Windows 7: Erste Performancetests

MicrosoftNachdem sich Windows Vista nicht wirklich gegen seinen direkten Vorgänger etablieren konnte, möchte Microsoft mit seinem neuen Betriebssystem vieles besser machen. Die Windows-Väter versprechen bereits jetzt, dass Windows 7 weniger Ressourcen benötigt und schneller sein wird, so wie es ein großer Teil der Kundschaft erwartet und bei Vista bitterlich vermisst hat.
Zwar gibt es noch keine offizielle Testversion des neuen Betriebssystems - diese soll erst im Januar 2009 erscheinen -, aber erste Vorabversionen sind bereits an ausgewählte Redaktionen gegangen. So haben auch die Kollegen von ZDNet eine solche (Build 6956) ergattern können und haben Windows 7 performancetechnisch gegen Vista und XP antreten lassen.

Als erstes wurde die Zeit gemessen, die das Betriebssystem zum Hochfahren benötigt. In dieser Disziplin führt die Vorabversion das Feld mit zirka 20 Sekunden an. Danach folgten Windows XP mit installiertem Service Pack 3, das etwa 22 bis 23 Sekunden benötigte, Windows Vista RTM mit 26 bis 27 Sekunden und schließlich mit 31 Sekunden Windows Vista inklusive Service Pack 1.
Auch im Passmark-Performance-Test rangiert Windows 7 mit 1005 Punkten auf der ersten Position. Die Plätze danach sichern sich Windows Vista RTM und Windows XP SP3 mit genau 1000 beziehungsweise 990 Punkten. Mit 985 Punkten erreichte erneut Windows Vista SP1 die niedrigste Punktzahl des Testfelds.
Im Cinebench 10 entstehen keine nennenswerten Unterschiede zwischen den getesten Betriebssystemen. Abhängig von der Anzahl an Threads liegt mal der eine, mal der andere Kandidat auf der Pole Position.

Wir möchten allerdings noch einmal darauf hinweisen, dass lediglich eine inoffizielle Vorabversion von Windows 7 getestet wurde und doe Leistung des entgültigen Betriebssystems anders ausfallen kann. Genauere Performanceprognosen wird man wohl erst nächsten Monat machen können.
Bereits in der Vergangenheit gab es erste Performancevergleiche in Spielen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

6 Kommentare

6.) Duplex 17.12.2008 - 16:34 Uhr
im Raid dauert das Booten ewig , die sollen mal die Raid treiber bevorzugen anstatt andere daten -.-

und die paar prozente sind messtoleranz ehr 1-2% mehr oder weniger ...
5.) Luk Luk 17.12.2008 - 14:27 Uhr
hmd:
Normalerweise bootet Vista angeblich nur mit einem Kern (wahrscheinlich Kompatibilitätsgründe).

In dem Menü kannst du bestimmen, welche Ressourcen Vista zu Verfügung hat. Ich denke nicht, dass Microsoft so doof ist, und nur einen Kern zum booten nutzt.
4.) LGEEE 16.12.2008 - 19:32 Uhr
Wird schwer - ich sage einen Misserfolg voraus. Wer nicht spielt und überdurchschnittlich produktiv ist dem reicht Linux oder MAC. Apple wird billiger. Linux ansehnlicher. Bei Spiele gibt es noch die konkurrenzfähige Xbox 360 und PS 3. Spielen auf einer Konsole ist günstiger weil sich die Entwickler an die Hardware anpassen müssen und nicht wie beim PC umgekehrt.

Seit kurzem funktionieren alle X-FI Soundkarten nach 3 Jahren endlich einwandfrei (Linux).:

3.) hmd 16.12.2008 - 10:48 Uhr
Mein Vista bootet ziemlich schnell. Gibt ne Option in MSconfig/Start/Erweiterte Optionen ... dort kann man die Anzahl Prozessoren(Kerne) angeben, die beim Startvorgang aktiv sind. Normalerweise bootet Vista angeblich nur mit einem Kern (wahrscheinlich Kompatibilitätsgründe).

Meiner Meinung nach ist die Kritik an Vista meistens unbegründet. Typisches Ms-Gebashe halt. Aber bitte, gibt einfach Leute die können nicht anders. Für einen Quasi-Monopolisten liefert MS gute Arbeit ab. Was mich immer nervt, ist das unter dem Deckmantel "Verhinderung von Monopolen" klar ein besseres Produkt verhindert wird.
2.) KodeX 16.12.2008 - 09:43 Uhr
1 %? Beim Booten ist Windows 7 55 % schneller als Vista SP1 und beim Passmark 2%.
1.) eXEC 16.12.2008 - 09:16 Uhr
Naja die Messergebnisse sind bis auf höchstens 1% alle gleich, insofern sieht man deutlich, dass eigentlich nur die HDD vom Betriebssystem stark in Mitleidenschaft gezogen wird, nicht aber CPU und GPU.