IBM: Fünf markante Technologien der Zukunft

UnternehmenUnter der Marke "IBM Next Five in Five" hat IBM diese Woche zum dritten Mal in der Firmengeschichte eine Prognose veröffentlicht, die fünf markante Technologien der nächsten Jahre nennt. Insofern markant, als dass sie unseren Alltag prägen sollen.
IBM ermittelt die Ergebnisse mithilfe von Analysten, voraussehbaren Trends und schließlich auch Eigenerfahrungen. Die für diesen Turnus nominierten "Five" heißen grob zusammengefasst: Solarzellen, Gesundheit, Internet, digitale Shopping-Hilfe und Aufzeichnung von Gesprächen.

Punkt uno in IBMs Liste ist, dass getreu dem in den letzten Jahren erwachsenen Umweltbewusstsein überall Solarenergie zum Einsatz kommen wird. Sind bislang lediglich Sonnenkollektoren auf Dächern beliebt, so erwartet sie IBM alsbald auch auf Böden, Fenstern und Straßen. Die Kraft der Sonne soll die Welt regieren, indem sie ein ökonomisches Instrument wird, welches erschwinglich für jedermann werden soll.

An Stelle zwei der Liste steht die Kristallkugel der Gesundheit. Mittels DNA-Analysen werden Ärzte ihren Patienten sehr konkrete Vorhersagen über potentielle Krankheiten geben können, so IBMs Voraussagen. Die neu gewonnene Info soll dem Patienten helfen, bewusster zu leben.
Theoretisch ist dies zwar schon heutzutage möglich, aber zu utopischen Preisen. Genau diese Schwelle soll daher in den nächsten Jahren überwunden werden. IBM denkt in etwa an 200 US-Dollar pro Beratung.

In puncto Internet erwartet IBM ebenfalls einen nennbaren Wandel. So soll die Kommunikation unter Menschen ganz in den Mittelpunkt rücken.
Zu dieser Gradwanderung sollen allen voran die Spracherkennungstechnologien beitragen. Diese sollen Maus und Tastatur mittelfristig obsolet machen. E-Mails, Beiträge etc. sollen alle sprachgesteuert werden. Auch erwartet man beispielsweise als Rückgabe von Suchmaschinen keine drögen Texte mehr, sondern verbales Feuer.

Der vierte Punkt umfasst die digitalen Shopping-Hilfen. IBM stellt sich darunter vor, dass beispielsweise in den Modehäusern die Ankleidekabinen mit Touchscreens und Spracherkennungstechnologien ausgestattet werden. So könnte man nicht nur vielleicht die Farbwirkung virtuell feststellen, sondern beispielsweise auch das Lager nach der passenden Größe durchsuchen und notfalls das Kleidungsstück online bestellen. Für ebenfalls sinnvoll hält man in diesem Zusammenhang ein Bewertungssystem - wie fanden die Personen das Kleidungsstück, die es zuvor anprobiert hatten?

Fünfter und letzter Punkt in IBMs Zukunftsaufstellung ist die Aufzeichnung von Gesprächen, um des Alltages besser Herr zu werden. Wer hat sich nach dem Einkaufen beim Supermarkt nicht schon einmal zurückentsinnt, Teil X vergessen zu haben? Bald kein Problem mehr: Es werden einfach alle wichtigen Dinge per Mikrophon oder Kamera aufgenommen und in aller Ruhe auf den PC gespielt, wo man dann bei Gelegenheit filtern kann.
Idealerweise könnte der Mensch Mittels GPS-Technologie auch beim Vorbeigehen eines für ihn demnächst relevanten Gebäudes erinnert werden: "Du befindest Dich gerade fünf Minuten entfernt von deinem Arzt und wolltest sowieso noch diese Woche dorthin gehen. Dein nächster Termin ist in 2 Stunden. Die durchschnittliche Wartezeit beim Arzt beträgt um diese Zeit 27 Minuten."

Schöne neue Welt, in der offenbar die digitale Kommunikation in die Rolle des Protagonisten schlüpft.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

11 Kommentare

11.) LGEEE 02.12.2008 - 17:09 Uhr
LGEEE:
Update.: Wenn ich bei KM Hardware einkaufe ist jede Unterschrift gefälscht. Mal nenne ich mich Wolfgang Schnäpfle oder Markus Wennebach oder Frank Schloth. Hmm - beim nächsten Einkauf unterschreibe ich mal mit Mehmet Gülüm oder Hansi Hasenbach oder Gerlinde Hobicht. :lol: :twisted: :D 8)


Update II.:

Die Federal Communications Commission in USA wollte mal es durchsetzen, dass über alle Netzwerkkarten ein Remote Access für Behörden ermöglicht wird - unabhängig vom Betriebssystem.

