Intel: 32-nm-Prozess fertigentwickelt

IntelWie der Branchendienst Digitimes berichtet, hat Intel die Entwicklungen am 32-nm-Verfahren planmäßig eingestellt. Läuft alles weiter wie gewünscht, so könnte es noch zum Ende des nächsten Jahres erste Intel-Nehalem-Prozessoren - Westmere ist der Codename der ersten, in 32 nm-gefertigten Intel-CPU - in der neuen Fertigungstechnologie zu kaufen geben.

Mathematisch erlaubt es die 32-nm-Technologie, ziemlich genau doppelt so viele Transistoren auf dieselbe Fläche unterzubringen wie das seit Anfang 2008 breitflächig verwendete 45-nm-Verfahren. In erster Linie erhofft man sich jedoch vom Fertigungswechsel eine reduzierte Leistungsaufnahme.

Im Allgemeinen ist über Intels neues Fertigungsverfahren - man wird übrigens wieder Vorreiter in puncto 32-nm-Verfahren sein - noch nicht allzu viel bekannt. Lediglich, dass man auf die zweite Generation des High-k-Dielektrikums setzt, einen Metall-Gate-Transistor und Immersionslithographie mit 193 nm.
Nähere Details will man im Rahmen des International Electron Devices Meeting (IEDM), das nächste Woche in San Francisco stattfindet, preisgeben. Auch wird man dort vermutlich einen groben Ausblick auf die 22-nm-Technologie geben.

AMD wird seines Zeichens erst 2010/2011 auf 32 nm umsatteln, nachdem die ersten 45-nm-Prozessoren im laufenden Quartal eingetroffen sind.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare