderleistung auf dem Papier entsprechen.
Dass dies jedoch mehr als unwahrscheinlich ist, lässt sich damit erklären, dass die Shaderkerne immer ein Vielfaches von vier sein müssen, weil Quads - Gruppen von vier Pixeln - berechnet werden. Die zusätzlichen Shader könnten aber beispielsweise als Coprozessor, bei der Berechnung von GPGPU-Applikationen, genutzt werden.

Ein interessantes Detail des RV770, das offenbar erst sechs Monate nach dessen offizieller Präsentation den Weg nach außen gefunden hat.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

6 Kommentare

6.) KonKorT 25.12.2008 - 14:31 Uhr
Ja, w0mbat so ist das nurmal. Vergleich mal die zwei:

http://www.hardware-infos.com/news.php? ... &sprache=1

http://en.hardspell.com/doc/showcont.asp?news_id=4695

Hardspell hat unsere englische Fassung der News eins-zu-eins kopiert! Ich habe mich schon mit mehreren deutschen Hardware-Seiten unterhalten. Man kann da absolut nichts machen, weil die ihren Sitz in China haben.

Und: In China ist das ein Kompliment, wenn man kopiert. Damit sagt man demjenigen, dass das, was er gemacht hast, gut ist. Naja, hätte es lieber anders. :roll:
5.) w0mbat 25.12.2008 - 14:01 Uhr
http://www.gamestar.de/hardware/news/gr ... hader.html

Lol, Gamestar verweist auf eine Chinesische Seite. Solche Trottel!
4.) Cartman 19.12.2008 - 21:06 Uhr
Vielen Dank w0mbat xD.

Wenn ich an dieser Stelle nochmal "Hardware-Infos.com" loben darf: Ich finde es super, dass in immer mehr Artikeln erklärt wird, wie es zu verschiedenen Recheneinheiten kommt (Hier SIMD).

Zur Grafikkarte: Wow. :p Wäre dann die 58xx oder?
3.) w0mbat 18.12.2008 - 21:20 Uhr
http://www.framebuffer.com.br/index.php
2.) KonKorT 18.12.2008 - 21:03 Uhr
Ohja, w0mbat. Tiefe Verneigung und Hochachtung. Der AMD-Gott hat bestellt! ;)
1.) w0mbat 18.12.2008 - 20:52 Uhr
Das Bild wurde auf meine Anfrage erstellt, also bedanke ich mich schon mal für die kommenden Danksagungen^^