ROOT wäre dann quasi der Staat. Die Forderung lies sich politisch nicht durchsetzen, trotzdem habe ich reagiert und ne 11 Jahre alte Netzwerkkarte installiert mit maximal 100 MBit/s. Für DSL allemal ausreichend. Kurzum - man kann sich wehren.

Ich werde diese 11 Jahre alte Kingston KNE100TX PCI 10/100 Fast EtherNet Adapter niemals hergeben. Diese Vollüberwachungsidee kommt bestimmt bald wieder auf den Tisch. Sie versuchen es immer und immer wieder mit der Seelenkontrolle und den Menschen zu denaturisieren.
10.) LGEEE 02.12.2008 - 15:24 Uhr
KonKorT:
Man wird heutzutage bereits öfter gefilmt, als man denkt. Geh auch mal schon heute durch London. Das ist Wahnsinn - Du kannst gar nicht nicht gefilmt werden.


Richtig - es sind über 4 Millionen Kameras - sogar überkreuzt damit es keine toten Winkel gibt.

In Karlsruhe wird man in der Strassenbahn ununterbrochen gefilmt. In verschiedenen Kaufhäusern schon sehr lange. Ein Karlsruher Computerhändler hat sogar die Verkaufstheke gefilmt und ins Netz mit ner Webcam gestellt - jeder Kunde war theoretisch für 6 Milliarden Menschen online sichtbar. Die Webcam ist nicht mehr da - war offenbar nicht der Einzige, der sich laut beschwert hat.

Meine Videothek weiss genau welchen Pornofilm ich mit 18 Jahren ausgeliehen habe - ich bin 36. Ein Anruf bei der Konzernzentrale in Limburg hat nichts bewirkt - die Daten werden nicht gelöscht. Meine Videothek und das Finanzamt weiss auf welchen Film ich mit 18 onaniert habe.

Auch die Kinder- und Jugendbibliothek in Karlsuhe speichert von allen Kids was sie sich ausleihen. Meine Daten und jede Abmeldung / Anmeldung sind noch vorhanden. Zum Glück habe ich die Sexualkundebücher als Kind nie ausgeliehen sondern immer im Gebäude angeguckt und bin dann oft anschliessend in die Bibliothekstoilette wixen gegangen. In der Bibliothekstoilette mit Umkleideraum und Schliessfächer hängt mittlerweile auch eine Kamera.

- ich bin handyfrei. Tracking von privat oder Polizei ist nicht möglich. Ich fahre Fahrrad - eine Beobachtung ist damit nur sehr aufwendig möglich.

- besitze keine Kreditkarte.

- habe keinen Bibliotheksausweis.

- hab meine Videothek kritisiert und die Mitgliedschaft gekündigt.

- ich habe bewusst keine E-mail (Frankfurter Knoten, Echelon uvm.).

- alle Treuepunkte und Gutscheinkarten werden abgelehnt.

- an der SATURN Kasse lehne ich aggressiv (Gegendruck) eine Antwort auf die Frage nach meiner Postleitzahl ab. Die Kassiererin gehört geohrfeigt - :twisted: :D :lol:

- Versandhandel, Gewinnspiele und alle anderen Direkt-Marketing Tricks wird abgelehnt. Ebay ist schon lange gekündigt.

- an meiner Wohnungstür steht nicht mal mein Name. Meine Haftpflichtversicherung hat einen persönlichen Brief an mich meiner Bank geben müssen, weil der Sachbearbeiter mich nicht ausfindig machen konnte und auch Hausbewohner mich nicht kennen obwohl ich jahrelang dort wohne und alle freundlich begrüsse. Sich in einer Überwachungswelt unsichtbar zu machen halte ich für eine Kunst. Glücksgefühle, als der Brief von der Bank kam mein Sachbearbeiter könne mich nicht finden.

Neueste Idee - Domains mit falschen Adressdaten und Namen bestellen. Bestrafung bei Entdeckung: nur eine Kündigung. Man geht dann einfach zum nächsten Webhost. Alternative: Subdomains bestellen eventuell mit richtigen Daten.

Für London habe ich schon eine Lösung gefunden.

---

Die Datenschutzlüge!
.:


Es gibt keinen Datenschutz mit Daten. Wer Daten schützen will erhebt keine Daten. Jede Firma, die angeblich Deine Daten schützen will lügt.

Datenschutz = keine Daten.

Das ist wie bei der Sparlüge - es wird Geld gespart durch nichts kaufen. Es wird mit keinem Einkauf Geld gespart. Datenerhebung und Datenschutz sind wie das Sparen durch Kaufen ein Widerspruch.

---

Update.: Wenn ich bei KM Hardware einkaufe ist jede Unterschrift gefälscht. Mal nenne ich mich Wolfgang Schnäpfle oder Markus Wennebach oder Frank Schloth. Hmm - beim nächsten Einkauf unterschreibe ich mal mit Mehmet Gülüm oder Hansi Hasenbach oder Gerlinde Hobicht. :lol: :twisted: :D 8)
9.) LGEEE 02.12.2008 - 15:03 Uhr
KonKorT:
Du hast aber natürlich vollkommen recht, dass sich bei all' diesen "Neuheiten" etliche Sicherheitslücken auftun und die Privatsphäre schnell zum Download angeboten werden kann ...



... und wie wir wissen kann man einmal ins Netz gestellte Daten nie mehr herausziehen. Ein Upload ins öffentliche P2P Netz oder Newsgroup konserviert die Information auf ewig. Je nach Bewusstseinszustand kann das vorteilhaft sein oder nicht.

Für Denunzianten, und dass wissen wir nicht erst seit rottenneighbor, ist das Netz ein Paradies. Es gibt in Deutschland eine sehr hohe Anzahl an Menschen, die diese Machtlosigkeit emotional geniessen - sich daran aufgeilen. Wenn es einen positiven Hintergrund hat bei dem keine Personen angegriffen werden ist es OK. Da aber die öffentliche Blossstellung mittlerweile auch zu einer Unterhaltung wird finden es viele Bürger als "normal" Menschen an einen virtuellen Pranger zu stellen.

Die Negativität kommt leider aus verschiedenen Universitäten und Professoren die investigativen Journalismus nach us-amerikansichen Vorbild unterrichten.

Die Medien (besonders aus Hamburg) machen es vor - die superdummen Bürger nach. Jeder stigmatisiert jeden, wie die us-amerikanische Gesellschaft. Es gibt Preise, Auszeichnungen, Ehrungen verschiedenster Art wenn man irgendeine schwache, wehrlose Minderheit mal wieder durchlöchert hat und all deren "Böses" hervorspült. Und wenn da nichts Böses ist wird es böse gemacht ...

Deutschland - ein Volk der erhobenen Zeigefinger. Das deutsche Volk ist vergiftet.
8.) Cartman 28.11.2008 - 19:11 Uhr
Klingt nicht schlecht, und wird in den nächsten 30 Jahren auch alles so kommen denke ich. Aber heisst es oben nicht "regieren" und nicht "reagieren"? ^^
7.) Duplex 28.11.2008 - 15:17 Uhr
ne autobahn aus Photovoltaik platten wärs ja =)

interessante pläne
werden die sich auch bewarheiten wie die aussage "wir glauben das es ein weltweiten gebraucht von max.3 computern gibt"


ne isn scherz
kling alles plausibel und logisch
6.) dmo60 28.11.2008 - 14:22 Uhr
also das im letzten punkt glaub ich nicht, auch das mit der sprachausgabe bei suchmaschinen nicht... der rest ist durchaus gut möglich. jedenfalls eine nette sache diese liste
5.) f1delity 28.11.2008 - 08:01 Uhr
Quote:
Solarenergie

Photovoltaik meinen die hoffentlich nicht, gibt schon Alternativen mit Spiegeln, wo sich der Preis halbiert und die Energiemenge zunimmt.

Quote:
Aufzeichnung von Gesprächen

VDS ist doch schon da, zumindest in Teilen und Online Durchsuchung + Wanzen/Kameras + "Beweismaterial" unterjubeln kommt ja auch, das ist schonmal keine Prognose für die Zukunft.

Das mit den Shoppinghilfen ist an sich eine tolle Idee, aber ich will nicht, das irgend ein Laden weiß, was ich wann zu welchem Preis dort gekauft habe.
4.) KonKorT 28.11.2008 - 00:23 Uhr
Hast Du heute Abend die Bambi-Verleihung gesehen, als da plötzlich die Kameras - getarnt als Blumen - empor kamen? ;)

Man wird heutzutage bereits öfter gefilmt, als man denkt. Geh auch mal schon heute durch London. Das ist Wahnsinn - Du kannst gar nicht nicht gefilmt werden.

Insofern: Wenn sich einer die Mühe machen wollte, würde er dich auch schon heute eiskalt aufspüren können. So ist es leider. Selbst in Wäldern gibt es Kameras - damit man bei Brandwälden schnell reagieren kann. :)
3.) Streamline 28.11.2008 - 00:21 Uhr
Schon das Aufzeichnen würde mich stören - schon bevor das irgendwer sieht. Man will ja auch mal unter sich sein...
2.) KonKorT 28.11.2008 - 00:19 Uhr
Die Punkte sind in sich aber schon schlüssig. Du hast aber natürlich vollkommen recht, dass sich bei all' diesen "Neuheiten" etliche Sicherheitslücken auftun und die Privatsphäre schnell zum Download angeboten werden kann. ;)
1.) Streamline 28.11.2008 - 00:17 Uhr
Schöne neue Welt ... in der alles von mir aufgezeichnet wird?
Na, dass möchte ich nun unter keinen Umständen.

Und sonst - ist das halt auch nur eine Prognose weit in die Zukunft. Das man davon nicht viel halten kann, ist ja bekannt. :)